Logo Alpenverein Vorarlberg

Vogelanprall an Glasscheiben (Vogelanprall an Glasscheiben)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Vogelanprall an Glasscheiben

Umweltwoche

Das Problem des Vogelanpralls an Glasscheiben wird unterschätzt. Tausende Vögel kommen jedes Jahr durch den Aufprall an Fensterscheiben um. Die größten Probleme bereiten durchsichtige Scheiben vor allem an exponierten Stellen oder Scheiben mit starker Spiegelung, da die Vögel die Fenster nicht als Hindernisse erkennen. Bei genauem Hinsehen finden sich an den Glasscheiben zahlreiche Spuren von Vogelanprall, die in der Regel unbemerkt bleiben, da die Opfer meist rasch von Krähen, Mardern, Katzen usw. entfernt werden. Deshalb hat man die Verluste lange Zeit unterschätzt und das Problem zu wenig ernst genommen – von der Bauindustrie, von den Behörden, von Architekten sowie auch von der Bevölkerung. Der Tod an der Glasscheibe zählt somit neben dem Lebensraumverlust zu den größten Gefährdungsfaktoren für die heimische Vogelwelt. Es wird Zeit zu handeln! 

Was kann ich tun?

  • Anbringung von Punkt- oder Linienfolien bei gefährlichen Scheiben ist am wirkungsvollsten. Greifvogelsilhouetten haben keine Wirkung.
  • Fenster nicht putzen: Durch den Schmutzfilm ist die Scheibe nicht mehr ganz so durchsichtig und spiegelt auch nicht mehr. 
  • Vogelfreundliches Glas verwenden, das einen Reflexionsgrad unter 15% hat.
  • Eckkonstruktionen mit Glas vermeiden: insbesondere verglaste Hausecken, Wind- und Lärmschutzscheiben, Verbindungsgänge, Wintergärten usw. sind Vogelfallen

weiter Informationen zum Thema finden Sie in der Broschüre der Vogelwarte Sempach "Vogelfreundliches Bauen mit Glas und Licht" der Vogelwarte Sempach.

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung