Logo Sektion Zell am See

Jahreshauptversammlung 2018 (Jahreshauptversammlung 2018 in Stockerau)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Jahreshauptversammlung 2018

Vortrag Kurt Kotrschal

Vortrag von Univ.Prof. Dr. Kurt Kotrschal

Jahreshauptversammlung 2018 des Alpenvereins in Stockerau

Hauptversammlung – ein fixer Eintrag im Vereinskalender jedes Vereines. So auch beim Hauptverein, also bei der Dachorganisation unserer Sektion. Die diesjährige Veranstaltung fand am 20.10.18 im niederösterreichischen Stockerau statt. Der AV Zell am See wurde hierbei vom dreier Team Renate und Werner Gantschnigg sowie Andreas Auzinger vertreten.

Den Start machte dabei der Landesverbandstag, der am Vorabend zur Hauptversammlung abgehalten wurde. Die Themen, die hier im Rahmen sämtlicher Salzburger Sektionen besprochen wurden, waren breit gestreut. Hauptpunkt bildeten die Förderungen und die Finanzierung von Wegeprojekten sowie die Vorstellung des Positionspapieres zum Thema Pistenskitouren.

Die Hauptversammlung an sich wird nach einer strikten Agenda abgehalten. Sämtliche Abteilungen des Hauptverbandes bekommen die Möglichkeit ihre Projekte sowie die Leistungen, die im abgelaufenen Vereinsjahr (2017) erbracht wurden vorzustellen und nach außen zu präsentieren.

Eines der Highlights der heurigen Versammlung war der Bericht der Alpenvereinsjugend die mit dem Projekt „Verantwortung ermöglichen“ in den nächsten Jahren auf das Thema „Risiko und Bedeutung von draußen sein“ hinweisen möchte. Dabei ist es das Ziel, Eltern und Kindern einen gesunden Umgang mit dem Eingehen von Risiken bewusst zu machen.

Im Bereich der Akademie wurde eine neue Initiative im Projekt „Sicher am Berg“ vorgestellt. Zukünftig wird durch Videos unter dem Titel „SAB - Video“ das Know How über verschiedene Kernsportarten des Alpenvereins an jedermann weitergegeben. Der Erfolg der bisherigen Initiativen wie das Magazins „Berg und Steigen“ sowie der Vortragsreihe „Sicher am Berg on Tour“ haben das Team motiviert, ihr Angebot in diesem Bereich auszubauen.

Die Energiewende, also die Transformation auf nachhaltige Energieträger war Thema des Naturschutzes auf der diesjährigen Veranstaltung. Herbert Jungwirth, Naturschutzreferent des Landes Oberösterreich ging dabei besonders auf die Auswirkungen und Folgen der Errichtung von Windkraftanlagen und die damit verbundenen Auswirkungen und Herausforderungen für uns als Alpenverein ein.

Weitere Berichte folgten aus dem Bereich Finanzen, Wege und Hütten sowie die Jahresberichte des Generalsekretärs und Präsident des Österreichischen Alpenvereins.

Auf die erfreuliche Entwicklung der Ansiedlungen von großen Beutegreifern, also von Tieren wie Wolf, Luchs oder Bär in Österreich wurde gezielt in einem Gastvortrag eingegangen. Univ.-Prof. Dr. Kurt Kotrschal von der UNI Wien, der österreichische Experte in diesem Bereich, beleuchtete in seinem Vortrag das Konfliktfeld zwischen Bauern, Viehhalter, Jäger sowie Umwelt- und Naturschützer und nicht zuletzt den Einfluss auf uns alle, die in der freien Natur unterwegs sind.

Zusätzlich zu den Berichten wird als außerordentliche Anerkennung das Grüne Kreuz des Alpenvereins verliehen. Es wird für mehrmalige außerordentlich schwierige alpine Rettungen und Bergungen verliehen. In der mehr als 90-jährigen Geschichte dieser Ehrung wurden bis jetzt nur knapp 500 Abzeichen vergeben. Dieses Jahr wurden Josef und Albert Herzog aus Leogang mit dieser Auszeichnung geehrt.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete der Festabend, der mit Speis und Trank einen spannenden Tag ausklingen ließ.

Die nächste Hauptversammlung wird am 19. Oktober 2019 in Schladming durchgeführt.

Obm. Andreas Auzinger

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung