Logo Zweig Villach

Eine Fahrt ins Gottscheerland (Eine Fahrt ins Gottscheerland)

Ehrenamt im Alpenverein

Öffnungszeiten AV-Büro
Dienstag     16:00-19:00 Uhr
Donnerstag 16:00-19:00 Uhr

Tourenportal Alpenvereinaktiv
alpenvereinsjugend homepage
 
 

inserieren im Vereinsmagazin

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /villach_wAssets/mixed/bilder/berichte/gottschee__26_.jpg

 

Eine Fahrt ins Gottscheerland

Traditionsgemäß wird als erste Jahresaktivität der K&K-Seniorenwandergruppe (Krall&Kriegl) eine Kulturfahrt durchgeführt. Heuer erwählte man als Fahrtziel die Urheimat der Gottscheer und man sicherte sich als wohl besten Reiseleiter den langjährigen Vorsitzenden der Gottscheer Landsmannschaft in Kärnten, Herrn Dr. Viktor Michitsch, geborener Gottscheer und Freund von K&K. Und kein anderer wie er wusste die schwere und ereignisreiche Geschichte der Gottscheer, die Liebe zur Heimat, das Schicksal seiner Landsleute besser zu vermitteln. Betroffenheit darüber, aber auch Bewunderung für dieses schöne Land, das sich im Frühlingsschmuck präsentierte, ergriff bald alle Mitreisenden. Die Fahrt am 29.April unter Buskapitän Horst Petritz wurde über Laibach vorerst in die Stadt Gottschee geführt und unterwegs kurz Station in Göttenitz, der unmittelbaren Heimat von Dr. Michitsch gemacht, um hier zu erfahren, dass dieses Dorf fast vollständig von der Bildfläche verschwunden ist und zu einer internationalen Polizeistation funktioniert wurde (Eintritt verboten!), aber auch beim Friedhof in Mrauen. In Gottschee wurde dem schönen Dom, dessen Inneres sich durch die deutschen Inschriften des Altars auszeichnet, ein Besuch und eine kurze Andacht abgestattet, ehe man nach Mösel fuhr, um beim Gasthof Jelen ein wirklich ausgezeichnetes Mittagmahl einzunehmen. Beim Besuch der Gedächtnisstätte Hornwald, wo zum und nach dem Kriegsende über 40.000 Menschen durch Partisanen gequält und hingerichtet worden sind, verrichteten die Reiseteilnehmer ein kurzes Gebetsgedenken. Auf dem Rückweg wurde der Marienkirche in Mitterdorf noch ein Besuch abgestattet, um auch hier gelungene Restaurierungen nach dem Erdbeben von 1976 und den Erhalt der deutschsprachigen Inschriften zu besichtigen. Über Laibach erreichten wir in den Abendstunden voll neuer und interessanter Eindrücke und Erinnerungen wieder Villach.

Dolfi Scherer

 

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: