Logo Bezirk Feldkirch

Mittwochswanderer auf dem Itonskopf (Mittwochswanderer auf dem Itonskopf)

Alpenverein Vorarlberg

Mittwochswanderer auf dem Itonskopf

Itonskopf

17. August 2016

Der Sonnenbalkon Bartholomäberg ist die älteste Siedlung im Montafon mit einem einzigartigen Panorama. Das Bergdorf ist diesmal unser Ausgangspunkt.

Trotz zweifelhaftem Wetter fahren 15 Wanderer nach Innerberg zum Parkplatz bei der Kirche. Unser Weg beginnt durch eine schmale Lucke zwischen zweier Häusern. Zunächst auf einem Wiesenweg, dann über ein Bergsträßchen steigen wir aufwärts über Amaslucka nach Bözis. Hier bewundern wir den wunderschönen Garten dieses Maisäß. Weiter wandern wir durch Boziswald hinauf zu den Hütten von Kaplons und machen unsere erste Pause. Auf dem schönen Wanderweg steigen wir weiter zum Geßegg und können da die Sonnenbrillen auspacken. Mit einer schönen Sicht auf die andere Talseite, mit den Drei Türmen und der Sulzfluh, geht es gemächlich hinüber zur Unterwies. Wir müssen durch eine Herde Kühe. Jetzt ist es mit dem schönen Weg vorbei, denn der Regen der letzten Nacht und die Kühe hinterließen ihre Spuren. Auf der Oberwies bläst uns ein kühler Wind entgegen. So steigen wir gleich weiter über Alpilaboda zum Übergang unter dem Schwarzhorn. Hier sehen wir erstmals unser Ziel den Gipfelturm. Jetzt noch einige Meter den steilen Weg hinunter und schon sind wir beim Einstieg. Die leichte Kletterei ist bald geschafft und wir können uns die Hände zum Gipfelsieg reichen. Ein herrlicher Rundblick belohnt unsere Mühe.

Nach einer kurzen Verschnaufpause steigen wir den Felsenturm wieder hinunter und genießen in einer windgeschützten Felsnische unsere Mittagspause. Zurück wandern wir wieder am Aufstiegsweg hinunter nach Oberwies. Dann schlagen wir eine kleine Rundwanderroute ein.  An einem kleinen Moorsee vorbei geht es zu einem kleinen Korallenriff, wo eine Infotafel etwas über die Geologie der Region vermittelt. Nach der Besichtigung dieses Naturdenkmals geht es an einem Wegkreuz vorbei über Moorwiesen hinunter zur Weggabelung Bildste. Auf einem schönen Wanderweg erreichen wir Falla und können den Felsabsturz ins Klostertal bestaunen. Nun wenden wir uns wieder nach Westen auf die Montafonerseite, steigen hinunter zum Geßegg und treffen wieder auf unseren Weg vom Morgen. Nach einer kurzen Trinkpause mit Ausblick im Sonnenschein geht es hinunter zu unserem Ausgangspunkt in Innerberg. Den verdienten Einkehrschwung machen wir im Berger Hof.

Bericht Rosmarie, Fotos Marika  

 
 
<
>
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung