Logo Bezirk Rankweil

Heiß und kalt (Heiß und kalt)

Alpenverein Vorarlberg
Bild /vorarlberg-bezirk-rankweil_wAssets/mixed/bilder/berichte/familiengruppe/fm_rodeln_018__medium_.jpg

Heiß und kalt

Rodeln und Iglu-Bau der Familiengruppe, 15.1.2012


Sonntag, 15.1.2012: Früh am morgen schaue zum Fenster raus und sehe die Sterne funkeln. Es braucht keinen Blick auf den Thermometer um zu erkennen, dass es bitterkalt ist. Gut, denk ich mir, dann eben mit langer Unterhose. 1,2,3 die Schianzüge der Jungs hergerichtet, einen warmen Tee eingepackt und los gehts!


Etwas später stehen wir zusammen mit 5 anderen Familien am Parkplatz des Alpenvereinsheims und starten Richtung Übersaxen. Sonne pur und einen traumhaften Blick auf die Berge der Umgebung erwarteten uns dort. Der Schnee knirscht unter den Schuhen, aber das hört man nur, wenn man genau hinhört, denn die Kinder sind so von dem Rodelhang begeistert, dass sie es lautstark kundtun. Man könnte meinen, wenn man einen Rodel und einen Bob dabei hat, dann gibt es eben nur diese 2 Möglichkeiten den Hang hinunter zu rutschen. Weit gefehlt es gibt noch ganz andere Möglichkeiten: Auf dem Hintern, auf dem Rücken, einer auf dem Bob, der andere auf den Knien hinter dem Bob, ..
Es gibt auch noch viel anders zu tun. Die Sprungschanze ist den größeren Jungs zu klein und so wird kräftig geschaufelt und erhöht, fast so hoch wie die am Kulm, fast!
Nicht nur das ständige auf und ab wärmt uns, auch die Sonne heizt kräftig und so braucht es den heißen Rum mit Tee nur zum drüberstreuen. Holger hat auch einiges an Holz dabei. Nein, diesmal nicht zum grillen, sondern zum Iglu bauen. Richtig, zum Iglu bauen. Denn gerade bei dem Bruchharsch den es hat, erleichtert  ein Feuer den Bau enorm. Wie und warum? Recht genial einfach, einfach genial: Man schichtet und schüttet in einem Kreis einiges an Schnee und Harsch-Platten auf, dann entzündet man in der Mitte ein Feuer und macht weiter mit dem aufschichten und versucht wie es sich für ein Iglu gehört immer weiter zusammen zu kommen. Das Feuer erwärmt dabei die Innenseite des Iglus und der Schnee setzt sich dabei sehr gut und pappt zusammen. Durch diese Technik und durch die vielen helfenden Hände der Kinder steht der Iglu im Nuh, gute Teamarbeit der ganzen Familiengruppe eben!


Ein traumhafter Tag! Danke Holger und Ossy!


Im Namen der teilgenommenen Familien
Martin Schreiber












 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung