Logo Sektion Voitsberg

Fotos am Band der Götter

Bild am Band der Götter

am Band der Götter

24.09.2021 - 25.09.2021 in Jof Fuart

Ein bergsteigerisches Schmankerl der besonderen Art und  Highlight der heurigen Touren Trilogie in den Juliern fand die Wischberg Durchquerung durch ungünstige  Wetterkapriolen doch noch einen kurzfristigen Termin.....

Am Freitag begann der Aufstieg auf  die Luigi-Pellarini-Hütte durch den  nett angelegten Themenweg "Sound of Nature" .  Kurz vor Sonnenuntergang erreichten wir die, bis auf die Betreiber leere Hütte und damit die ersten 600Hm damit erledigt. 

Nach einem eher bescheiden Frühstück  das fraglicher Weise komplett auf oder in Papiergeschirr bereitgestellt wurde gings mit schweren Rucksack Richtung Nord Ost Schlucht. Nach der Überquerung des steilen Schneefeldes am Einstieg begann kurz darauf der alte Aufstieg mit den bekannten Holzbalken in einem schmalen Spalt.

 Weiter über anregende freie Kletterstellen im II-III. Grad und kurzen Klettersteigabschnitten führte der genial geführte Weg uns immer weiter in die Höhe bis zur Abzweigung des Götterbandes. Nach der ersten Biegung und Ausblick auf den weiteren  Verlauf tut sich erst einmal ein großes Fragezeichen auf ob dieses Weg überhaupt noch da ist bzw. begangen werden kann. Einige Windungen später steht man vor dem Passo Kulterer, ein unglaublich düsterer Abschnitt wo selbst der Fels sich schwarz gefärbt und steil in die Tiefe fällt.. Entlang eines Kriechbandes mit vereinzelten Bohrhaken und steilen Abbrüchen nähert man sich dem markanten Felsblock den einfach via Fixseil leicht umklettert werden kann. Die gewaltigen Tiefblicke erfordern entsprechende Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Von hier hat man einen neuen Blick auf das Band und sieht dann plötzlich doch einen möglichen Pfad und stellt fest das der bereits beschrittene Weg ebenso unmöglich aussieht. Einst von Julius Kugi als Park Pfad beschrieben steigen wir über eine sehr loses Geröllband weiter wo sich kurz vor Ende des Weges Gänsehautfeeling  durch die imposante Ausblicke über dem Kaltwassertal Richtung Mangart und Razor ergeben. 

Das Band endet und man findet sich vor einem  eingerichteten Standplatz wieder .  Hier wird's  etwas kritisch mit der Weg Findung da der weitere Verlauf ca 45 Grad versetzt sich befindet. Eine leichte Kletterei bis maximal III führt auf ein kleines Plateau wo man sich dann auf den Anita Goltan Klettersteig abseilen kann. 

Von hier geht's weiter Richtung Kaltwasserscharte  die als Abstiegsvariante eher zu meiden ist. Zerstörte Seilsicherungen und enorme Steinschlaggefahr raten den etwas östlicher gelegen Abstieg Richtung Kaltwasser zu  zu nutzen. Letztendlich führt der Weg vorbei an den Schwalbenspitzen  wieder zurück auf einen Sattel und dann hinunter durch einen Wald in die Saissera zum Parkplatz.

 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: