Logo Bezirk Rankweil

Alpingruppe - Klettersteig Madrisella 2.466m (Alpingruppe - Klettersteig Madrisella 2.466m )

Alpenverein Vorarlberg

Alpingruppe - Klettersteig Madrisella 2.466m

Bei bestem Bergwetter setzten sich vier Klettersteigbegeisterte ins Auto und düsten ins schöne Montafon. In Gaschurn angekommen, stiegen wir aus dem Auto, packten den Rucksack und erwischten die erste Bahn um 08:30 Uhr nach oben zur Bergstation. Es sollten ja keine Kräfte mit langen Fußmärschen vergeudet werden.

Als wir oben aus der Gondel stiegen, erblickten wir die Schönheit der umliegenden Bergwelt. Nach einer gemütlichen kurzen Wanderung, waren wir um 10:00 Uhr beim Einstieg. Unser Tourenführer Omar machte noch den Partnercheck und als wir alle bestanden hatten konnte es los gehen. Wir waren die ersten von vielen die an diesem sonnigen Sonntag in den Klettersteig mit der Schwierigkeit C/D einstiegen. Klack, klack… was für ein Vergnügen. Herrliche Kletterei und eine wunderschöne Aussicht wurden von uns allen vier genossen. Nachdem wir das erste Drittel hinter uns hatten, und ziemlich gut in der Zeit lagen schlug Omar vor, dass wir eine kleine Pause machen, die von allen gerne angenommen wurde. Nach der Stärkung ging es mit erneuerter Energie weiter, immer am schönen Fels hinauf und quer und auch mal runter. Eine Gams graste auf der anderen Seite und war völlig unbeeindruckt von unserem „klack, klack“ und „schau eine Gams“. Das letzte Stück dieser zweiten Etappe hatte es in sich. Muskelkraft war angesagt. Die Dame in dieser Gruppe freute es zu hören, dass auch die Männer dieses steile Stück in den Oberarmen spürten. Als die Schlüsselstelle vorbei war, lud ein Bänklein zur Rast ein und wir pausierten ein wenig. Dann kam das letzte Stück, das nun leicht bewältigt wurde und dann, leider, leider war er aus, der schöne Steig.

Am Gipfel waren wir allerdings noch nicht. Hierzu mussten wir noch ein paar Minuten bergauf wandern. Um 12:05 Uhr am Gipfelkreuz der Madrisella (2.466m) angekommen, schauten wir auf einen Teil des Klettersteiges hinab. Wunderbar sah das aus. Natürlich haben wir am Gipfel noch ein Foto gemacht und dann noch eine Rast. Es kam dann der richtige Zeitpunkt für die Rückkehr, denn der Gipfel füllte sich mit Wanderern. Als Abstieg hat Omar den Wanderweg, vorbei am Gipfel der Versettla gewählt. Mit Kaffee, Kuchen und Wanderwasser haben wir den wunderschönen Tag ausklingen lassen, bevor es mit Bahn und Auto wieder heimwärts ging.

Ein großes Dankeschön für die perfekt geplante Tour. Es war ein toller, lustiger und vor allem muskulöser Tag.

Bericht: Tamara

Fotos: Omar

6 Bilder

 
 
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung