Logo Sektion Vöcklabruck, Ortsgruppe Frankenmarkt

Fotos Bergtour auf den Greifenberg (2.618 m) und Klafferkessel

Sektion Vöcklabruck
Mitglied werden
zur Anmeldung

Bergtour auf den Greifenberg (2.618 m) und Klafferkessel

Samstag, 9. und Sonntag, 10. August 2014

Gasthaus Riesachfall / Schladminger Tauern
Tourenführer: Erwin Sieberer + 3 Teilnehmer 

Der Aufstieg zur Gollinghütte (1.641 m) erfolgt am Samstag bei leichtem Gewitter und Regen, kurz vor 18:00 Uhr erreichen wir die Hütte, beziehen unser zugeteiltes Lager und in der warmen Stube fühlen wir uns gleich recht wohl.

Am nächsten Morgen, gestärkt von einem guten Hüttenfrühstück starten wir bei herrlichem Wetter über unzählige teils steile Serpentinen auf den Greifenbergsattel und weiter zum höchsten Punkt der Tour, zum Greifenberg (2.618 m), dessen Gipfel wir um 09:30 Uhr erreichen. Hier legen wir eine ausgiebige Gipfelrast ein, genießen die Sonne und die Aussicht ist grandios.

Vom Gipfel geht es zunächst über brüchiges Gelände (kurze Seilversicherung) im Bereich der oberen Klafferscharte in steilen Kehren bergab bis in den Kessel. Der Klafferkessel, ein Relikt aus der Eiszeit, führt uns in die hochalpine Landschaft und zählt zu den schönsten Wanderungen in den Schladminger Tauern. Mehr als 30 Seen in unterschiedlichen Größen sind auf einer Seeplatte in rund 2.300 Meter Seehöhe verteilt. Im Klafferkessel geht es leicht bergab bis zur markanten Felsgestalt des Greifensteins, wo man den Klafferkessel verlässt. Weiter führt uns der Weg über einige Geländeschwellen steil hinunter in die Lämmerkare und über einen Wiesenhang bis zur Preintaler Hütte (1.656 m), die wir um 12:45 Uhr erreichen.

Nach einer kurzen Rast bei der Hütte führt uns der Abstieg zur Kotalm anfangs noch steiler, danach meist eben bis zum Riesachsee und zur Gfölleralm. Auch auf der urigen Gfölleralm müssen wir eine kurze Rast einlegen. Der letzte Abstieg dieser langen Wanderung führt uns über den Alpinsteig mit Hängebrücke. Der Alpinsteig „Wilde Wasser“ erschließt den Riesachwasserfall, 140 Meter donnert das Wasser über 2 Stufen ins Untertal hinab. Es handelt sich dabei um den höchsten Wasserfall der Steiermark.

Gegen 16:10 Uhr erreichen wir wieder das Gasthaus Riesachfall, erfrischen uns im nahen Bach, genießen anschließend noch ein Eis, ehe wir wieder die Heimreise antreten. 

Sie ist die Königstour und wahrscheinlich bekannteste Wandertour in den Schladminger Tauern. 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung