Logo Sektion Zell am See

NaturschutzreferentInnenseminar 2015 in Kartitsch (NaturschutzreferentInnenseminar 2015)

Mitglied werden
zur Anmeldung

NaturschutzreferentInnenseminar 2015 in Kartitsch

Kirche von Kartitsch

Kirche von Kartitsch

Vom 8. bis 12. Juli 2015 nahmen Werner und Renate Gantschnigg an diesem Seminar teil.

Am Mittwoch, 8. Juli begann das Seminar mit der Begrüßung durch Herrn Josef Außerlechner, Bürgermeister der Gemeinde Kartitsch, Gerald Dunkel_Schwarzenberger, Vizepräsident des Österreichischen Alpenvereins, sowie Franz Theurl, Osttirol Werbung.Das anschließende Abendessen wurde im Hotel Sonnblick eingenommen.

Am Donnerstag stand eine Wanderung zur Obstanser Seehütte auf dem Programm.

Der Weg führte durch das Winkler Tal bis zum Talschluss. Der weitere Weg führt über eine Steilstufe auf den Obstanser-Boden. Über ein breites Geröll- und Gebüschfeld erreichen wir schließlich die Hütte. Hier wurden wir mit Spezialitäten der Region verköstigt.
Begleitet wurden wir von einem Botaniker und einem Historiker, welche uns mit interessanten Informationen versorgten.

Nach der Tageswanderung am Donnerstag war für Freitag ein Seminartag geplant.

Dafür wurde uns der Tagungsraum der Gemeinde Kartitsch zur Verfügung gestellt.

Die Themen des Seminars:

 „Alpine Naturgefahren"                            

                Vortrag von Josef Pichler, Abteilung Raumplanung und Naturschutz

„Wie viele Kühe braucht der Bauer?“   

                Vortrag von Hans Walder, Bergbauer und ehemaliger Vorsitzender der Sektion Sillian

 „So schmecken die Berge in Bergsteigerdörfern“          

                Vortrag von Christina Schwann, Abteilung Raumplanung und Naturschutz und
                Leopold Geiblinger, Initiator von „So schmecken die Berge“, Naturschutzreferent der Sektion Bad Hall

„Aktuelle Themen der Alpenkonvention“          

                Vortrag von Markus Reiterer, Generalsekretär der Alpenkonvention

„Sensenmähen und seine Bedeutung für Ökologie und Gesundheit"

                Vortrag von Erwin Zachl, Permakultur im Alpenraum

Am Samstag war Vormittag ein Praxistag

Sensenmeister Erwin Zachl hielt jeweils für eine kleine Gruppe einen Schnuppersensenlehrgang

Für Frühaufsteher gab es eine Vogelkundliche Exkursion

Nach der Mittagspause wurden die Seminare fortgesetzt.

„Vielfalt bewegt! Alpenverein“

                Vortrag von Birgit Kantner, Abteilung Raumplanung und Naturschutz und
                Daniel Bogner, Naturschutzreferent der Sektion Klagenfurt

„Vorstellung der Jahresberichte und des Coaching-Projektes“

                Vortrag von Barbara Reitler, Abteilung Raumplanung und Naturschutz

Anschließend gab es noch den Punkt: Sektionen am Wort

Zum Abendessen wanderten wir zum Gasthaus Dorfberg, ca 30 Minuten von Kartitsch entfernt.  Es war eine angenehme, nicht anstrengende Wanderung.

Am Sonntag führte uns der Bürgermeister persönlich durch die Ausstellung
"Pro Patria!?" Kartitsch 1914-1918 -  begehen begreifen bewahren  -  der Erste Weltkrieg entlang des Karnischen Kamms zwischen Sexten und Plöckenpass.

Besonders die Einzelschicksale, welche aufgezeigt werden, gehen zu Herzen und berühren zutiefst.

Nach einem Mittagessen in einem sehr schön gelegenen Aussichtsgasthof ging es wieder nach Hause.

Danke an alle, die diese Tage vorbereitet haben und alle die mitgewirkt haben, dass das heurige Naturschutzseminar für uns wieder ein positives Erlebnis war.  Es ermutigt uns, im Sinne des Naturschutzes weiterzumachen 

Bericht Renate Gantschnigg

einen weiteren Bericht vom Landesnaturschutzreferenten Mag. Josef Fischer-Colbrie findet ihr hier

hier gehts zu den Fotos

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung