Logo Sektion Weitwanderer

Tageswanderung auf den Gföhlberg (Gföhlberg)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Tageswanderung auf den Gföhlberg

Aufbruch von der Gföhlberghüttezoom

Aufbruch von der Gföhlberghütte

Wiesenwienerwald: Klammhöhe – Gföhlberg – Stollberg – Laaben (14 km, +330, -660 Hm, Gehzeit 4:15 h)

Ein Herbsttag wie aus dem Bilderbuch: In der Früh nur wenige Plusgrade, auch untertags kühl, aber herrlich sonnig.
Wir fuhren mit Bahn und Bus problemlos auf die Klammhöhe. Der Aufstieg zum Gföhlberg führte auf der „alten Straße“ aus 1830 steinig, aber relativ bequem und rasch zur Gföhlberghütte.

Zunächst gingen wir aber an ihr vorbei, um den Gipfel zu besteigen. Er ist mit seinen 885 Metern immerhin der zweithöchste des Wienerwaldes. Er ist zwar vollständig vom Wald überwachsen, aber mit seiner Steinpyramide ist er doch etwas Besonderes.

Weil wir Zeit hatten, machten wir noch einen kleinen Umweg zur Hütte, und besuchten dabei die höchstgelegenen Elsbeerbäume Österreichs - mitten im Wald. Die Gföhlberghütte ist ein wahres Schmuckkästchen: Die Naturfreunde Eichgraben haben sie 1999-2003 in 10.000 freiwilligen Arbeitsstunden in ökologischer Bauweise errichtet.

Nach dem Mittagessen wanderten wir auf dem Fahrweg zum Gföhlsattel und weiter am Wanderweg um den Kasberg herum nach Stollberg. Weiter gings – grün markiert – vorbei am Schwarzen Kreuz, Roten Kreuz und über die Streusiedlung Eck nach Laaben hinunter. Dabei genossen wir die Ausblicke auf die herbstliche Landschaft. Der Name „Wiesenwienerwald“ ist hier absolut zutreffend.

Ich glaube, dass wir die Tour nicht schöner hätten erleben können – Danke!

Martin Seemann
Tel. 02233/55860
seemann.martin@gmx.at

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: