Logo Zweig Villach

Mit k&k unterwegs (Mit k & k unterwegs)

Ehrenamt im Alpenverein

Öffnungszeiten AV-Büro
Dienstag     16:00-19:00 Uhr
Donnerstag 16:00-19:00 Uhr

Tourenportal Alpenvereinaktiv
alpenvereinsjugend homepage
 
 

inserieren im Vereinsmagazin

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /villach_wAssets/mixed/bilder/berichte/_4_.jpg

Und die Musi spielt dazu - k&k Melodien - Dieter Rudorf piano 

Mit k&k unterwegs

Der Hochobir ruft!

 

7. August: Die k&k-Seniorenwandergruppe ist unterwegs ins südliche Kärnten mit dem Ziel Hochobir. Von der Eisenkapler Hütte gehts zügig hoch zur Seealpe und vorbei an der Kalten Quelle und der Ruine des ehemaligen Observatoriums den Gipfelaufbau hoch zum Hochobir-Gipfel. Nach kurzer Rast wird die Rückwanderung angetreten und bei der Eisenkapler Hütte wird zsammgwartet.

Auf der Rückfahrt wird noch kurz die Leonhard-Kirche von Ebriach besucht und schließlich wird traditionsgemäß in einer Buschenschenke in St. Margarethen im Rosental die obligate Jause eingenommen.

 

 

 

Eine wasserreiche Herbstwanderfahrt

 

Die von Gerald Krall und Willi Kriegl mit Akribie und Engagement für 3. 6. September vorbereitete Wanderfahrt in das Gebiet des Schneeberges und der Rax geriet in die Klimaturbulenz zum Septemberanfang, da Österreich mit den ersten Schneefällen gesegnet wurde und das besuchte Gebiet an den Rand der Katastrophe gedrängt wurde.

Dabei begann es so schön: Nach angeregter Busfahrt unter Käptn Horst bis zum ÖBB-Bahnhof Semmering schwelgten die k&k-Wanderer entlang der k&k-Semmeringbahn in noch sonnenbeschienener k&k-Nostalgie. Immer auf Tuchfühlung mit der Bahnlinie und ihren spektakulären Viadukten wanderte man unter Einbezug schöner Aussichtspunkte zum Bahnhof Breitenstein, von wo mit dem Zug nach kurzer Fahrt Payerbach erreicht wurde. Und hier wurde im Payerbacherhof Quartier bezogen.

Am nächsten Tag hatte bereits das Schlechtwetter eingesetzt, als wir nach Puchberg am Schneeberg fuhren, um mit einer Dampf-Sonder-Nostalgiefahrt diesen hochzufahren. Alle Nebelgeister hatten sich zusammengerottet, um uns nach eineinhalbstündiger Regenfahrt zum Hoch-Schneeberg einen würdigen Empfang zu bereiten. So wurde beschlossen, lediglich einen kurzen Wettertrip zur Damböckhütte zu unternehmen, der bei Sturmböen und Graupelschauern zum Horrortrip geriet. In der warmen Hütte bei Jause und heißen Getränken kam Stimmung auf, welche nach Rückkehr im Berghaus Hochschneeberg bei Klavierbegleitung unseres Dieter Rudorf ihre Fortsetzung nahm.

Nach Rückkunft in Payerbach wurde die k&k-Gruppe noch zu einer Weinverkostung im Vinodukt eingeladen und vom Bürgermeister von Payerbach willkommen geheißen, dem eine Villacher Kappe als Repräsentationsobjekt übergeben wurde.

Der dritte Tag wurde alternativ zur geplanten Raxbesteigung mit einer hochinteressanten Führung durch das Wasserleitungsmuseum in Kaiserbrunn begonnen. Hernach wurde gewandert: die Unbeirrbaren durchmaßen das Höllental entlang der Schwarza bis Hirschwang und alle vollendeten die Weiterwanderung bis Reichenau, wo man sich einer Museumsausstellung über die Semmeringbahn im Schloss Reichenau hingab. Inzwischen dauerberegnet fuhr man zurück zum Hotel und hier gab es am Abend den traditionellen Abschiedsabend mit Tanz und Gedichtvorträgen von  und Hannes Pirker.

Nach sturmdurchtoster Nacht wurde die Heimfahrt angetreten. Ein Kurzaufenthalt und besinnlichem Besuch der Wallfahrtskirche in Maria Schutz wurde in die Fahrt miteinbezogen.

 

 

   

 

Herbstliche Wanderung auf der Turrach

 

Herrliche Herbstsonne begrüßte uns auf der Turrach, wo das Gebiet um die drei Seen am 16. Oktober von den k&k-Wandergruppen durchmessen wurde. Die Gruppe Kriegl erklomm  den Schoberriegl mit Elan und Esprit und die etwas geruhsamere Gruppe Krall umrundete den Schwarz- und Grünsee. Die wunderbaren Farben, die der Kärntner Herbst hier bereitstellte, wurden mit großer Begeisterung aufgenommen.

Um dem Kulturinteresse der Gruppe gerecht zu werden besuchte man anschließend noch das Museum Alte Sensenschmiede in Himmelberg, ehe auch die leiblichen Bedürfnisse im Gasthof Malle in Pichlern nach langen Wartezeiten befriedigt werden konnten.

   Dolfi Scherer

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: