Logo Symbol Landesverband Wien

Hütten Nächtigungen im Sommer (Alpenvereinshütten & Corona)

Landesverband
Wien

Hütten Nächtigungen im Sommer

Diese 4 Punkte sind zu beachten

Eckpunkte für Hüttennächtigungen 2020 

  1. Besuche unsere Hütten nur in gesundem Zustand!

  2. Bringe deinen eigenen Mund-Nasen-Schutz mit!

  3. Reserviere deinen Übernachtungsplatz – ohne Reservierung kein Schlafplatz!

  4. Nächtigung nur mit eigenem Schlafsack und Polsterbezug
    (leichter Daunen- oder Sommerschlafsack)

    Wichtig: 
    Es werden auf Hütten keine Alpenvereinsdecken ausgegeben.

Hütten sollten nur in gesundem Zustand und mit selbst mitgebrachtem Mund-Nasen-Schutz besucht werden. Für Übernachtungen ist im Vorfeld eine Reservierung (online oder telefonisch) notwendig – ohne Reservierung gibt es keinen Schlafplatz. Außerdem ist das Mitbringen eines eigenen Schlafsacks (leichter Daunen- oder Sommer-Schlafsack) und Polsterbezuges Pflicht. 

Falls in Schlaflagern keine räumlichen Trennungen eingerichtet werden können, muss ein Abstand von mind. 1,5 Metern zu nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen eingehalten werden.

Stand: 27.05.2020

Eingebaute Trennwände in einem Schlaflager auf der Lizumerhütte in Tirol. (Foto: Romed Giner)zoom
Eingebaute Trennwände in einem Schlaflager auf der Lizumerhütte in Tirol. (Foto: Romed Giner)

Das müssen Tagesgäste auf Hütten jetzt wissen

  • Grundsätzlich gelten die gleichen Vorgaben zum Händewaschen, Abstand und Kontaktbeschränkungen wie im Tal!
  • Der Mindestabstand beträgt einen Meter – in allen Bereichen: Am Tisch, beim Aufstehen und Hinsetzen, auf den Wegen, der Toilette und auch im Wartebereich. Ausgenommen sind Personen der eigenen Risikogemeinschaft.
  • Die gekennzeichneten Laufwege und Sitzflächen sind für jeden Gast bindend. Dies gilt auch für die Anweisungen des Personals.
  • Mund-Nasen-Schutz (MNS) im Lokalinneren abseits des Tisches tragen.
  • Die Hütten nur in gesundem Zustand besuchen.
  • Auf Wartezeiten einstellen: Viele Hütten müssen durch die Abstandsregelungen ihre Sitzkapazitäten stark reduzieren. Gerade bei beliebten Hütten kann es an schönen Wochenendtagen zu langen Wartezeiten kommen.
  • Wanderer sollten genug Proviant und Getränke mitnehmen, um zur Not auch ohne Hüttenbesuch auszukommen.

Die Bramer Hütte. Foto: Christof Ursch
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung