Logo Bezirk Rankweil

Alpingruppe - Bergtour auf den Speer - 1.951m (Alpingruppe - Bergtour auf den Speer - 1.951m)

Alpenverein Vorarlberg

Alpingruppe - Bergtour auf den Speer - 1.951m

Gruppe mit Tourenführer Paul (links)
Gruppe mit Tourenführer Paul (links)

Wir schreiben Sonntag, 3.Juni 2018. Die Sonne scheint, der Himmel wolkenlos, Flugzeuge zeichnen wilde Muster in das unendlich scheinende Blau. Paul tritt mit nahezu ausschließlich weiblicher Gefolgschaft den Weg zum Speer an. Ausgangsort: Amden. Kanton: St.Gallen. Ein Dörfchen am östlichen Ende vom Walensee mit knapp über 1700 Einwohnern.

Sich erst wundernd über das Schild „Solarstraße 3km“ wird bald begründet, wie die Einheimischen auf die Idee der Beschriftung kommen konnten. Durschlegi, erster Aussichtspunkt zum Walensee und es klingt ganz leise durch die Runde: auf der Oberchäseren, da gibt’s dann vielleicht ein Most!? Doch nicht vor dem Aufstieg auf den Speer, ein einstimmiger Beschluss. Staunend über die gewaltige Kraft und unzähliger Vielfalt der Natur, immer der Nase nach – ah, dem Weg natürlich, bis hinauf auf den 1950m hohen Speer. Die Blicke schweifen in alle Himmelsrichtungen: Säntis/ Altmann, Zürichsee, oder doch eher zum Mattstock? Wenn man schon auf dem Speer, dem höchsten Nagelfluhberg Europas, steht, der sich hier zusammengepresst aus dem Boden faltet.

Jetzt aber Aufbruch, bevor die Schweizer den Möhl-Saft auf der Oberchäseren wegtrinken. Die ersten negativen Höhenmeter führen, ganz edel, über Gitterroststufen. Der Stahlgehalt zum Wegerhalt des steilen Gipfelhangs wäre aber auch ohne Stahltreppe nicht zu gering ausgefallen. Der Rückweg führt nord- östlich um den Mattstock, über das eine oder andere Schneefeld, durch ein hübsches Seitental, die Alpe Matt, vorbei an Farn und Gräsern bis auf die ‚Hinter Höhi’. Man hört es schon do scheallates doch? der Weg quert durch das eine oder andere Maisäß, vorbei an Hütten und Ställen retour zum Auto.

Dem Einen oder Anderen ist bestimmt nicht nur die tolle Tour, sondern auch das eine oder andere der gefühlten tausend verschiedenen (Nagel-)Fluhblümchen im Namensgedächtnis hängen geblieben. Ob das dann vielleicht ausgerechnet die Kugelblume sein mag? Dafür ein spezieller Dank an die fachkundige Wandrerin aus dem Laterns und natürlich Tourenführer Paul.

23 Bilder

 
 
 
 
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: