Logo Bezirk Feldkirch

Gemeinenwis Spitz – ein unbekannter Aussichtsberg (Gemeinenwis Spitz – ein unbekannter Aussichtsberg)

Alpenverein Vorarlberg

Gemeinenwis Spitz – ein unbekannter Aussichtsberg

Gemeinenwiesspitze

07. September 2016

Herrliches Wetter mit einem Hauch vom Herbst verspricht der heutige Mittwoch. Wir fahren nach Alt St. Johann im Toggenburg. Von hier führt eine steile, schmale Straße hinauf auf den Hinterberg. Es ist noch kühl, als wir bei der Alpe Unterschwendi unsere Wanderung beginnen. Ab der Alpe Oberstofel wärmt uns dann die Sonne. Auf der Straße wandern wir weiter über Risi und können schon den Gräppelensee sehen. Hier machen wir eine Pause, bevor wir über Gupf hinauf zur Alpe Hinterwinden wandern. Ein steiles Wegstück führt uns hinauf zum Windenpass. Für manchen sind die hohen Stufen eine Herausforderung. Oben wird der Steig wieder etwas flacher und weniger steinig und alle kommen gut beim Alpli an. Hier beginnt die nächste kurze Steilstufe, doch bald können sich alle zwanzig Wanderer zum Gipfelsieg die Hand schütteln. Wir genießen hier oben einen herrlichen Rundblick. Die Churfirsten stehen majestätisch vor uns. Unser Blick reicht von den Allgäuer Alpen über die Silvretta und die Bündner Alpen bis zu den Urner Bergen. Obwohl der Gipfel nur 1818 Meter hoch ist, ist es ein toller Aussichtsberg. Der Rückweg führt uns über einen schmalen Wiesengrat hinunter zur Alpe Gemeinenwis und etwas steiniger zu den Hütten von Tal. Hier machen wir nochmals Halt, denn Martha Bonner hat Geburtstag und lädt zu Kuchen und Wein ein. Nach dieser Schlemmerei geht es weiter zum Rietegg und wir schließen unsere Rundwanderung. Über Oberstoffel wandern wir hinunter zu unseren Autos in Unterschwendi. Ohne Gegenverkehr gelangen alle wieder hinunter nach Alt St. Johann. Dann  weiter über Wildhaus in die Heimat.

 

Bericht Rosmarie, Fotos Eveline

 
 
<
>
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung