Logo Bezirk Rankweil

Senioren - Rundwanderung Vandans (Senioren - Rundwanderung Vandans)

Alpenverein Vorarlberg

Senioren - Rundwanderung Vandans

Dieser Titel klingt eigentlich für AV Senioren - MitgliederInnen recht eigenartig, zumal man annehmen könnte, doch unser „Ländle“ recht gut zu kennen. Doch es gibt immer noch Ecken und Winkel, die der Aufmerksamkeit bislang entgangen sind.  

Gerade deshalb machten sich am 7. Juli 12 „Neugierige“ unter der Führung von Fridolin vom Vandanser Zentrum aus auf den Weg in Richtung Rellstal. Aber nicht lange, dann bogen wir links ab, um durch den jetzt offenen Hochwasserschutzdamm und über eine hohe Brücke in den Ortsteil Innerbach zu gelangen. Tief unter uns floss harmlos die Rells der Ill entgegen. Wir standen gleich direkt vor der Fabrik, in der jahrhundertelang die begehrten Krauthobel für die vielen in ganz Europa tätigen Montafoner Wanderarbeiter hergestellt wurden. Die erste Station beim darauf beginnenden Aufstieg war der am Waldrand gelegene Granna Bildstock. Ein paar Schritte danach erreichten wir den eindrucksvollen Schluchtweg entlang des Aualatschbaches.  Nach diesem etwas steilen Aufstieg öffnet sich dann wieder der Wald und wir standen plötzlich vor dem sagenumwobenen „Kindli Ste“, einem Felsbrocken mitten in der Wiese. Wir setzten darauf wieder einen Fuß vor den anderen, wobei wir bald darauf vom munter unter uns rauschenden  Planschisotter Bach begleitet wurden.

Auf diesem angenehmen Waldweg, kamen wir am Waldrand zu einem weiteren Bildstock. Trinkpause! Wir waren nun bereits oben in der Tschaggunser Parzelle Planschisott in 900 m angelangt. Diese durchquerten wir bei strahlendem Sonnenschein und sahen dabei direkt vor uns die Vandanser Steinwand mit der allseits bekannten Zimba. Aber auch tief unter uns gelegen Vandans und St. Anton i. M. Wieder tauchten wir in den Wald ein, überquerten auf einer neuen Brücke den Planschisotter Bach, der von links durch eine kleine Schlucht herabstürzte. Nun hieß es, die letzten 120 Hm zu überwinden. Dazwischen mussten wir noch einen kurzen, aber anspruchsvollen Ab- und Aufstieg überwinden.

Wir kamen darauf nach ca. 2 ½ Std. zum Scheitelpunkt unserer Wanderung. dem Maisäß Mularientsch! Hier gönnten wir uns eine längere Pause, die wir uns auch verdient hatten! Der darauf folgende Abstieg führte uns wieder durch ein geschlossenes Waldgebiet, aber diesmal auf einem Güterweg hinein ins Rellstal. Bis wir nach Lendi kamen, um über die dortige gedeckte Holzbrücke die über viele Wasserfälle herunter rauschende Rells zu überqueren. Zuerst dem Fluss entlang und dann durch das Dorf Vandans erreichten wir nach 4 Std. Gehzeit wieder den Ausgangspunkt. Diese Wanderung in eine unbekannte Gegend hat wohl allen MitwanderInnen sehr gut gefallen und darob freut sich auch Fridolin, der diese Wanderung geführt hat. Gemeinsam ließen wir diese darauf in der Fischerhütte „Am roten Stein“ gemütlich ausklingen.

4 Bilder

 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung