Logo Sektion Vöcklabruck

Bilder der Tourengruppe 2011 (Bilder der Tourengruppe 2011)

Bergwetter Zillertaler Alpen, Hohe Tauern

Mo
27.06.
Di
28.06.
Mi
29.06.
 
Montag, 27.06.2022
Sonniges Bergwetter mit lebhaften, teils föhnigen Südwind. In den Tallagen wird es heiß und selbst in 3000 m klettern die Temperaturen auf rund 10 Grad. Bis weit in den Nachmittag hinein bleibt es meist trotz einiger Quellungen trocken, gewittrige Schauer sind vorerst nur punktuell zu erwarten. Am Abend steigt dann das Schauer- und Gewitterrisiko ganz im Norden der Region nochmals weiter an. Im Norden dürften in Folge nachts einige hochnebelartige Restwolken zurück bleiben, am Hauptkamm und südlich davon klart der Himmel wieder auf. Temperatur: In 2500 m tagsüber um 13 Grad, in 3500 m um 7 Grad. Wind in freien Kammlagen in 3500 m mehrheitlich aus Südwest mit rund 35 km/h im Mittel.
Dienstag, 28.06.2022
Am Dienstag scheint am Vormittag noch zeitweise die Sonne. Bald verdichten sich aber die Quellwolken und bereits ab Mittag steigt die Schauer- und Gewittergefahr an - vor allem am Hauptkamm und südlich davon. Im Hochgebirge starker Südwind, in den anfälligen Tälern föhnig. Temperatur: In 2500 m tagsüber um 12 Grad, in 3500 m um 5 Grad. Wind in freien Kammlagen in 3500 m mehrheitlich aus Süd, anfangs mit 30 km/h, tagsüber auffrischend bis 45 km/h im Mittel.

zum Alpenvereinswetter /  alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com /  aktualisiert von der ZAMG Innsbruck am: 26.06.2022 um 13:03 Uhr /  Icons © Dotvoid www.dotvoid.se
MITGLIED werden
zur Anmeldung

Bilder der Tourengruppe 2011

Teaser-Bild auf 26.10.2011 Brunnkogel

26.10.2011 Brunnkogel

Aufstieg über die Bischofsmütze zum Brunnkogel. Am Hochleckenhaus haben wir uns von Li und Anton bis Ostern verabschiedet. Trotz ziemlich miesem Wetterbericht hat es kaum geregnet und war angenehm zu gehen.

Fotos: Uschi Frischenschlager
2 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 25.9.2011 Mountainbiketour Pitzingalm - Raschberg

25.9.2011 Mountainbiketour Pitzingalm - Raschberg

Bei herrlichem Wetter fuhren wir von der Rettenbachmühle in Bad Ischl zur Blaa Alm. Weiter durch das Pitzingmoos zur Pitzingalm, über den Raschberg zum Hütteneck, unter der Zwerchwand vorbei zur Rossmosalm, über die Ewige Wand nach Brunnleiten und zurück zur Rettenbachmühle.

H.P.
16 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 21.06.2011 Sonnwendfeuer beim Hochleckenhaus

21.06.2011 Sonnwendfeuer beim Hochleckenhaus

An einem schönen Sommerabend wurde das traditionelle Sonnwendfeuer beim Hochleckenhaus entzündet.

H.P.
11 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 21.05.2011 Anklettern am Traunstein

21.05.2011 Anklettern am Traunstein

Am Samstag den 21.05.2011 gingen wir zu siebt zum Sanduhrenparadies am Traunstein zum Anklettern. Die Kletterroute hat sieben Seillängen und in Summe klettert man 250 m hoch. Bei der Genusskletterei bekamen wir natürlich Lust für die bevorstehende Klettersaison.

 

Bericht: Markus Schobesberger
7 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 18.05.2011 Bouldern in Steinbach

18.05.2011 Bouldern in Steinbach

Nach dem Hallenklettern über den Winter fuhren wir am Mittwoch dem 18.05.2011 zu zwölft nach Steinbach zum Bouldern. Norbert Reitzeldorfer gab uns ein paar Techniktipps die wir vor Ort bei den Boulderblöcken (großen Steinen) anwenden konnten. Wenn auch so mache Projekte am Anfang für nicht durchführbar schienen, konnte trotzdem jeder mit der Zeit so manche Hürden meistern.

 

Bericht: Markus Schobesberger
4 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 01. bis 03.04.2011 Schitourentage am Großvenediger

01. bis 03.04.2011 Schitourentage am Großvenediger

Am Freitag den 01.04.2011 starten wir zu sechst zeitig los nach Prägraten am Großvenediger in Osttirol. Von Hinterbichl stiegen wir zur Johannishütte (2.121 m) auf, wobei die Ski ca. 45 Minuten zum Tragen waren. Um die Höhe zu gewöhnen ging es nach einer kleinen Stärkung und Gebäckerleichterung weiter Richtung Zopetspitze (3.198 m). Auch in dieser Höhe mussten wir zum Teil nach einer durchgehenden Skispur suchen. Bei der Abfahrt zur Johannishütte war es zum Teil schon sehr tief.

Am Samstag 02.04.2011 stiegen wir über das Defregger Haus (2.963 m), Mullwitzaderl (3.244 m) und den Inneren Mullwitzkees oder Rainerkees zum Großvenediger (3.662 m) auf. Bei herrlichem Wetter erreichten wir nach ca. 6,5 h den Gipfel und genossen die Aussicht. Bei der Abfahrt wählten wir vom Mullwitzaderl die Variante über das Äußere Mullwitzkees, den Zettalunitzkees und weiter entlang des Zettalunitzbaches zurück zur Johannishütte. Trotz der späten Abfahrtszeit hatten wir noch sehr gute Schneeverhältnisse.

Am Sonntag 03.04.2011 stiegen wir wieder bei herrlichem Wetter über das Defregger Haus zum Hohen Zaun (3.451 m) auf. Jedoch verblieben wir auf Grund des kalten Windes nur kurz am Gipfel. Die Abfahrt erfolgte über das Äußere Mullwitzkees und entlang dem Zettalunitzbach zurück zur Johannishütte. Nach einer ausgiebigen Stärkung mussten wir leider wieder nach Hinterbichl abfahren. Auf Grund des sehr warmen Wetters der Tage zuvor mussten wir jedoch die Skier mehrmals tragen.

Spät abends kamen wir nach dem sehr schönen Wochenende wieder glücklich und gesund nach Hause. Dieses Traumwochenende wird uns sicher lange in Erinnerung bleiben.

 

Bericht: Markus Schobesberger
23 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 12.03.2011 Hochkönig (2.941m)

12.03.2011 Hochkönig (2.941m)

Auch diesmal wurde letztendlich wieder ein anderes Ziel gewählt. Zu sechst stiegen wir vom Arthurhaus über die Mitterfeldalm und Torsäule zum Hochkönig auf. Doch etwas überrascht waren wir, dass auch über 2.500 m Seehöhe die Skier stellenweise zu tragen sind. Die warmen Wintertage und der Wind ließen ihre Spuren zurück. Ab der Torsäule war es sehr windig und beim Matrashaus war es schwer einen windstillen Platz zu finden. Die Abfahrtsverhältnisse waren bei teils harter Schneedecke und windgepresstem Pulver gut. So manche Strukturen im Belag der Tourenski lassen uns auf die doch schöne Frühjahrstour erinnern. Im Arthurhaus ließen wir den schönen Tag ausklingen, bevor wir uns auf den Weg nach Hause machten.

 

Bericht und Fotos: Markus Schobesberger
10 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf 27.02.2011 Elm (2.128m)

27.02.2011 Elm (2.128m)

Auf Grund der schlechten Schneelage in den Radstädter Tauern entschieden wir uns für ein näheres Ziel, dem Elm im Toten Gebirge. Zu neunt stiegen wir von Gößl über die Vordernbachalm zum Elm auf. Der Wanderweg durch den Wald war bereits schneefrei wir mussten die Tourenski tragen. Weiters war auch die Forststraße zur Vordernbachalm im unteren Teil nicht mehr durchgehend schneebedeckt. Der Aufstieg war auf Grund der harten Schneedecke im oberen Bereich zum Teil sehr anstrengend. Weiters war auch hier im Vergleich zu den letzten Jahren ein Schneemangel erkennbar. Am Gipfel angekommen nahm die Bewölkung immer mehr zu, sodass wir einen leichten Nebel hatten. Bei der Abfahrt hatten wir im oberen Bereich noch die harte Schneedecke, jedoch ab dem Mittelteil relativ gute Schneeverhältnisse. Zum Ausklang kehrten wir im Muhrbodenhüttl auf eine kleine Stärkung ein. Im Großen und Ganzen war es wieder eine schöne anspruchsvolle Tour, die auf Grund der heurigen Schneelage nicht mehr lange machbar ist.

 

Bericht und Fotos: Markus Schobesberger
8 Bilder

weiter

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: