Logo Bezirk Götzis

Bike Wochenende in Schlanders (Bike Wochenende in Schlanders)

Alpenverein Vorarlberg
MITGLIED werden
zur Anmeldung

Bike Wochenende in Schlanders

Unser Hotel, einfach Traumhaft


Zuerst einmal ein recht herzliches Dankeschön an Susi und Andi, die kurzentschlossen die Organisation von diesem tollen Weekend übernommen haben.

Unser Ziel ist Schlanders im Südtirol. Hier hat Susi ein tolles Hotel, mitten im Zentrum gefunden. 8 Personen freuen sich schon auf die wahrscheinlich letzten Bikehöhenmeter, ist es doch schon ein wenig kühl in dieser Jahreszeit und wer weiß, wie lange es noch zum Biken geht. Nach unserem Start in Götzis, fahren wir zuerst ins Ötztal zum Frühstücken. Danach über den Reschen Pass in Richtung Schlanders. Das Wetter wird immer besser, nur die Temperaturen lassen zu wünschen übrig. Um die Mittagszeit sind wir dann in Schlanders und machen uns gleich bereit für unserer erste Tour auf die Annenberger Böden. Wir fahren ostwärts aus dem Ort hinaus, vorbei am Sportplatz in einen Obst Hain hinein und dann schon die erste Überraschung,, steil geht es hoch. Aber Gottseidank nur um ein paar Ecken und es geht über tolle Wanderwege und Forstwege  unserem Ziel entgegen. Die Temperaturen sind inzwischen auf über 20 Grad gestiegen und es wird so richtig schweißtreibend. Mit richtig viel Spaß, geht die Fahrt  über tolle Trails recht zügig dahin. Bei unserem Hotel angekommen, freuen sich alle, bei Kaffee und Kuchen schon auf den nächsten Tag, gibt es doch rund um Schlanders noch jede Menge solcher Trails die auf uns warten.

Nach einem sehr gutem Abendessen und einem noch besseren Frühstück gehen wir die zweite Tour an. Haben wir am vorigen Abend ja schon unser nächstes Vorhaben ausgemacht. Ziel ist heute, der Holy Hansen Trail, einer der schönsten Trails hier in dieser Gegend, den die einheimischen Biker in einen wunderschönen Berghang regelrecht hineingeschlagen haben. Als erstes fahren wir durch die Apfelplantagen in Rchtung Morter und dann aufwärts 1000Hm auf den Morter Leger. Diese Höhenmeter haben es in sich. Steil, tiefer Boden und kein Ende in Sicht. Oben angekommen wird gleich eine kleine Pause gemacht. Die Temperaturen lassen aber keine all zu lange Pause zu, sind wir doch auf der Nordseite und die Sonne hat Mühe sich durchzusetzten. Wieiter geht es zum Haslhof. Hier gibt es eine warme Suppe, bevor es in den Holy Hansen Trail hinein geht. S1-S3 wird für diesen Trail angeschrieben. Bei der Abfahrt schlagen die Bikerherzen einfach nur noch im rasendem Tempo und dem einen und dem anderen enfleucht ein lauter Jauchzer. Nach fast 1000Hm Abfahrt sieht man in allen Gesichtern nur noch ein zufriedenes Lachen. Gemütlich rollen wir durch die Apfelplantagen wieder zurück zu unserm Hotel, wo natürlich bei einem kühlen Bier oder Aperol unser Tag noch diskutiert wird. Nach einem Saunagang ist es schon wieder Zeit fürs Abendessen und das hat es heute in sich. Der Koch zaubert ein sechs Gang Menü auf unsere Teller, einfach nur fantastisch. Nach dem Essen wird natürlich gleich über den nächsten Tag gesprochen. Da kommt die Idee wir könnten doch ein Schuttel organisieren und einen Trail Tag machen. Kaum ausgesprochen, verschwindet Andi und organisiert beim Chef des Hotels für den nächsten Tag ein Fahrer samt Bus und Fahrradanhänger.

Der heutige Tag hat es in sich. Zuerst werden wir nach Vertzan hinaufgefahren. Von hier treten wir noch 50Hm aufwärs, bevor es in den Trail hineingeht. 740Hm abwärts sind zu bewältigen auf sehr flowigen Wegen. So richtig zum einfahren. Kaum beim Sportplatz in Schlanders angekommen, bringt uns der Fahrer wieder hoch zum Holy Hansen Trail. Haben wir ihn ja am Vortag schon genossen. Auf drei viertel des Weges geht es dann in Richtung Morter hinüber. Hier noch flach austreten bis zum Bahnhof Goldrain, wo wir abermals abgeholt werden. Man glaubt kaum, aber Abwärtsbiken kann so anstrengend sein. Die dritte Auffahrt über St. Martin auf 1750m nimmt kein Ende. Der Blick geht tief ins Vinschgau hinunter. Oben angekommen, geniesen wir noch das wohlverdiente Mittagessen in der herrlichen Sonne, bevor es dann wirklich sehr anstrengend wird. Ist der Chilli Trail doch der Selektivste von allen dreien. Lose Steine, Wurzeln und Steinplatten wechsel sich ab und das 1000Hm bis ins Tal nach Schlanders. Müde aber überaus  zufrieden, nach diesem nicht alltäglichen Bike Tag, lassen wir dieses Wochenende ausklingen.

Nochmals Danke Susi und Andi, das war ein Traum Weekend und wir werden uns alle noch lange daran erinnern.

 

Elmar, Meinrad, Andi, Susi, Silke, Robert, Gerhard, Eveline

 
 
<
>
 
 
 
 

Datenschutzeinstellungen

Nur wenn Sie es uns durch Klick auf das entspechende Feld unten erlauben, setzt diese Website Analyse-/Marketing Cookies ein (Details siehe Datenschutzmitteilung). Wir verwenden diese, um Analysen und Statistiken zu erstellen, sodass wir die Website laufend verbessern können.

Ebenso abhängig von Ihrer Zustimmung werden externe Komponenten geladen (Details siehe Datenschutzmitteilung), die u.U. ebenfalls Cookies setzen. Die externen Kompenenten ergänzen die von uns auf dieser Website dargestellten Informationen und bieten zusätzliche Funktionen an. 

Diese Cookies und Komponenten können vom jeweiligen Anbieter dazu genutzt werden, Daten über Ihren Website-Besuch zu sammeln.

 
 

 

 

 

 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: