Logo Alpenverein Vorarlberg

Maßnahmen und Empfehlungen rund um das Coronavirus

Maßnahmen und Empfehlungen rund um das Coronavirus

Corona-Maßnahmen

Kurzlink zu den Corona-Infos (zum Weitersagen und Abdrucken):

 

Corona-Maßnahmen ab 15. September 2021

Leitlinien des Verbandes alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) zur individuellen Bergsportausübung im Freien in Zeiten des Coronavirus.

Der Alpenverein empfiehlt Sport und Bewegung im Freien!

Leitlinien des Verbandes alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ)

Stand: 15.09.2021

Bergsport-Experten des Alpenvereins (ÖAV) und der Naturfreunde (NFÖ) haben in Zusammenarbeit mit dem Verband alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) Leitlinien erarbeitet, die mit der Verordnung der Bunderegierung in Einklang stehen und gleichzeitig eine zumutbare und freudvolle Sportausübung ermöglichen.

Bitte beachte regionale Ausnahmeregelungen, die abhängig vom Infektionsgeschehen in einzelnen Bezirken oder Bundesländern getroffen werden.

Grundsätzlich gilt derzeit:

1. Nur gesund in die Natur und auf die Berge

Bedenke das Infektionsrisiko für andere und die coronabedingten Erschwernisse bei Rettungseinsätzen.

2. Abstandspflicht

Es besteht keine Abstandspflicht mehr zu haushaltsfremden Personen.

3. Gruppengröße beachten

Bis 25 Personen ist gemeinsamer Sport im Freien uneingeschränkt möglich. 

Ab 26 Personen ist die Teilnahme an Gruppenaktivitäten (z.B. Vereinsveranstaltungen) nur mit 3G-Nachweis erlaubt (gilt auch für Kinder ab 12 Jahren). Zusammenkünfte mit mehr als 100 Personen sind anzeigepflichtig. Zusätzlich notwendig sind ein*e COVID-Beauftragte*r, ein Präventionskonzept sowie die Kontaktdatenerhebung der Teilnehmenden.

4. Gewohnte Rituale unterlassen

Z. B. Händeschütteln, Umarmungen, Gipfelbussi, Trinkflasche anderen anbieten etc.

5. Hygieneregeln beachten

Speziell bei der Nutzung von Sportgeräten durch mehrere Personen regelmäßig Händewaschen oder desinfizieren. FFP2-Maske und Desinfektionsmittel im Rucksack mitnehmen.

6. Erste Hilfe 

Als Ersthelfer*in nach den allgemein üblichen und aktuellen Erste-Hilfe-Richtlinien vorgehen und zusätzlich eine FFP2-Maske sowie Einweghandschuhe verwenden.

7. Bei Fahrgemeinschaften  

Bei Fahrgemeinschaften (PKW und Kleinbusse bis 9 Personen) ist eine Vollbelegung ohne Maske und ohne 3-G-Nachweis möglich. In öffentlichen Verkehrsmitteln muss eine FFP2-Maske getragen werden.

8. Sportstätten im Freien

Darunter fallen z.B. Outdoor-Kletteranlagen. Das Betreten von nicht öffentlichen Anlagen ist nur mit 3G-Nachweis (auch für Kinder ab 12 J.) zulässig.

Hinweis: Bitte bedenkt, dass diese Leitlinien ein Datum tragen. Neue Vorschriften und Erkenntnisse können Änderungen bzw. Updates notwendig machen.

 
 

Klettergärten

  • Klettergärten sind aus juristischer Sicht "Wege", keine "Sportstätten". Eingebohrte Mehrseillängentouren und Alpinkletterrouten sind von der freien Betretbarkeit bzw. der Wegefreiheit (Wald und Ödland) erfasst.
  • Natürlich gelten auch im Klettersport die Grundregeln für den Bergsport.

Mehr Infos zur rechtlichen Einordung von Klettergärten siehe "Handbuch Klettergarten": hier

Allgemeines / Beherbergung

    • Besuche unsere Hütten nur gesund und mit gültigem Zutrittstest bzw. mit Nachweis der Testausnahme! (3G-Regel)
    • Reserviere deinen Übernachtungsplatz – ohne Reservierung kein Schlafplatz!
    • Nächtigung nur mit eigenem Schlafsack und Polsterbezug möglich (leichter Daunen- oder Sommerschlafsack – kein Hüttenschlafsack)!
    • Nimm´ für Mehrtagestouren oder längere Aufenthalte Selbsttests mit, falls Du nicht schon geimpft oder genesen bist.
    • Bei Selbstversorgerhütten informiere dich im Vorfeld über die Nutzungsbedingungen – auch hier gilt die Reservierungspflicht!
    • Testnachweise braucht es nunmehr erst ab Vollendung des 12. Lebensjahres.

    Gastronomie

    • Besuchergruppen-Regelungen entfallen (keine Obergrenze, kein Mindestabstand zwischen Besuchergruppen)
    • Keine Auf- und Sperrstunden
    • Keine Maskenpflicht
    • Konsumation wieder im Stehen möglich
    • Weiterhin 3-G-Regel

Winterräume

Uns erreichen viele Fragen wie mit Winterräumen in der Wintersaison 21/22 umzugehen ist.

Folgendes gilt aktuell für Österreich (Achtung: die Verordnungen können sich über den Winter noch ändern!):

In Beherbergungsbetrieben müssen alle Gäste einen gültigen 3G-Nachweis für die Dauer des Aufenthalts haben. Wo eine Kontrolle durch den Betreiber nicht möglich ist (unbewartete Selbstversorgerhütten oder Winterräume) gibt es eine Ausnahmeregelung unter §19 der aktuellen Verordnung: "(7) Werden Personen durch diese Verordnung zur Vorlage eines Nachweises gemäß § 1 Abs. 2 verpflichtet, sind diese Nachweise bei Betriebsstätten, nicht öffentlichen Sportstätten oder Freizeiteinrichtungen ohne Personal für die Dauer des Aufenthalts lediglich bereitzuhalten." https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20011576

Es gilt natürlich nach wie vor das übergeordnete Schutzprinzip in Notfällen.

Nutzung von Decken:

In Abstimmung mit den VAVÖ-Verbänden in Österreich kann die Nutzung der Decken in der Wintersaison 21/22 in Österreich wieder erlaubt werden (Winterräume, bewirtschaftete Hütten & SV Hütten). Laut Verordnungen ist es nicht mehr verboten, die Decken in den Winterräumen zu belassen.

Weitere Informationen zu den bundesweit gültigen Regeln unter: https://www.sichere-gastfreundschaft.at/ 

Seit 15. September 2021 gelten für Zusammenkünfte folgende Regelungen:

  • Ab 25 Personen ist ein Nachweis vorzuweisen
  • Ab 100 Personen sind Zusammenkünfte anzeigepflichtig
  • Ab 500 Personen müssen Zusammenkünfte bewilligt werden
  • Grundsätzlich gibt es keine Höchstgrenzen und Kapazitätsbeschränkungen

Ab 25 Personen ist seitens der Teilnehmer*innen ein 3G-Nachweis vorzuweisen, welcher von den Verantwortlichen zu überprüfen ist. Ab 100 Teilnehmer*innen ein Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen und eine*n COVID-19-Beauftragte*n zu bestellen.

Für allen Sportanlagen muss ein geeigneter COVID-19-Beauftragter bestellt und ein COVID-19-Präventionskonzept erstellt werden.

  • es gilt bis auf weiteres ein 3G-Nachweis (für Personen ab 12 Jahre)
  • keine Maskenpflicht (indoor und outdoor)
  • keine Abstandsregeln
  • keine max. Besucheranzahl

Alle Informationen zur Jugendarbeit in Zeiten von Corona finden Sie hier: Jugend- & Familienarbeit

  • Das Betreten der Geschäftsstellen ist zulässig. Beim Betreten von Kundenbereiche (geschlossenen Räumen) haben Kunden, die über keinen Impfungs- oder einen Genesungsnachweis verfügen, eine FFP2 Maske zu tragen (§ 4). Der Kunde hat diesen Nachweis für die Dauer des Aufenthalts bereitzuhalten.
  • Berufliche Zusammenkünfte (und hierzu zählen auch Zusammenkünfte Ehrenamtlicher in Vereinen) sind erlaubt.
    Die 3-G-Regel gilt bei Zusammenkünften ab 25 Personen (§12). Zusammenkünfte mit mehr als 100 Teilnehmern sind nur unter speziellen Voraussetzungen zulässig. Diese sind in der Verordnung im § 23, Absatz 2 angeführt.

Achtung: Wir bemühen uns, die aktuellen Regelungen hier korrekt wiederzugeben. Dennoch besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit. Bitte bei Unklarheiten direkt in den aktuell geltenden Verordnungen nachlesen. Weitere Informationen finden Sie auf diesen Seiten:

COVID-19-Öffnungsverordnung ab dem 15.09.2021

Weitere Informationen

Um die österreichische Wirtschaft in Folge der Corona-Krise zu unterstützen, hat die Bundesregierung mit der aws Investitionsprämie ein neues Förderungsprogramm konzipiert, welches ein Anreiz für Unternehmensinvestitionen schafft und damit einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung von Betriebstätten, die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätze und die Stärkung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Österreich leistet.

Anträge, die im Betrachtungszeitraum zwischen 1. September 2020 und 28. Februar 2021 eingebracht werden, sind aufgrund der beihilferechtlichen Konstruktion als allgemeine Maßnahme jedenfalls zu bedienen.

Alle Informationen dazu auf der Seite des Austria Wirtschaftsservice.

Fragenkatalog (FAQ)

Richtlinie Investitionsprämie


Update: Verlängerung des NPO-Unterstützungsfonds (Stand: 02.08.2021)

Non-Profit-Organisationen (NPO) erbringen für unsere Gesellschaft unverzichtbare Leistungen. Auch diese Organisationen sind von der Corona-Krise stark betroffen. Daher unterstützt die österreichische Bundesregierung gemeinnützige Organisationen aus allen Lebensbereichen, vom Sozialbereich über Kultur bis zum Sport, freiwilligen Feuerwehren oder gesetzlich anerkannten Religionsgemeinschaften, mit Zuschüssen (Details auf npo-fonds.at).

Verlängerung des NPO-Fonds für das erste Halbjahr 2021

NPO-Unterstützungsfonds: Der NPO-Unterstützungsfonds wird um das 1. und 2. Quartal 2021 verlängert. Anträge für das erste Halbjahr 2021 können Sie von 8. Juli bis 15. Oktober 2021 stellen.

Die Anträge können Sie über antrag.npo-fonds.at stellen. 

Gemeinnützige Vereine aus Branchen, die vom Lockdown besonders betroffen sind, wie z. B. Sport- oder Kulturvereine, weil sie behördlich geschlossen wurden, können zusätzlich zur bekannten Unterstützung aus dem NPO-Unterstützungsfonds einen sog. "Lockdown-Zuschuss" beantragen.


Weitere Infos zum NPO-Unterstützungsfonds (Stand: 17.11.2020)

NPO-Unterstützungsfonds – Phase 1 ohne Auswirkung auf Phase 2 abrechenbar

Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport (BMKÖS) hat darüber informiert, dass die Endabrechnung für die Phase 1 des NPO-Unterstützungsfonds ohne Präjudizwirkung für die bevorstehende Phase 2 vorgenommen werden kann. Der Antrag für Q 4 wird lt. BMKÖS abwicklungstechnisch eine eigene Förderung darstellen.
An der Einrichtung der Phase 2 des NPO-Unterstützungsfonds wird lt. BMKÖS derzeit gearbeitet.

Mit Bundesgesetz vom 3. Juli 2020 wurde eine NPO-Fonds-Richtlinienverordnung erlassen. Ziel dieser Verordnung ist es, auch bei Nonprofit-Organisationen entstandene Einnahmenausfälle zu mildern und diese somit in die Lage zu versetzen, ihre satzungsmäßigen Aufgaben weiter zu erbringen.

Wer kann gefördert werden?

Anspruchsberechtigt sind Non-Profit-Organisationen, sofern sie die Voraussetzungen der §§ 34 – 37 Bundesabgabenordung (BAO) erfüllen. Der Alpenverein und seine Sektionen gelten als gemeinnützige Sportvereine und dieser Unterstützungsfonds ist somit grundsätzlich zugänglich.

Die sonstigen Voraussetzungen wären:
  • Die Organisation besteht zumindest seit 10. März 2020.
  • Ihr Sitz liegt in Österreich.
  • Die Aktivitäten der Organisation sind durch einen von COVID-19 verursachten Einnahmenausfall beeinträchtigt.
  • Sie darf zum 10. März 2020 nicht materiell insolvent gewesen sein.
  • Über sie wurde in den letzten fünf Jahren vor der Antragstellung keine rechtskräftigen Finanzstrafe oder Verbandsgeldbuße verhängt.
  • Die Organisation hat zumutbare Maßnahmen gesetzt, um die durch die Förderung zu deckenden förderbaren Kosten zu reduzieren.
  • Bestätigung durch Wirtschaftsprüfer*in/Steuerberater*in verpflichtend (für verbundene Organisationen/Unternehmen, kirchliche/religiöse Organisationen, bei einer Förderhöhe ab 12.000 Euro, mehr als 10 Dienstnehmer*innen oder wenn der Umsatz 2019 höher war als 120.000 Euro)

und sollten für Sektionen jedenfalls erfüllbar sein.

Ermittlung der Bemessungsgrundlage der Förderung

Fixkostenzuschuss:

Für die Höhe der Förderung sind die förderbaren Kosten im Zeitraum vom April bis September 2020 maßgeblich. Ersetzt werden zu 100 %:
  • Betriebsnotwendige Zahlungsverpflichtungen für Miete und Pacht;
  • betriebsnotwendige Versicherungsprämien;
  • Zinsaufwendungen für Kredite und Darlehen; Finanzierungskosten für Leasingraten;
  • nicht das Personal betreffende betriebsnotwendige, vertragliche Verpflichtungen, z.B. Buchhaltungskosten, Kosten für die Lohnverrechnung, Jahresabschlusskosten;
  • Zahlungen für Wasser, Energie und Telekommunikation, Reinigungskosten, Betriebskosten von Liegenschaften (z.B. Abwasser- und Abfallentsorgung);
  • Wertverlust bei verderblicher oder saisonaler Ware;
  • unmittelbar durch COVID-19 verursachte Mehrkosten (ausgenommen Personalkosten) – hier Sonderzeitraum für förderbare Kosten vom 10.März 2020 bis 30. September 2020;
  • frustrierte Aufwendungen für Veranstaltungen, die aufgrund von COVID-19 nicht stattfinden konnten (hier Sonderzeitraum: nur Kosten, welche vor dem 10.3.2020 entstand sind, sind förderbar)
  • Kosten für Behindertenarbeitsplätze (wenn die Arbeitnehmer*nnen nicht kündbar sind und nicht für die Kurzarbeit angemeldet werden können);
  • Kosten für die Bestätigung durch Steuerberater*n/Wirtschaftsprüfer*n (sofern erforderlich).

Struktursicherungsbeitrag:

Darüber hinaus kann eine Förderung in Form eines Struktursicherungsbeitrags als Pauschalbetrag für Aufwendungen, die durch den Fixkostenzuschuss nicht erfasst sind, beantragt werden. 

  • Dieser beträgt 7 % der Einnahmen auf Basis des Jahresabschlusses 2019 (bzw. einem Durchschnitt aus 2018/19).
  • Der Struktursicherungsbeitrag ist mit 120.000 Euro begrenzt.

Förderhöhe:

  • Es dürfen höchstens 100% der förderbaren Kosten (Fixkostenzuschuss und Struktursicherungsbeitrag) durch die Förderung abgedeckt werden.
  • Ist die Summe der förderbaren Kosten (aus Fixkostenzuschuss und Struktursicherungsbeitrag) höher als EUR 3.000,-, erhält die Organisation höchstens den Einnahmenausfall.
  • Die Förderung ist außerdem mit dem Einnahmenausfall in den ersten drei Quartalen des Jahres 2020 begrenzt. Dazu werden die ersten drei Quartale des letzten Rechnungsabschlusses (2019) herangezogen und mit den Einnahmen im Jahr 2020 in den ersten drei Quartalen (bzw. dem Durchschnitt der ersten drei Quartale der Rechnungsabschlüsse 2018 und 2019) verglichen.
  • Die Förderung muss mindestens 500 Euro und kann maximal 2,4 Mio. Euro pro Organisation (inkl. verbundene Unternehmen) betragen.
  • Die Berechnung des Einnahmenausfalls und die Begrenzung der Zuschusshöhe mit dem Einnahmenausfall entfällt, sofern die beantragten förderbaren Kosten 3.000,- Euro nicht überschreiten.

Förderabwicklung:

Die Abwicklung der Förderung erfolgt über das Austria Wirtschaftsservice (AWS). Die Richtlinien treten am 6. Juli in Kraft, ab Mittwoch, 8. Juli, können auf www.npo-fonds.at die ersten Anträge gestellt werden. Die Antragstellung ist bis zum 31.12.2020 möglich (> weitere Infos und Termine im obigen Update!).

50 Prozent der Förderung sollen innerhalb weniger Tage nach Antragsstellung ausbezahlt werden, die restlichen 50 Prozent nach Einreichung der Abrechnung. Förderungen bis 3.000 Euro werden innerhalb weniger Tage zu 100 % ausbezahlt.

Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) ist an die Kammer der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer herangetreten und hat diese gebeten, Experten im Vereinswesen namhaft zu machen, welche hinsichtlich dieser NPO-Förderung die zeitlichen und fachlichen Kapazitäten haben, um etwaige Testate zu erstellen und auch zu beraten. Die diesbezügliche Kontaktliste sollte in Bälde auf der Homepage des BMF publiziert werden.

COVID-19 heißt die Atemwegserkrankung, die aufgrund des neuartigen Virus SARS-CoV-2 ausbrechen kann. Nach aktuellem Kenntnisstand ist der Hauptübertragungsweg des Virus die Tröpfcheninfektion. Die Symptome sind Fieber, Husten und Abgeschlagenheit, zum Teil auch Atemprobleme, Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen

Quelle:

Präventionsmaßnahmen – wie kann ich mich schützen?

Einer Ansteckung kann durch einfache Maßnahmen vorgebeugt werden (die aufgrund der Grippewelle ohnehin empfehlenswert sind):

  • In ein Taschentuch oder die Armbeuge niesen oder husten (nicht in die Hand), dabei von anderen Personen wegdrehen
  • Häufiges und gründliches Händewaschen mit Seife
  • Oberflächen regelmäßig mit Reinigungsmittel abwischen (besonders Türklinken, Tastatur, Smartphonedisplay etc.)
  • 1-2 Meter Abstand zu anderen Personen einhalten

Wo gibt es aktuelle Informationen?

Wir empfehlen allen Sektionen, die (teils freiwilligen) Regierungsmaßnahmen zu respektieren und einzuhalten. Informieren Sie sich regelmäßig auf diesen Seiten über weitere Maßnahmen:

Corona-Ampel

Auf der Karte der Corona-Ampel sehen Sie die Risikoeinschätzung für Österreich. 

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: