Logo Bezirk Hinterwald

Hochtour Stubaital 19-20.07.2020 (Hochtour Stubaital 19-20.07.2020)

Alpenverein Vorarlberg
Mitglied werden
zur Anmeldung

Hochtour Stubaital 19-20.07.2020

AV Hinterwald

Die atem(be)raubende Hochtour mit einem tollem 16 köpfige Team durch Tourenführer Hubert Moll:

In aller Herrgottsfrüh noch bei klarer Sternennacht ging die Fahrt zu unserem Ausgangspunkt. Autobahn Richtung Fulpmes, Neustift im Stubaital beim Parkplatz der Grawaalam im Unterbergtal.

Mittlerweile war der Himmel wolkenverhangen und bot uns perfekte Bedingungen für den Aufstieg, nach einer genauen Beschreibung der Route und einem kurzem Austausch im Team ging es los. Entlang des „WildeWasserWeges,“ vorbei an der Sulzenauhütte und imposanten Wasserfällen ging es weiter mit insgesamt 1900m Aufstieg auf den 3418 Meter hohen Wilden Freiger.

Unser Tourenführer war stets bemüht die Gruppe im angepassten Tempo und mit genügend Pausen sicher zu leiten.

Die Sicht war etwas in Wolken gehüllt aber die Gletscherwelt lag imposant vor unseren Füßen. Dieser wunderbare Augenblick wurde noch verstärkt als 2 unserer Kameraden ihre Pocket Trumpet an die Lippen setzten und das Lied „in die Berg bin i gern“ spielten.

Nach einem kurzen Abstieg in Seilschaften, vorbei am Becherhaus,  erreichten wir unser Tagesziel die Müllerhütte auf 3143 Meter, hier wurden wir mit einem hausgemachten Schnaps sehr freundlich empfangen. Diese Herberge entpuppte sich als wahrlich gute Entscheidung von unserem Hubert, bei bester Verpflegung verging die Zeit wie im Flug.

Nach einer erholsamen Nacht und frisch gestärkt ging es bei strahlend blauem Himmel wieder in denselben 3 Seilschaften wie am Vortag los. Wir erreichten bald den Fuß vom „Wilden Pfaff“ und nach einer anspruchsvollen Kletterpartie sein Kreuz auf 3458 Meter. Wieder wurde unser Gipfelsieg mit einem Trompetenspiel wunderbar umrahmt.

Wir überquerten den Berg und stiegen wieder in unseren Seilschaften ab zum Fuße des Zuckerhütl. Dieser Berg stand vor uns und machte uns mit Steinschlag drohend klar, dass es ihm langsam zu warm wird.

  

Das Zuckerhütel wird in Zukunft wohl nur noch im Winter begangen. Die Sommer Tour soll neu gekennzeichnet werden und wird wahrscheinlich zum einen Nebengipfel auf der Westseite führen.

Bereits auf der  Hütte hatte sich Hubert bei einem Bergführer gut informiert und uns vor Ort gezeigt welche alternative Route in Zukunft im Sommer begangen werden könnte. Zum höchsten Gipfel der Stubaier Alpen dem Zuckerhütl wird es offiziell nur noch eine Winter Tour geben.

Der Weg führte uns nach einem weiteren kurzen Anstieg zum Kreuz des Pfaffenkogel auf 3366 Meter. Auch hier schlug das Berglerherz zu den Tönen der kleinen Trompeten unserer Kollegen.

Bei dem flotten Abstieg vernichteten wir einiges an Höhenmetern und gelangten um 14:30 Uhr über den Sulzenauferner zur Sulzenauhütte. Nach einer kleinen Stärkung und den Blick nochmal auf den Gletscher gerichtet kehrten wir dieser Imposanten Gletscherwelt den Rücken und erreichten wie geplant um 16:30 Uhr den Parkplatz mit unseren Autos an der Grawaalm. Hier ließen wir noch die Eindrücke der letzten Tage gemeinsam wirken und ausklingen.

Irgendwie wollte niemand aufstehen und gehen aber unsere Autofahrer hatten noch die Aufgabe ihre Bergkameraden nach Hause zu bringen. An dieser Stelle noch ein großes Dankeschön dafür.

Wir bedanken uns bei allen für die „Gschpanschaft“ und besonderen Dank an Hubert für die perfekt organisiert Tour und die umsichtige und gewissenhafte Begleitung.

Somit allen die mit dabei waren ein herzliches Vergeltsgott!

Bernadette Oberhauser und Thomas Berbig 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: