Logo Zweig Villach

Blutige Alm - Power Card Wanderung (Blutige Alm)

Ehrenamt im Alpenverein

Öffnungszeiten AV-Büro
Dienstag     16:00-19:00 Uhr
Donnerstag 16:00-19:00 Uhr

Tourenportal Alpenvereinaktiv
alpenvereinsjugend homepage
 
 

inserieren im Vereinsmagazin

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /villach_wAssets/mixed/bilder/bla2.jpg

"Es ist traurig, sich allein zu freuen." (G.E.Lessing)

Blutige Alm - Power Card Wanderung

G.E.Lessing. "Es ist traurig, sich allein zu freuen." Deshalb fuhr wieder eine stattliche Anzahl von Teilnehmern in die Innerkrems. Diesmal mit Privatautos und danke an alle, die ihr Auto immer wieder zur Verfügung stellen und uns sicher und kostengünstig ans Ziel und zurück bringen.

 

Mit dem Sessellift fuhren wir zur Blutigen Alm Hütte. Die Blutige Alm hat der Legende nach ihren Namen von blutigen Kämpfen zwischen Slawen und Bajuwaren an diesem Ort . Beweise dafür wurden allerdings keine gefunden. Wahrscheinlicher ist, dass der Name von den rot blühenden Almen abgeleitet wird.

 

Unsere herbstliche Wanderung artete zu einer Hochgebirgsexpedition aus durch den Föhnsturm, der uns vom Anfang bis zum Ende begleitete, der das Weiterkommen erschwerte und uns des öfteren verblies. In Renates Geschichte vom Wunder "Frau" heißt es, Frauen hätten nur einen Fehler, sie würden vergessen, was sie wert sind. Ich habe einen zweiten Fehler entdeckt: weder die Frauen noch die begleitenden Männer konnten diese Windböen abstellen.

 

Wir haben uns von der Lift-Bergstation am Weg 113 zum Anderlesee und auf die Schwarzwand (2214m) "durchgekämpft". Am Rückweg haben wir bei der Kameritzhöhe (2167m) die Gruppe geteilt. Die einen gingen unter der Führung von Sigrid und Fritz den Weg 113 zurück, die anderen wanderten auf und ab zur Gaipahöhe (2192m) und weiter zur Zechnerhöhe (2188m) und querten von dort zur Blutigen Alm Hütte.

 

Wieder haben wir ein kurzes Teilstück des Kärntner Grenzweges "erobert ", bereuen keinen Schritt in dieser schönen, stillen und beruhigenden Gegend der Nockberge. Gespräche waren selten, der Sturm hat die Worte und zu unserem Glück den Regen verblasen. Nach kurzer Einkehr konnten wir trotz des starken Windes mit dem Sessellift ins Tal fahren, und einige Teilnehmer sind mit den Autos über die Nockalmstrasse zurückgefahren.

 

Diethard Rauter

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: