Logo Alpenverein Vorarlberg

Klettern im schönen Aostatal (Kletterkurs Aostatal im Juni 2015)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Klettern im schönen Aostatal

Aufbaukurs für Leichtfortgeschrittene

Bei strahlendem Sonnenschein trudelten die zwölf Teilnehmer des Kletterkurses am Mittwochmittag bei der Unterkunft in Montjovet im Aostatal ein. Dort wurden wir von unseren hochmotivierten Kletterführern Toni, Andi, Hannes und Werner begrüßt, die schon ein breites Grinsen im Gesicht hatten - Das Einklettern an den Vortagen hatte offensichtlich viel Spaß gemacht.

Nach der Gruppeneinteilung ging es dann auch für uns los mit dem Klettervergnügen und zwar im Klettergarten bei Pontey. Dort wurden zuerst Sicherungs- und Klettertechniken für Einseillängen wiederholt. Anschließend haben wir unter fachkundiger Anleitung unserer geduldigen Lehrmeister das Nachsichern von oben und dann auch das Abseilen geübt.

Diese Fertigkeiten sowie unsere Halbseile sind am nächsten Tag bei Mehrseillängenrouten in der Nähe von Courtil im Valle de Camporcher gleich voll zum Einsatz gekommen.  Die Gruppenleiter hatten auch hier immer ein Auge darauf, das wir alles richtig machten und viele gute Tipps parat.
Die Aussicht von oben über das Tal und die nahegelegene Alpe war herrlich! Nach dem Abseilen und dem Abstieg in der Sommerhitze wurde zuerst der Brunnen im schönen Steindorf Courtil zwecks Abkühlung angesteuert. Unseren Durst haben wir wenig später mit kühlen Bierchen etc. gestillt. Die Kletterführer kennen nicht nur geniale Routen sondern auch nette Kneipen im Aostatal!

Das landschaftliche Highlight war sicherlich die Klettertour am Freitag im sagenhaften Val Ferret: Im Tal der Fluss gesäumt von Lärchenwälder. Rechts grüne hügelige Alpen. Links schroffe Berge mit Gletscherzungen in den felsigen Mulden.
Unser Zustieg führte uns nach links an den Fuß der Felsen von wo aus es über acht Seillängen nach oben ging. Der Regenschauer während des Abseilens war eine willkommene Abkühlung.

Am letzten Tag sind wir durch die Weinberge hinauf ins nahegelegene Albard-Bard gefahren. Das Tagesprogramm der Gruppen war hier etwas unterschiedlich. Unter Werners Führung wurde die zehn Seillängenroute Dr. Jimmy erklommen. Bei Hannes ging es sehr detailliert um Flaschenzüge, Wasserklänge und andere Knoten sowie Friends und Keile. Mit Toni und Andi konnte man „extremes Zu- und Absteigen“ erleben um an tolle entlegene Routen zu gelangen. Während des Kletterns haben sie uns dann unter anderem gezeigt wie man einen eigenen Stand einrichtet, über den HMS richtig sichert, das Sicherungsgerät abbindet oder sich sicher ablässt wenn man den nächsten Stand nicht mehr erreichen kann.

Am Abschlussabend wurde das allabendliche gesellige Beisammensein noch etwas ausgedehnt und schon Pläne für die nächsten Touren geschmiedet.

Vielen Dank an Toni Schallert als Initiator und Organisator dieses Kurses! Mille Grazie auch an alle Gruppenführer!  Dank Ihrer Geduld, Hilfe, Motivationskünste, Humor und Wissen haben wir viel Neues gelernt und vier unvergessliche Tage erlebt!


Bericht: Caroline Gerstgrasser

Fotos: Teilnehmer

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung