Logo Alpenverein Vorarlberg

Wie ein langer Tag…. (Skiwoche vom Feinsten)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Wie ein langer Tag….

Eine Woche Skifahren mit dem Alpenverein vom 2. bis 9. März 2013 in den Kitzbüheler Alpen

Skiwoche Kitzbühel

Foto: Charly Valentinotti

Als Charly vor dieser Skiwoche zu mir sagte, dass sich diese Woche wie ein langer Tag anfühlen wird, sah ich ihn nur ungläubig an. Jetzt nachdem ich diese traumhafte Woche erleben durfte, weiß ich was er meinte: es war wirklich wie ein langer Tag.

Ich, als kompletter Alpenvereins-Neuling, sah diesem Urlaub mit großer Spannung entgegen. Was erwartet mich wohl da? Ich hatte schon viele Geschichten gehört, jetzt wollte ich auch einmal selbst dabei sein.
Gestartet wurde pünktlich am Samstag in Bregenz, Festspielparkplatz West. Bereits im Bus ging´s lustig zu. Bei Bier, Sekt und Bretzel wurden die ersten Bekanntschaften geschlossen und der Schnaps durfte dabei natürlich auch nicht fehlen.
Hermann, unser Busfahrer chauffierte uns sicher nach Tirol. Als wir unser Etappenziel im Alpbachtal erreichten, wurden wir von Sepp Moser, einem über die Ortsgrenzen hinaus bekannten Bierbrauer und Motorradseitenwagenfahrer begrüßt und mit selbstgebrautem Bier und Grillhendl verwöhnt. Seine Bier- und Rennfahrergeschichten trugen maßgeblich zur guten Stimmung bei.
Dann ging´s weiter zu unserem Endziel: Hotel Pass Thurn in den Kitzbüheler Alpen. Da ich noch nie mit dem Alpenverein unterwegs war, hatte ich mich eher auf Stockbetten und Schlafsäle eingestellt und war vom komfortablen 4-Sterne-Hotel mehr als positiv überrascht: schöne, neu renovierte, geräumige Doppelzimmer, jeden Tag hervorragende Vier-Gang-Menüs und eine große Bar, die von uns die ganze Woche ausgiebig genutzt wurde. Was will man mehr?

Man könnte jetzt meinen, dass der Alkohol in dieser Woche im Vordergrund stand. Nein – weit gefehlt – es war tatsächlich das Skifahren. Für mich war nicht nur der Alpenverein Neuland, sondern auch das riesengroße Skigebiet der Kitzbüheler Alpen. Ich war – und bin es immer noch – restlos begeistert von den wunderbaren Abfahrten und der traumhaften, fast kitschigen Kulisse. Das Wetter spielte auch mit; die ersten Tage gab es nur zwei Farben in der Landschaft: blauer Himmel und weißer Schnee.

Am ersten Skitag stand die Gruppeneinteilung auf dem Programm der ich mit etwas gemischten Gefühlen entgegen sah. Ich bin zwar eine passable Skifahrerin, hatte aber zuvor noch nie einen richtigen Skikurs besucht. An die Skiwoche in der Schule konnte ich mich zwar erinnern, den dortigen „Gruppenzwang“ hatte ich allerdings in nicht allzu guter Erinnerung. Ich war also sehr gespannt wie es wohl ist, eine Woche lang „brav“ einem Skilehrer in der Gruppe hinterher fahren zu „müssen“. Und - ich war begeistert von den tollen Skitagen. Egal ob mit Christine, Charly, Julia, Speedy oder Roland - ich genoss jede Sekunde auf der Piste und ich lernte wirklich viel dabei. Meine Gruppe nahm mich „Frischling“ herzlich auf und wir hatten viel Spaß miteinander, sowohl auf der Piste als auch in den verschiedensten Hütten. Der Einkehrschwung durfte nicht zu kurz kommen. Ich verbesserte in diesen Tagen nicht nur mein skifahrerisches Können, sondern lernte auch zahlreiche Trinksprüche und -lieder kennen.

Meine Kondition wurde in dieser Woche auf eine harte Probe gestellt – und das in zweierlei Hinsicht. Tagsüber stand Skifahren im „Full speed“ auf dem Programm was meinem Körper einiges abverlangte und abends gab es „Party“ in „High speed“ was meiner Leber einiges abverlangte.
Jeden Abend war etwas los. An einem Abend führte uns Hubertus in die Tiefen des Schottischen Whiskys ein, begleitet von Günters Dudelsackklängen im Schottenrock. An einem anderen Abend gab es eine Fackelwanderung mit anschließendem Hüttenzauber. Und nicht zu vergessen, die zwei HGH-Abende! Direkt von der Piste auf die Tanzfläche. Unvergesslich!
Und jede Skigruppe musste sich den Teamwettbewerben stellen. Vom Spaßskirennen bis zum Kegel- und Schießwettbewerb war alles dabei. Das Highlight war aber der große Karaoke-Auftritt, den jede Gruppe bravourös gemeistert hat. 
Alle sahen mit großer Erwartung der Preisverteilung am letzten Abend entgegen. Wer hat wohl die Gesamtwertung gewonnen? Meine Gruppe.
Der perfekte Abschluss für eine perfekte Woche

Ein großes Dankeschön an Christine und Charly, die diese Woche so toll organisiert haben. Es war der Wahnsinn. Danke auch an Julia, Speedy und Roland, die sich zusammen mit Christine und Charly große Mühe gaben, mir das Skifahren „richtig“ beizubringen. Und nicht zu vergessen: danke an Susan, die uns mit Pralinen von Sprüngli die ganze Woche verwöhnte und die mitverantwortlich ist, dass ich mit 2 Kilo mehr auf den Hüften nach Hause fuhr.

Ich freu mich schon sehr auf die nächste Alpenverein-Skiwoche im Februar 2014!
Wir sind sicher wieder dabei!

H.Müller

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung