Logo Bezirk Feldkirch

Winterklettersteig Rendlspitze (2816m) (Winterklettersteig Rendlspitze 2816m)

Alpenverein Vorarlberg

Winterklettersteig Rendlspitze (2816m)

Winterklettersteig Rendlspitzzoom
Winterklettersteig Rendlzoom
Kurzer Abstieg am Gratzoom

Kurzer Abstieg am Grat

Kurzer Abstieg am Gratzoom
Gegenanstiegzoom

Sabine zeigt´s

Sabine zeigt´szoom

23. Februar 2013


Nach Anreise mit der Bahn von Feldkirch, geht es mit den Rennbahnen hinauf zur Bergstation Riffelscharte 2645m. Trotz gemischter Wettervorhersage haben wir traumhaftes aber zumindest im Schatten eiskaltes Winterwetter.

Nachdem alle Schi und Stecken auf die Rucksäcke geschnallt sind geht es die wenigen Meter zum Einstieg von wo sich die Gruppe flott und sicher in Richtung Vordere Rendlspitze (2816m) bewegt. Die vorsichtshalber von Hans und mir zur Unterstützung mitgenommenen Halbseile können im Rucksack bleiben.  Punkt 12h mittags sitzen wir bereits auf der Mitterkarspitz, dem Endpunkt des Klettersteigs in der Sonne und geniessen Aussicht und Jause.

Schon bei den ersten Schwüngen zur Rossfallscharte hinunter zeigt sich der Schnee von seiner besten Seite, oben 30cm Pulver, darunter griffiger Altschnee. Nach ca. 300 Hm herrlicher, trotz Sonne noch pulverstiebender Abfahrt in den Rossfallwinkel queren wir die Hänge südöstlich in Richtung Madaunspitze, ziehen nochmals die Felle auf und biegen in das schattige eiskalte Kar zwischen Riffel- und Madaunspitze, das wir bis ans Ende verfolgen. Noch ein paar Spitzkehren zum Grat und die letzten Meter zu Fuss hinauf auf die Kreuzspitze. Für die Abfahrt wähle ich das kleine versteckte Kar am Fuss des Grats zur Madlaunspitze in dem wir durch völlig unverspurten Pulver bis zur Kante eines gleichfalls unverspurten 300 Hm Steilhangs schweben, der mir beim Aufstieg sofort ins Aug gefallen ist. Dort einzeln hinunter und dann weiter die schon kräftig befahrenen Hänge bis zum Moosbach, talaufwärts mit kurzen Gegenanstieg bis zum Brandkreuzlift, mit ihm zur Rendl-Mittelstation und über die Piste hinunter nach St.Anton.

Wo wir kurz nach 4 bei unserem wohlverdienten Weissbier sitzen, und um Punkt 5 den Zug zurück nach Feldkirch besteigen.



Christian Wohlrab

 

 
 
<
>
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung