Logo Symbol Landesverband Wien

Alpenverein appelliert, auf Bergtouren zu verzichten (Auf Bergtouren verzichten!)

Landesverband
Wien

Alpenverein appelliert, auf Bergtouren zu verzichten

Um alpine Notfälle in Zeiten der Corona-Krise zu verhindern und somit medizinische Kapazitäten freizuhalten, richtet der Alpenverein den dringenden Appell an alle Bergsteigerinnen und Bergsteiger, vorläufig auf sportliche Aktivitäten in den Bergen zu verzichten.

Die Maßnahmen rund um das Corona-Virus spitzen sich zu, wie die bundesweit in Kraft getretenen Verkehrsbeschränkungen deutlich belegen. Sportliche Aktivitäten im Freien sind demzufolge nur stark eingeschränkt zulässig. 

Aktuell wendet sich auch der Alpenverein mit einem dringenden Appell an alle Bergsportler:
Der Alpenverein ruft dazu auf, in den kommenden Wochen auf Bergtouren zu verzichten.

„Derzeit wird das medizinische Personal dringend gebraucht und die Situation darf unter keinen Umständen durch Unfälle von Freizeitsportlern zusätzlich verschärft werden“, so Alpenvereinspräsident Andreas Ermacora. Die aktuelle Lage ist angespannt genug, jetzt seien Besonnenheit, Rücksichtnahme und Solidarität gefragt, Tugenden, die im Bergsport eine lange Tradition haben. „Die Alpenvereinsfamilie muss hier mit gutem Beispiel vorangehen und das eigene Interesse zurückstellen.“

Dieser Appell wurde von der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit in der Geschäftsstelle in Innsbruck auch in einer Presseaussendung und über die Online-Kanäle des Alpenvereins kommuniziert.

Verhaltensregeln für alle (Sport-) Aktivitäten

  • Soziale Kontakte meiden
  • An keinem Ort sollen sich mehr als fünf Menschen auf einmal treffen. 
  • 1-2 Meter Abstand zu anderen Personen einhalten

Erneuter Appell von Bergrettung und Alpenverein

„Was wir derzeit nicht brauchen, sind Sportunfälle“, so der Tenor bei der Landespressekonferenz am 08.04.2020.

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung