Logo Alpenvereinshütten

Infos zum Zittelhaus auf 3.106m (Zittelhaus, Goldberggruppe Informationen)

Hüttenfinder
Zittelhaus
Seehöhe 3105 m, Kategorie I, Salzburg, Goldberggruppe

Infos zum Zittelhaus auf 3.106m

zittelhaus

gehört zur Goldberggruppe Salzburg

Bewirtschaftet:
spätestens ab Ostern bis Ende Juni: Donnerstag bis Sonntag bei Schönwetter
Ende Juni bis Ende September: durchgehend geöffnet
im Oktober: je nach Wetterlage
im Winter geschlossen

Hüttenwirtsleute/Pächter:
Andreas Haugsberger und Hermine Schmiderer

Kontakt Wirtsleute:
Festnetz: 06544/6412 (direkt am Sonnblick - während den Öffnungszeiten)
Mobil Andy: 0664/5218237
Mobil Hermi: 0664/1413070
Mail: sonnblick@zittelhaus.at
Web: http://www.zittelhaus.at/

Kontakt Sektion Rauris - 1. Vorsitzende Gerlinde Eidenhammer:
Mobil Gerlinde: 0664/458 35 36
Mail: alpenverein@rauris.net
Web: www.alpenverein.at/rauris

Ausstattung:
-Empfangshalle
-Rojacher-Stube
-Glockner-Stube Raucher Stube
-Küche/Bar
-Waschraum/Trockenraum/WC-Anlage

EG: Vollbiologische Abwasseranlage, Wasseraufbereitung, WC-Anlagen, Waschräume
1.OG: Trockenraum, 5 Zimmer mit je 4 Betten
2.OG: Küche, Bar, Gaststuben
3.OG: Lager, Notlager 

Unterkunft:

Zimmerlager/Betten: 26
Matratzenlager: 57 Betten
Notlager: ca. 15 Betten
Winterraum: 10 - Schlüssel bei den Wetterwarte-Mitarbeitern/Observatorium erhältlich

Allgemeines:

Rund 3.106m über Kolm Saigurn im Raurisertal am Hohen Sonnblick liegt das Zittelhaus, des Alpenvereins Rauris und das Observatorium vom Sonnblickverein. Die gemütlichen Gaststuben, genannt „Rojacherstube“ und „Glockenstube“ mit Kachelofen bieten Platz für etwa 100 Gäste.

Die Speisekarte ist sehr groß und variabel, denn man muss berücksichtigen, dass die Anlieferung der Lebensmittel, auf so eine Höhe nicht immer einfach ist. Man kann sich aber immer auf regionale Schmankerl freuen.

Es stehen 26 Betten/Zimmerlager und 66 Betten/Matratzenlager zur Verfügung.
Natürlich wird auch Halbpension angeboten.

Öffnungszeiten: spätestens ab Ostern bis Ende Juni von Donnerstag bis Sonntag und ab Ende Juni bis Ende September durchgehend und im Oktober je nach Wetterlage.

Auch im Winter ist das Zittelhaus ein beliebtes Skitourenziel, der Winterraum mit ca. 10 Plätzen ist geöffnet und wird von den Wetterwarten betreut.

Geschichte:
Den Bau, des auf dem Hohen Sonnblick gelegenen Hauses, regte der Eigentümer des Goldbergwerkes Ignaz Rojacher aus Rauris an. Zur Mitfinanzierung des Hauses suchte er Hilfe, diese wurde ihm durch den Professor für Geologie und Paläontologie an der Universität München, Dr. Karl Alfred von Zittel, gewährt, da hier gleichzeitig ein meteorologisches Observatorium mitgebaut werden sollte.
Von Zittel war damals Präsident des DuOeAV. Der Alpenverein hat ebenfalls zum Bau finanzielle Hilfe geleistet. Es war im Jahre 1885/86 schon ein technisches Wagnis, auf einem Gipfel so etwas zu schaffen. Seit 1889 heißt das Haus zu Ehren von Dr. Karl Alfred von Zittel "Zittel-Haus".

Lage:
Für Bergfreunde bietet das Zittelhaus am Hohen Sonnblick (3.106m) eine perfekte Unterkunft.
Den Aufstieg säumen Reste alter Bergbau- und Goldgräbertätigkeit. Wasserfälle, der geradlinige Gipfelgrat, glitzernde Gletscher und gastfreundliche Einkehrstationen sorgen für eine abwechslungsreiche Tagestour.