Logo Bezirk Rankweil

Alpingruppe - Hochtour auf die Wildspitze 3.770m (Alpingruppe - Hochtour auf die Wildspitze 3.770m)

Alpenverein Vorarlberg

Alpingruppe - Hochtour auf die Wildspitze 3.770m

Österreichs zweithöchster Berg

Tourenleiter WILDSPITZE

die Tourenleiter Gerle, Hubert und Martin            (von links)

Bei der Tourenplanung für 2018 im Herbst letzten Jahres, war das Ziel „Wildspitze“ recht schnell fixiert. Der auch uns Führern unbekannte Ostgrat (Jubiläumsgrat) weckte das Interesse.

Aufgeteilt in 2 Busse fahren wir am Sa. 07. Juli ins 1890 m hoch gelegene Bergsteigerdorf Vent, einem Seitental des Ötztal.

Das auch heute noch kleine, beschauliche Vent hat bereits im 18. Jhd. touristisch auf sich aufmerksam gemacht. Dafür verantwortlich war der „Gletscherpfarrer“ Franz Senn, welcher als Kurat und Provisor ab 1860 in Vent tätig war. Er war Mitbegründer des Deutschen Alpenvereins und förderte den Alpinismus in Vent, indem er Wege und Steige anlegte und Schutzhütten errichtete. Er warb auch in Münchner (Alpin) Zeitungen für Vent und wollte damit Menschen für das Bergsteigen begeistern sowie auch die wirtschaftliche Lage der Bergbevölkerung in den Tälern verbessern.

Die ersten knapp 400 Hm schaukeln wir bequem mit dem in die Jahre gekommene Sessellift hoch und erreichen dann nach gut einer Stunde Gehzeit die Breslauer Hütte auf 2.844m.

Aufgeteilt in 3 Vierergruppen starten wir am nächsten Morgen zu unserer Tour auf die Wildspitze. Vor der Hütte tummeln sich viele Bergsteiger die alle den Normalweg als Aufstieg wählen. So wandern wir alleine in das Rofankar und erreichen bald den gleichnamigen Gletscher.

...auf dem Rofankarferner...
...auf dem Rofankarferner...

Angeseilt in den Gruppen

  • Johanna, Gerhard, Walter und Tourenleiter Gerle
  • Bertram, Klaus, Herbert und Tourenleiter Martin und
  • Lydia, Rita, Ossy und Tourenleiter Hubert

steigen wir in nordöstlicher Richtung zu Punkt 3459m. Von hier gehen wir seilfrei ein kurzes Steiglein rund 100 Hm hoch zu Punkt 3352m wo Rofankarferner und Taschachferner zusammentreffen. Wiederum angeseilt folgt nun das schönste Stück dieser Überschreitung. Nach dem ersten Höcker können wir bereits den 50° steilen Aufschwung auf den Nordgipfel schon gut erkennen.

..in der 50° steilen Flanke am Jubiläumsgrat...
..in der 50° steilen Flanke am Jubiläumsgrat...

Es macht richtig Spaß – gesichert mit  Eisschrauben – über diese steile Flanke empor zu steigen. Den Nordgipfel kaum bemerkt geht es nun in wenigen Minuten zum 3.770m hohen (Süd) Hauptgipfel der Wildspitze.

Wir verweilen lange auf dem Gipfel und allmählich ziehen ein paar Wolken auf. Unser Abstieg – der Normalweg – führt uns zum Mitterkarjoch und über den hier angelegten versicherten Steig hinunter auf den übriggebliebenen Mitterkarferner.

...Breslauer Hütte...
...Breslauer Hütte...

Nach einem kurzen Stopp bei der Breslauer Hütte und Nachfüllen des Flüssigkeitshaushaltes steigen wir ab zum Sessellift und schweben wiederum bequem hinunter nach Vent.

Eine tolle Rundtour in grandioser Berglandschaft bleibt uns wohl noch lange in Erinnerung.


Fotos: Gerle, Walter, Hubert

Bericht : Hubert

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: