Logo Sektion Wilder Kaiser St. Johann

Sektion Wilder Kaiser St. Johann

Mitglied werden
zur Anmeldung

EM Finale in Russland für Julian Wimmer

01.05.2021

Bild weiss

Bouldern

Vom 1. bis 5. Mai fand in Perm (Russland) die Europameisterschaft im Klettern statt. Mit dabei waren 13 Starter aus Österreich, unter anderem Julian Wimmer in der Klasse U18 aus St. Johann in Tirol.

Perm- Eine Millionenstadt mitten in Russland. Hier war der Austragungsort für die Europameisterschaft im Klettern. Julian Wimmer vom Kletterteam Wilder Kaiser konnte sich aufgrund von mehreren Vorrunden in Innsbruck für alle 3 Disziplinen – Lead, Speed und Bouldern - qualifizieren. Nach einem langen Flug nach Perm mit dem Nationalteam stand am ersten Tag Lead auf dem Programm. Diese Disziplin, gesichert mit einem Seil, erfordert eine ganze Menge an Kraftausdauer. In seiner Lieblingsdisziplin konnte Wimmer glänzen und kletterte souverän ins Halbfinale. Das Ziel schon erreicht, setzte Julian noch einen drauf und zog ins Finale der besten Acht ein. „Ich konnte es gar nicht glauben, dass ich wirklich im Finale stand! Und das bei meiner ersten Teilnahme an einer EM“, freute sich Julian. Im Finale konnte er sogar noch ein paar Plätze aufholen und wurde schlussendlich Fünfter.

Den darauffolgenden Tag beim Speed, wie der Name schon sagt, entscheidet die Geschwindigkeit über die Platzierung. Mit einer Zeit von 9.18 Sekunden auf einer 15 Meter hohen Wand kann man mehr als zufrieden sein.

Die beiden letzten Tage in Russland verbrachten die Teilnehmer auf der Boulderwand. Beim Bouldern geht es primär um die Bewältigung extrem schwerer Einzelzüge. Ziel ist es möglichst viele Boulderprobleme innerhalb eines Zeitlimits, mit so wenig Versuchen wie möglich zu schaffen. Das erfordert viel Kraft und Durchhaltevermögen, was Julian zeigen konnte und auch dort bis ins Halbfinale kam. Nur ein paar Züge kosteten ihm das Finale der besten Sechs und somit wurde es der 9. Platz. Beim Klettern entscheiden oft Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage. Eine Niederlage war es für den 16-jährigen definitiv nicht, ganz im Gegenteil.

Nun stehen weitere Europacups auf dem Programm. Schon am 16. Mai geht es weiter in Graz. Auch hier wird es einen Livestream auf YouTube geben. Die Daumen sind gedrückt!

3 Bilder

 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: