Logo Alpenverein Vorarlberg

Bericht von Gerlinde Budzuhn (Vom Pfänder in die Mittelalterliche Oberstadt)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Bericht von Gerlinde Budzuhn

Blick vom Pfänder zum Bodensee

Blick vom Pfänder zum Bodensee

Ein eher ungewisses Wetter führte uns mit den Öffis nach Bregenz und mit der Panorama-Seilbahn auf den Pfänder. Der Blick vom Pfänder reichte gerade noch in die Mitte des Bodensees und die Voralpen lagen hinter uns in dicke Wolken gehüllt. Unser Weg führte am Wildpark vorbei hinunter durch die leuchtend grünen Laubwälder zur Fluh. Der Wettergott hatte Einsicht mit uns und bei herrlichem Sonnenschein wanderten wir über das Känzele mit den interessanten Konglomeraten zum Gebhardsberg. An diesem geschichtsträchtigen Ort verweilten wir bei Erklärungen zum Hlg. Gebhard und stärkten uns mit Kaffee und großartigem Rundblick von der Terrasse des Restaurants. Dann folgten wir dem direkten Weg zur Landesbibliothek und vorbei an den blühenden Gärten zur Schlossvilla Raczynski aus dem 19. Jh. mit einer gepflegten Parkanlage. Die Führung in der heute barocken Pfarrkirche zum Hlg. Gallus zeigte uns Werke und Arbeiten von Künstlern aus Bregenz und dem Bodenseeraum. Ein Höhepunkt der kombinierten Tagestour waren bekannte und unbekannte Ansichten und Erzählungen in der mittelalterlichen Oberstadt in Bregenz, wo wir unsere Kulturwanderung beendeten.   

Kommentar von Burtscher Luise:
hiermit möchte ich Ihnen mitteilen, dass die Wanderung "Vom Pfänder in die mittelalterliche Oberstadt Bregenz" sehr interessant und hervorragend war.Gerlinde Budzuhn erwartete uns am Samstag, dem 26. 4. 2014 bei derTalstation der Pfänderbahn. Oben angekommen erklärte sie die Lage von Bregenz und des Bodensees aus ungewohnter Perspektive. Weiters führte uns die Wanderung über die Fluh zum Gebhardsberg und in die mittelalterliche Oberstadt von Bregenz mit einigen ihrer historischen Sehenswürdigkeiten. Insgesamt war es ein interessantes und beispielgebendes Erlebnis!

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung