Logo Symbol Landesverband Wien

Winterwandern im Wienerwald (Winterwandern im Wienerwald)

Landesverband
Wien

Nein zur Gletscherverbauung Pitztal-Ötztal

Nein zur Gletscherverbauung

Newsletter

Infos vom Alpenverein
in Wien

Mitglied werden
zur Anmeldung

Winterwandern im Wienerwald

Auch im Dezember lockt der Wienerwald mit unzähligen Wander- und Spazierwegen. Wer dem städtischen Adventtrubel entfliehen will und dem Keks- und Punschkonsum etwas Bewegung entgegensetzen möchte, der ist hier genau richtig. Wir haben einige öffentlich erreichbare Wanderrouten für euch herausgesucht, bei denen auch im Winter Hütte oder Gasthof zur Einkehr einladen. 

 
 

Der Schöpfl ist mit seinen 893 Metern der höchste Gipfel des Wienerwalds und von Frühjahr bis Herbst auch bei Bergläufern und Mountainbikern beliebt. Im Winter, wenn die Äste und Nadeln der Bäume mit glitzernden Eiskristallen bedeckt sind, bleibt er Wanderern vorbehalten. Im Schöpfl-Schutzhaus kann man sich wieder aufwärmen, bevor es an den gemächlichen Abstieg nach Klausen-Leopoldsdorf geht.

Dauer:
4:03 h (13,2 km)

Verlauf:
Laaben – Schöpfl Schutzhaus (1 ¾ Std.) – Schöpfgitter (1 ¼ Stunden) – Klausen-Leopoldsdorf (30 Min.)

Markierung:
404 (rot-weiß-rot), tw. blau im Aufstieg, rot im Abstieg

Einkehr:
Schöpfl-Schutzhaus (Mo Ruhetag), Gasthaus zum Schöpfgitter (Fr Ruhetag)

Hinfahrt:
Vom Westbahnhof nach Eichgraben-Altlengbach, dort weiter mit dem Bus 455 nach Laaben Hauptplatz (50 Min.)

Rückfahrt:
Von Klausen-Leopoldsdorf Gh Fahrenberger mit dem Bus 459 nach Baden bei Wien (50 Min). Achtung: Am Wochenende fährt der Bus nur um 15:10 und um 19:10  – und nur dann, wenn die Fahrt bis 60 Minute vorher unter der Rufnummer 0043 800 222322 angemeldet wurde!

Der Beethoven-Wanderweg verbindet Baden und Mödling mit einer aussichtsreichen Wanderstrecke über drei Gipfel des Anninger-Massivs. Ist der Anstieg auf den Pfaffstättner Kogel (541 m) erst einmal geschafft, wird man mit einem beeindruckenden Ausblick auf das Wiener Becken belohnt. Für Stärkung auf dem Weg sorgen gleich mehrere Einkehrmöglichkeiten.

Dauer:
4:50 h (15,7 km)

Verlauf:
Baden – Rudolfshof – Pfaffstättner Kogel (1 ¾ Std.) – Wilhelmswarte – Anninger Schutzhaus (1 ¼ Std.) – Krauste Linde (30 Min.) – Breite Föhre – Mödling (1 Std.)

Variante:
Abstecher vom Anninger Schutzhaus auf die Jubiläumswarte (20 Min.) mit herrlichem Ausblick auf die Hügel des Naturparks Föhrenberge

Markierung:
Beethoven-Wanderweg RWW 40 (Beginn im Kurpark Baden, kurz nach dem Aussichtspunkt Bellevue), rote Balken 40 und 404, grün, rot mit 42, 448, dann wieder 40 und 404

Einkehr:
Rudolf-Proksch-Hütte (Mo + Di Ruhetag), Anninger Schutzhaus (Mo + Di Ruhetag), Krauste Linde (Do + Fr Ruhetag)

Hinfahrt:
Vom Karlsplatz in Wien mit der Badner Bahn bis zur Endstelle Baden (ca. 40 Min.)

Rückfahrt:
Vom Bahnhof Mödling mit der Südbahn zum Hauptbahnhof Wien (ca. 25 Min.)

Die Route führt von der idyllischen Hagenbachklamm (bei feuchtem Boden auf den Tritt achten), über den Höhenrücken des Scheiblingsteins ins Mauerbachtal. Bei der am Weg liegenden Greifvogel-Zuchtstation bietet sich die Gelegenheit, verschiedene Raubvogelarten aus nächster Nähe zu beobachten. Kurz danach lockt in Unterkirchbach das für seinen Schweinsbraten berühmte Gasthaus Hauser zur Einkehr. 

Dauer:
3:22 h (11,8 km)

Verlauf:
St. Andrä / Hagenbachklamm – Greifvogel-Zuchtstation (45 Min.) – Kirchbach (15 Min.) – Scheiblingstein (1 Std.) – Hainbach (1 Std.)

Markierung:
Der Weg 404 in die Hagenbachklamm (zunächst rot und grün, später blau und grün markiert) beginnt gleich bei der Busstation.

Einkehr:
Gasthaus Hauser (Mi + Do Ruhetag), Hotelrestaurant Marienhof (Mo + Di Ruhetag)

Hinfahrt:
Von Klosterneuburg-Kierling Bahnhof mit dem VOR-Bus 406 bis St. Andrä-Wördern / Hagenbachklamm (20 Min.)

Rückfahrt:
Von der Station Mauerbach Steinbachstraße mit dem Bus 450 nach Wien Hütteldorf (20 Min.)

Winterwandern
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung