Logo Bezirk Wolfurt

Fotos Wanderung Madrisa Umrundung, 14.08.2021

Alpenverein Vorarlberg
Mitglied werden

Alpenvereins-Mitglieder genießen viele Vorteile.

Mitglieder schlafen billiger: Mindestens 10 € Ermäßigung auf den Alpenvereinshütten!

zur Anmeldung

Wanderung Madrisa Umrundung, 14.08.2021

14.08.2021

Gehzeit von 6,5 Stunden, 770 m Auf-, 1.400 m Abstieg, „dünne“ Luft, ging es doch auf über 2.600 m, sommerliche Temperaturen, die Sonne schien erbarmungslos und dann noch schattenloses Gehen der gesamten Tour – all dies nahmen 10 Bergwanderinnen und Bergwanderer auf sich. Belohnt wurden wir mit einer fantastischen Fernsicht, geologisch interessanten Übergang vom dunklen Silvrettagneis hin zum hellen Sulzfluhkalk, abwechslungsreiche Landschaft und einer vielfältigen, artenreichen, alpinen Pflanzenwelt.

Von der Bergstation der Schafbergbahn marschierten wir in südliche Richtung, langsam aufsteigend, unterhalb der Gargellner Köpfe entlang, zum Gafierjoch. Dabei begleitete uns der Blick auf die Madrisa Nordwand. Auf dem Gafierjoch bewunderten wir das herrliche Bergpanorama und den Tiefblick ins Gafier Tal, bevor wir steil, in Serpentinen hinunter stiegen. Am Übergang vom Silvrettagneis und Sulzfluhkalk entlang, mit einer fantastischen Alpenflora, wanderten wir hinauf zum Rätschenjoch. Am Kamm stiegen wir hinauf zum höchsten Punkt (2.630 m) und schreiten am Südhang weiter bis wir links abbogen und weglos zu unserem idyllisch, an einem Bach gelegenen Rastplatz gingen.

Die einen ließen die Sonne auf den Bauch scheinen, die anderen kühlten die „heißen“ Füße im Bach und genossen die mitgenommene Jause. Zu schnell verging die Zeit an diesem märchenhaften Ort. Die Wasserflaschen noch im Bach füllen und weglos ging es hinunter zum Wanderweg. Unser dritter Anstieg, leicht ansteigend schlenderten wir hinauf auf das Schlappiner Joch. Der Übergang Schlappiner Joch ist die Staatsgrenze Schweiz/ Österreich, wurde schon in der Bronzezeit benutzt und war auch jahrhunderte lang ein Teil des heute Via Valtellina genannten Weg. Nach einer Pause stiegen wir hinunter, an der Zollhütte vorbei, ins Winter Tal. Am Valzifenz Bach entlang schlenderten wir müde, aber glücklich, eine solche Tour geschafft zu haben, nach Gargellen.

Ewald, Tourenführer

15 Bilder

 
 
 
 
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: