Logo Alpenverein Vorarlberg

Der Alpenverein Vorarlberg (Über den Alpenverein Vorarlberg)

Der Alpenverein Vorarlberg

Der Alpenverein Vorarlberg wurde am 1. Dezember 1869 gegründet.

Gesamt hat der Alpenverein in Vorarlberg ca. 29.500 Mitglieder. Unser Verein wird von hunderten Ehrenamtlichen unterstützt.

Der Zweck des Vereins besteht darin, das Bergsteigen, alpine Sportarten und das Wandern zu fördern und zu pflegen. Der Alpenverein ist nicht nur eine Anlaufstelle für Bergsport und Tourismus, sondern zu seinen Kernanliegen gehören seit den Gründungsjahren auch die Interessen des Natur- und Umweltschutzes.

Es ist sehr erfreulich, dass der Alpenverein Vorarlberg stetig wächst und diesbezüglich sehen wir auch eine starke Verpflichtung, uns aktiv für den Einklang von Natur und Mensch ein zu setzen.

Zu den Vereinsstatuten

Über uns und die damit verbundenen Aufgaben


Geschichte

Der Alpenverein Vorarlberg blickt auf eine bewegende Geschichte zurück. Begonnen hat alles mit der Gründung-sitzung am 1. Dezember 1869 in Feldkirch.

Mehr dazu

Bergsportverein

Als Österreichs ältester, größter und erfolgreichster alpiner Verein sieht der Alpenverein die Qualifizierung seiner Mitglieder für den Bergsport als eine seiner Hauptaufgaben.

Mehr dazu

 



Wege

Gesamt werden in Vorarlberg rund 400 km an Wander- und Bergwegen betreut, gepflegt, beschildert, markiert und unentgeltlich für das Gemeinwohl zur Verfügung gestellt.

Mehr dazu

Hütten

Wir sind für die Infrastruktur von 8 Schutzhütten, welche teilweise sehr exponiert liegen und extremen Wetter-bedingungen ausgesetzt sind, zuständig.

Mehr dazu

 



Anwalt der Natur

In unserem Grundsatzprogramm ist verankert, dass ein ganzheitliches Naturverständnis gefördert und das kulturelle Erbe bewahrt werden soll. Außerdem mögen die Grundfunktionen des Alpenraumes gesichert, die alpine Raumordnung weiterentwickelt und umgesetzt, aber auch die natürlichen Lebensgrundlagen erhalten sowie die Schutzgebiete geschützt werden.

Mehr dazu

Ehrenamt

Der Alpenverein wird von Ehrenamtlichen geführt und getragen und bietet diesen ein breites Aufgabenfeld. Schon seit seinen Anfangszeiten engagieren sich Ehrenamtliche beim Alpenverein. Ohne Ehrenamtliche gäbe es keinen Alpenverein. Der Alpenverein ist neben einigen hauptamtlichen Mitarbeitern eine auf allen Ebenen ehrenamtlich geführte und getragene Organisation.

Mehr dazu

 
Ehrenamt

Der ehrenamtliche Vorstand

Andreas Schmidt

1. Vorsitzender

Dr. Andreas Schmidt

Wolfgang Bartl

Landesalpinreferent

Wolfgang Bartl

Adalbert Burtscher

Landesfinanzreferent

Adalbert Burtscher

 
Gerhard Kaufmann

Landesnaturschutzreferent

Gerhard Kaufmann

Mark Amann

Vorstandsmitglied und ÖSK-Vertretung

Mark Amann

Manfred Bitschnau

Landeshüttenreferent

Manfred Bitschnau

Siegfried Bitriol

Landeswegereferent

Siegfried Bitriol

 


Die 15 Alpenvereinsbezirke

Rund 29.500 Mitglieder und 700 ehrenamtliche Funktionäre sind in den 15 Alpenvereinsbezirken angesiedelt. Jedes Mitglied kann frei wählen, welchem Alpenvereinsbezirk es angehören möchte. Die Vorstände der jeweiligen Alpenvereinsbezirke bilden die Generalversammlung des Alpenverein Vorarlbergs.

Die Alpenvereinsbezirke bieten den Mitgliedern vielseitige Touren- und Veranstaltungsprogramme sowie Aus- und Weiterbildungen an.


In deiner Nähe


Die Alpenvereinsjugend

Dem Alpenverein war die Bedeutung der Jugendarbeit schon in den Anfangsjahren bewusst und bildet somit ein wichtiges Anliegen. Seit Jahrzehnten sind Alpenvereinsmitglieder - ob Familien, Jugendgruppen oder Kindergruppen - gemeinsam in den Bergen unterwegs. Ziel der Alpenvereinsjugend ist das Hinführen von junge Menschen zu aktiver und vielfältiger Freizeitgestaltung in der Natur, in bewusster Verantwortung für Mitmenschen und Umwelt.

Zur Webseite

Alpenvereinsjugend Vorarlberg

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: