Logo Sektion Zell am See

SCHITOURENWOCHE 2008 (Schitourenwoche 2008)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /zell-am-see_wAssets/mixed/bilder/berichte/bad_kalkstein_4.jpg

Die Teilnehmer vor der Pension

SCHITOURENWOCHE 2008

Es  ist wieder einmal soweit: Skitourenzeit!

 

Von den vielen Schitourengebieten, die ja alle ihren Reiz haben, viel die Wahl diesesmal auf das Villgratental.

 

Samstag, 8. März

       14:00 Uhr Abfahrt von Zell am See über den Felbertauern nach Innervillgraten.

Im Haus Bad Kalkstein wurden wir gut aufgenommen; nach dem Abendessen ist auch der Spass nicht zu kurz gekommen.

Sonntag, 9. März

       Nach einer erholsamen Nacht, wurde über das Wetter und geplante Touren nachgedacht.

Nach dem guten Frühstück starten wir ½ 9 Uhr, auf den sich die Teilnehmer schon alle freuen. Das Wetter ist zwar nicht so toll, doch wir steigen auf ganz hoffnungsvoll.

So kommen wir ganz gut auf die Spitze. Nach kurzer Rast fuhren wir bei mässigem Schnee zu Tal.

Montag, 10. März

       Das Wetter ist nicht schlecht, so ist jedem recht,

die frohe Runde will auf die Pürglesgungge. Sonne und Nebel wechseln sich ab,

so fährt die Bande bei gutem Schnee insTal hinab.

Gut angekommen sind alle unten, und sind sogleich ins Gasthaus entschwunden.

Es war wieder ein Tag, wie in jeder mag.

Dienstag, 11. März

       3. Tourentag, geplant war Ruhetag.

Beim Frühtstück wurde entschieden, wir bleiben nicht hier nieden!

So steigen wir bei Schneefall und Wind Richtung Spitzstein ganz geschwind.

Als wir kamen aus dem Wald, ach wie fein, empfing uns der Sonnenschein.

Es war herrlich juchee zur Abfahrt haben wir Sonne und Pulverschnee.

Herz und Geist, was willst du mehr, auch wir wollen immer mehr.

Mittwoch, 12. März

       4 Tourentag, so ein Gag.

Geplant war das Marchkinkele, doch wir entschieden uns für das andere Winkele.

Bei strahlendem Sonnenschein steigen wir auf in ein schönes Hochtal.

Man sieht schon das Pfanntörl und das Pfannhorn, doch wegen dem starken Wind,

steigen wir auf das Gaishörndl geschwind; und alle zufrieden sind.

Nach kurzer Rast, Abfahrt ins Tal zur Einkehr, Rasten und Ruh`n ist auch nicht schwer.

Im Quartier kultivieren und saunieren ist auch recht gut, da man sich erholen tut.

Nach bestem Essen, Speis und Trank fielen alle in`s Bett Gott sei Dank.

Donnerstag, 13. März

       Das Wetter ist prächtig, es freuen sich alle mächtig;

Wir fahren in ein kleines Seitental, au weh das Schneeband ist sehr schmal.

Doch ein Stück weiter hinten, war doch der Schnee zu finden.

So steigen wir über Schmidhofalm 1909 m, Sandhofalm 2065 m, über schöne Kare der Villgratener Lenke zu.

Nach ausgiebiger Rast im Sonnenschein, haben wir gewartet auf den Firn wie fein.

Die Abfahrt ging flott vonstatten, wir doch beste Verhältnisse hatten.

So ist eine schöne Tourenwoche zu Ende, wir danken den Tourenführern und klatschen in die Hände.

 

Mit großem Vergnügen habe ich diese Zeilen geschrieben und sage im Einverständnis vom ganzen Anhang,

nochmals vielen Dank!           an Robert und Heinz

 

Gustl, Monika, Hans, Lois, Maria, Helena und Margret, alle waren sehr nett.

Mit dabei war auch der alte Fritz, das ist doch kein Witz!!!

 

Hammerschmied Fritz

Teilnehmer

 

             

 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung