Logo Zweig Villach

Leichte Wanderung zu den Martuljek Wasserfällen (Leichte Wanderung zu den "Martuljek Wasserfällen")

Ehrenamt im Alpenverein

Öffnungszeiten AV-Büro
Dienstag     16:00-19:00 Uhr
Donnerstag 16:00-19:00 Uhr

Tourenportal Alpenvereinaktiv
alpenvereinsjugend homepage
 
 

inserieren im Vereinsmagazin

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /villach_wAssets/mixed/bilder/highlight/p1090814.jpg

Leichte Wanderung zu den Martuljek Wasserfällen

Unsere leichte Wanderung führte uns heute in den Triglav Nationalpark an dessen nördlichen
Rand sich diese schönen Wasserfälle befinden. Die Martuljek-Wasserfälle sind ein erstaunliches Naturdenkmal, das schon 30 Jahre (bevor es in den Nationalpark Triglav 1981 einngegliedert worden war) geschützt wurde.

 

Um 8 h in Villach gestartet parkten wir in Gozd Martuljek auf dem großen Parkplatz neben der Brücke über die Sava. Karin, Isabella, Andrea und ich folgen dem Rad-Weg bis zum Kohlenmeiler. Von da biegen wir links Richtung Bachbett bis zur letzten Brücke am Ende der Schlucht.

Der Weg verläuft durch die idyllische Schlucht und über Stege den Martuljek-Bach entlang. Die
Schneefälle der letzten Tage ließen durch die Schneeschmelze das Flussbett ganz schön ansteigen. Nach ein paar aufregenden Minuten hatten wir teils mit bloßen Füßen die Wassermassen überquert. Der Anstieg bis zum unteren Wasserfall war von sehr schönen Eindrücken der Landschaft geprägt und die Gischt kühlte unsere erhitzten Körper am höchsten Punkt dieses Wasserfalls.

 

Nach ausgiebigem Foto Point stiegen wir den Weg höher bis zur Buschenschank ungefähr in der Mitte dieser Wanderung gelegen (Sa. und So. 10-16h geöffnet, im Sommer täglich). Wir wollten aber den 2ten Wasserfall auch noch sehen und folgten dem Waldweg auf rutschigem
Laub, nassen Wurzeln und glitschigen Felsen bis zum Slap II. Dort angekommen muss man einen kurzen Klettersteig hochsteigen, um zum Bassin des zweiten Wasserfalles zu gelangen. Das Wasser schießt dort aus ca. 40 m Höhe in das Becken herunter. Wir stehen direkt neben dem Becken und es fröstelt uns ganz leicht.

 

Dieses Schauspiel der Natur zieht uns in den Bann. Nach ausgiebigem Augenschmaus steigen wir wieder ab. Das rutschige Terrain fordert unsere ganze Aufmerksamkeit und bald sind wir schon wieder an der Buschenschank angelangt. Die verdiente Pause genießen wir mit Kaffee und Apfelstrudel. Die mitgebrachte Jause erfüllt unsere Glieder wieder mit Energie.

Die letzte Etappe bis zum Auto legen wir auf dem Forstweg zurück. Wohlbehalten treten wir den Heimweg über den Wurzenpass wieder an.

 

Ich danke den Teilnehmerinnen für diese tolle Tour.

 

Bacher Sepp

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: