Logo Bezirk Wolfurt

Fotos Wanderung auf den „Klausberg“, 13.04.2022

Alpenverein Vorarlberg
Mitglied werden

Alpenvereins-Mitglieder genießen viele Vorteile.

Mitglieder schlafen billiger: Mindestens 10 € Ermäßigung auf den Alpenvereinshütten!

zur Anmeldung

Wanderung auf den „Klausberg“, 13.04.2022

13.04.2022

27 Mitglieder vom AV Wolfurt stiegen in Andelsbuch aus dem Landbus, bei herrlichem Wetter und frischer Frühlingsluft. Voller Erwartung auf die bevorstehende Wanderung gab es zuerst ein kleiner Überblick über den Ablauf der Tour, sowie ein wenig geschichtliche Informationen über Andelsbuch, den Einsiedler „Diedo“, Gründung des Klosters St. Peter, Verlauf der alten Landstraße von Egg nach Bezau, Wahlwiese, auf deren Platz der Landammann gewählt wurde und einiges mehr.

Ein Stück auf der Straße, dann auf dem Wanderweg, wanderten wir zur ersten Etappe, die Seilbahnfähre oder auch Luftseilbahn. Interessiert wurden die „Technik“, sowie weitere Informationen aufgenommen. Nach dem Gruppenbild spazierten wir weiter zur zweiten Etappe, Auffangbecken, Stausee und Kraftwerk Andesbuch. Das im Jahr 1908 errichtete Elektrizitätswerk war eines der größten und modernsten Kraftwerke der Monarchie Österreich-Ungarn, und steht heute unter Denkmalschutz. Bei der dritten Etappe ging es hinauf auf den Klausberg.

Beeindruckend war das Panorama vom Klausberg-Ausblick. Weit in den vorderen Bregenzerwald reichte der Fernblick. Danach ging es zurück zur Alpwiese mit einer Steinmauer, bei der wir uns niederließen und unsere Jause verzehrten. Dabei genossen wir die wärmenden Sonnenstrahlen und erfreuten uns am Bergpanorama.

Gestärkt ging es weiter zur vierten Etappe, zum Naturdenkmal „Höhlenpark“. Es war für alle ergreifend und imposant, wie sich die haushohen Felsblöcke auf dem Weg ins Tal sich gegeneinander legten und türmten, und so die bestehenden „Bergsturzhöhlen“ bildeten. Zur fünften Etappe war es nur noch ein „Katzensprung“, über eine Brücke erreichten wir den Klausenstein, von wo wir einen tollen Blick auf Bezau hatten. Endlich, für einige kaum zu erwarten, marschierten wir ein Stück neben dem Bach nach Bezau und weiter zur sechsten und letzten Etappe, zum Cafe/ Gasthaus Katrina. Im Gastgarten ließen wir uns mit Getränke, feine Speisen und Kuchen verwöhnen. Mit dem Bus ging es wieder zurück.

Ganz herzlich bedanke ich mich bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmer! Obwohl wir eine große Gruppe waren, gelang der geplante Ablauf.

Ewald, Tourenführer

15 Bilder

 
 
 
 
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: