Logo Sektion Wattens

Bilderalben 2011 (Bilderalben 2011)

Bilderalben 2011

Teaser-Bild auf 20110727_Berliner_Huette

20110727_Berliner_Huette

Seniorengruppe

 

mit Toni Schlechter

 

Treffpunkt am bekannten Parkplatz in Wattens um 8 Uhr.

Unsere heutige Tour geht hinein in das Zillertal zum Gasthaus Breitlahner nach Ginzling. Zu zwölft machen wir uns auf den Weg durch den wildromantischen Zemmgrund. An den Gasthäusern Grawandhütte und Alpenrose vorbei erreichen wir nach einem feinen Aufstieg die auf 2040 m gelegene Berliner Hütte.

 Als Tagesziel vorgesehen, war es für einige aus unserer Gruppe das erste Mal, daß sie dieses im Jahr 1889 damals noch in wesentlich kleinerer Form errichtete Bauwerk zu Gesicht bekamen. Die Sektion Berlin im damaligen Verband des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins ließ dieses imposante Haus inmitten der grandiosen Umgebung des Waxegg- und Hornkeeses und des Großen Möseler errichten.
Nach einer angenehmen Einkehr in den heiligen Hallen dieses großen Hauses ging es wieder talaus nach Breitlahner und nach einer kurzen Einkehr hieß es wieder Abschied nehmen.

Bericht + Leitung. Toni Schlechter
Fotos: Richard Weninger

 
32 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 20110713_Wiedersberger_Horn

20110713_Wiedersberger_Horn

Seniorengruppe

 

Mittwoch, 13. Juli 2011

Alpbach Wiedersberger Horn Hochstand

Treffpunkt um 8 Uhr 15 am schon bekannten Parkplatz in Wattens. Alle sind wie gewohnt pünktlich auf gehts nach Alpbach! Auffahrt mit der Gondelbahn bis zur Station Hornboden. Dort teilen wir uns. Eine Gruppe mit 6 Personen steigt auf zum Wiedersberger Horn (2127 m). Südseitig wird abgestiegen und über den Panoramaweg erfolgt der Rückweg zur Bergstation. Eine zweite Gruppe mit 15 Personen zieht über den Kamm und die Almböden hinein zum Hochstand (2057 m). Alle 15 aus der Gruppe erreichen den Gipfel bei stürmischem Südwind. Kein langes Verweilen am Gipfel Abstieg Rast in einer schönen Mulde unterhalb des Gipfels Rückweg zum Sattel und über die Südseite Aufstieg zum Wiedersberger Horn. Bei der Bergstation der Gondelbahn treffen wieder alle zusammen, erfreut über die gelungene Bergfahrt. Es braucht nur mehr die Information, wo die Abschluß-Einkehr stattfindet.

Bericht: Toni Schlechter

Fotos: Toni Kogler
16 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 20110703 Kalkkögel - Steingrubenwand

20110703 Kalkkögel - Steingrubenwand

Alpinteam - Andreas Daberta

 

Leider sagte der Wetterbericht am 3. Juli fürs Unterland nicht Gutes, und so verlegten wir die geplante Koasatour ins Stubaital. Mit 2 Strick machten wir uns (Andreas, Martin, Petra und Bianca)  auf den Weg in Richtung Schlicker N-Turm. Die Tour im 3. Grad war schnell beendet: keine Hacken, brüchig, und kalte Pfoten ließen Anda und Martin bald wieder abseilen.

Doch ein Gipfel mußte her! Und so war es eben der Nachbar: die Steingrubenwand! Die Regenfront von Süden trieb uns dann aber wieder schnell hinab zum Einstieg (N-Turmscharte). Zurück bei der Schlickeralm war der Durst dann gleich groß wie nach einer Koasatour! Der liebe Gott muß wohl ein Friseur sein: Montag wars dann wieder wolkenlos!
18 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 20110707_Rofan_Klettersteige

20110707_Rofan_Klettersteige

Alpinteam

 

mit Peter Hausberger

 

4 Gipfel im Rofangebiet  über Klettersteige erstiegen.

 

Am 07 07 11 fuhren wir (Gitti, Gretl,Otto, Toni, Konrad, Erich, Richard und ich) mit 2 PKW nach Maurach a/A. Nach Auffahrt mit der Seilbahn erfolgte ein 1-stündiger Anmarsch zum Einstieg ROSSKOPF (2246m). Gleich der erste Abschnitt brachte so manchen Teilnehmer zum Schwitzen und zeigte schonungslos Schwächen auf. Schließlich aber wurde der Gipfel doch geschafft. Nach einer kurzen Rast (es war etwas kühl) erfolgte ein leichterer Abstieg zu einem Sattel und dann ging es weiter zur SEEKARLSPITZE (2261m) und weiter zum SPIELJOCH (2236m). Nach einem längeren Abstieg erfolgte der letzte Anstieg zum HOCHISS (2299m). Da die Gewittergefahr noch nicht besonders groß war, genossen wir nun einen längeren Aufenthalt.

Als Abschluß gönnten wir uns noch einen Einkehrschwung bei der Erfurter-Hütte.

 

Peter
15 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 20110629_MTB_Tour_ueber_5_Joecher.

20110629_MTB_Tour_ueber_5_Joecher.

Tourengruppe

 

 

Am 26. Juni fuhren wir bei Regen zum Bahnhof und von dort mit der Bahn mit dem Einfach raus Ticket nach Landeck. 12 Teilnehmer der Tourengruppe starteten mit Elan, gleich am Anfang hatte Herbert einen Blatten und erst in St. Anton waren wir wieder zusammen. Ich hab mich wohl gut vorbereitet, doch ins Verwalltal fädelte ich falsch ein und wir mussten schon das erste Mal schieben. Aber bald erreichten wir die Straße und es ging hinein zur Konstanzerhütte 1688m, wo wir nächtigten.

Der 2. Tag war schon in der Früh recht warm, da uns keine Wolke Schatten spendete. Ein Forstweg leitete uns hinauf Richtung Silbertaler Winterjöchl 1950m, wo es das Bike, schieben und tragen hieß, auch mancher Tritt in den Schlamm war dabei. Nach einer Stunde harter Arbeit erreichten wir die Obere Freschenalpe 1890m. Das Sibertal hinaus bis Schruns war lang und oben grob und steil.

 Weiter auf den Radweg Richtung Bludenz.

5 Km vor Bludenz kam uns der Alpentrans ca. 300 Rennradfahrer in Gruppen entgegen. Diese Gruppen wurden auf unseren Radweg eingeleitet und mit Streckenposten abgesichert. Doch dann passierte es doch, 2 meiner Gruppe übersah der Posten und stoppte sie zu spät, durch die Vollbremsung fuhren sie zusammen und Günter fiel so unglücklich das er sich einen Oberschenkelhalsbruch zuzog und im Bludenzer Krankenhaus operiert werden musste.

Die Erstversorgung durch die Begleitärzte des Alpentrans war sehr gut und die Rettung war auch gleich zur Stelle.

Ich wollte schon abbrechen aber Günter wollte das wir weiterfahren, da Anneliese bei ihm blieb. Wir warteten aber in Bludenz bis wir wussten wie es Günter geht und erst dann versuchte ich Taxis zu organisieren um die verbliebenen 10 Radler auf das Faschinajoch zu bringen. Die Bludenzer Taxis waren aber wenig flexiebel und so fuhren die Jüngeren doch mit dem Rad die 1000Hm von Thüringen durch das große Walsertal Richtung Joch.  Hubert, Erwin u. ich hofften das wir mit dem Verkehrsbus mitkommen. Das hat auch dann geklappt und der Busfahrer nahm auch noch Weitere auf dem Weg mit und so waren wir dann am Abend alle wieder im Gasthof zum Glöckle in Damüls vereint.

Der 3. Tag ging dann hinunter nach Au weiter nach Schoppernau-Schröcken-Hochtannberg-Warth-Häselgehr-Elmen-Bschlabs-Boden. Im Gasthof Bergheimat wurden wir wieder gut versorgt. Diese Tagesetappe war reich an landschaftlichen Eindrücken und heißen Anstiegen.

Der letzte Tag führte uns von Boden hinauf auf das Hahntennjoch, in meinen Beinen war nur noch Budding aber jeder Berg hat einmal ein Ende und die lange Abfahrt nach Imst war super. Weiter auf dem Radweg durchs Gurgeltal zur Straße auf den Holzleitensattel, die zum Glück keine alzu große Steigung aufweist. In Obsteig kehrten wir zum letzten Mal ein und dann ging es mit Windschatten hinunter nach Telfs.

Im Inntal war dann die Hitze so enorm das der Großteil der Gruppe wieder die Bahn nach Innsbruck nahm. In Innsbruck mussten wir den Zug verlassen da die Strecke durch einen Lockbrand zur Weiterfahrt gesperrt wurde, für uns kein Problem wir hatten ja unser Radl dabei.

Günter möchte ich noch eine gute Genesung wünschen und hoffe das er wieder ganz gesund wird.

 

MM

 

 

 


37 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 20110629_Kl._Gilfert

20110629_Kl._Gilfert

Seniorengruppe

 

mit Toni Schlechter

 

 

Mittwoch, 29. Juni 2011

 

Weerberg Kleiner Gilfert

 

Auf Grund einer Genehmigung konnten wir 23 an der Zahl mit den PKWs bis zum Nurpens-Hochleger fahren. Bei herrlichem Wetter erfolgte der Aufstieg zum Kleinen Gilfert mit seinem außergewöhnlichen Gipfelzeichen: alle Weltreligionen sind mit ihren Symbolen aus Metall gefertigt bzw. gegossen vertreten.

Großartige Schau an diesem herrlichen Sommertag auf die Berge der Umgebung, aber auch der grandiose Blick hinüber in das Karwendel und hinein bis in das hinterste Zillertal. Angesichts dieser erhabenen Bergwelt hat uns eine kurze vollkommene Stille im Kreis um das Gipfelkreuz das Erleben in der Gruppe der Bergkameraden und das damit verbundene Glück noch mehr zum Bewußtsein gebracht.

 

Toni Schlechter

Fotos: Toni Kogler
17 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 20110627_Hüttenspitze_im_Halltal

20110627_Hüttenspitze_im_Halltal

Alpinteam

 

mit Peter Hausberger

 

 

 

 

 

Tour auf den HÜTTENSPITZ

 

Aufgrund des Kaiserwetters führte ich am Mo den 27. Juni 11 mit Gretl, Geli, Karin, Helga,Erich, Richard und Toni eine außerplanmäßige Tour auf den Hüttenspitz im Halltal durch. Wir trafen uns um 8 Uhr in Eichat und fuhren dann gemeinsam bis zur 2. Ladhütte. Von dort erfolgte der Aufstieg über die Alpensöhnehütte zum Gipfel. Nach einer ausgiebigen Rast mit fabelhaftem Rundumblick erfolgte der Abstieg über den Süd-Ost-Grat.Ein einmaliges Erlebnis für die meisten war sicher der Reisenhatscher durch die Wechselreise.  Abschluß dieser schönen Tour war dann ein ausgiebiges Mittagessen bei der Walderbrücke.

 

Peter
7 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 20110616_Innsbrucker_Klettersteig

20110616_Innsbrucker_Klettersteig

Alpinteam

 

mit Peter Hausberger
13 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 20110615_MTB_Hoch über_dem_Gerlostal

20110615_MTB_Hoch über_dem_Gerlostal

Tourengruppe

 

Route: Rosenalm-Kreuzwiesen-Außerertensalm-Gerlostalalm-Gerlos Gmünd-Gerlospaß-Finkau-Gerlos-Zell a. Ziller

 

 

 

MM
16 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 20110615_Klausen/Latzfons

20110615_Klausen/Latzfons

Seniorengruppe

 

mit Toni Schlechter

 

Wie mit meinem alten Freund und Bergkameraden Dr. Walter Dorfmann von Klausen vereinbart, fanden wir uns (insgesamt 20) um 8 Uhr 30 am Marktplatz in Klausen ein. Es dauerte nicht lange und Walter kam zu uns. Freudige Begrüßung allerseits, dann die Ankündigung von Walter: die Bürgermeisterin Maria Anna Gasser Fink wird vorbeischauen und uns willkommen heißen. Freundlich wie immer kam sie tatsächlich und begrüßte unsere Gruppe vom AV Wattens als Vertreter der Partnergemeinde sehr herzlich. Anschließend ging die Fahrt nach Latzfons hinauf auf einer windungsreichen Bergstraße bis zum Parkplatz Kaseregg. Wir wanderten über die weiten Jocheralmwiesen und den Masötscher Hoter ein großflächiges Moorgebiet hinüber zur Stöfflhütte. Walter konnte uns viel Wissenswertes über die Bewirtschaftung dieses großflächigen Alm- und Berggebietes erzählen. Die Einkehr erfolgte dann bei der Stöfflhütte, wo wir freundlich bedient wurden. Am Parkplatz verabschiedeten und bedankten wir uns dann bei Walter mit dem Wunsch, daß er uns wieder einmal begleiten möge.

TS
24 Bilder

weiter

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung