Logo Bezirk Feldkirch

Rätikon Höhenweg (Rätikon Höhenweg)

Alpenverein Vorarlberg

Rätikon Höhenweg

Rätikon Höhenweg

Drusenfluh

26 unternehmungsfreudige Mittwochwanderer treffen sich in aller Früh beim Feldkircher Bahnhof. Unter der Führung von Ruth geht es in den wohl schönsten Teil des Rätikon. Mit dem Zug bis Bludenz, einem bis zum letzten Sitz-und Stehplatz gefüllten Postbus und der Lünerseebahn erreichen wir die Douglashütte. Den Aufstieg über den "Bösen Tritt" lassen wir diesmal rechts liegen. Überrascht müssen wir feststellen: der Lünersee hat fast kein Wasser! Schade aber doch irgendwie interessant. Zügig umrunden wir den halben See, um dann auf das Verajoch aufzusteigen. Wunderschöne  Blumenwiesen, Kühe mit vielstimmigem Glockengeläut und Murmeltiere, Bächlein und Hochmoore, die Kirchlispitzen ganz nah - mein Gott, wie schön ist deine Welt.Bei einer kurzen Rast auf 2330 Hm beeindruckt bereits die mächtige Drusenfluh mit ihren Südwänden in den Prättigau. Ein kurzer Abstieg, dann hinauf zum Öfapaß (2291 Hm), immer überwältigt von den großartigen Bergriesen, dann steiler abwärts in Richtung Obere Sporaalpe und Lindauer Hütte. Bald können wir die ersten Photos von den stolzen Drei Türmen, dem kleinen Gletscher des Eisjöchle davor und ganz hinten der Sulzfluh mit deren Rachen machen. Den Zustieg zum Klettersteig Blodigrinne haben wir auch gefunden.Strudel und Kaiserschmarren schmecken jetzt bei der Lindauer Hütte besonders gut. Dann machen wir uns zügig auf den Heimweg, wir sollten in Latschau den Bus noch erreichen. Zu guter Letzt bringt uns verschwitzte Wanderer der noble Railjet nach Hause zurück. Unvergesslich wars und ein Dank an alle.

Eveline

 

 
 
<
>
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung