Logo Zweig Villach

Fotos Monte Terzo - Cimon di Crasulina

Ehrenamt im Alpenverein

Öffnungszeiten AV-Büro
Dienstag     16:00-19:00 Uhr
Donnerstag 16:00-19:00 Uhr

Tourenportal Alpenvereinaktiv
alpenvereinsjugend homepage
 
 

inserieren im Vereinsmagazin

MITGLIED werden
zur Anmeldung

Monte Terzo - Cimon di Crasulina

16.10.2021

Alpinteam - Bergtour mittel

Führung:  Nicola Carbone, Michael Ibovnik

16.10.2021

Monte Terzo (2034 m) und Cimon di Crasulina (1931 m)

Mit dem Auto sind wir zur Abzweigung zwischen Stavoli Faas und Frochies (1100 m c.) gegangen. Nach dem ersten Stadel ist bald die Asphaltstrasse zu, dann geht eine Forststrasse weiter. Bei den Stavoli Frochies beginnt der CAI-Weg Nr. 155. Nach dem ersten Teil im Wald haben wir die Weide von Malga von Mont di Tierz bassa (1523 m) erreicht. Der Ansicht auf die Creta di Timau und das Tal vom Tal des Butbach von hier ist herrlich. Wir sind über das Tal zwischen der Bergrücken von Terzo und Crasulina bis zum Monte Terzo Sattel (1885 m) gegangen.

Durch eine alte Mulliweg von Ersten Weltkrieg haben wir den zweiköpfigen Gipfel von Monte Terzo (2034 m) erreicht. Dieser Gipfel war Bollwerk der Italienischen Artillerie „karnischer Bereich“, deshalb bleiben viele Schützengraben und Plätze für Kanonen. Nach einer kurzen Pause sind wir wieder zum Sattel runter gegangen und über den CAI-Weg Nr. 175 bis zur Forststrasse der Zoufplan (1966 m) hinaufgestiegen. Kurz nach der Abzweigung haben wir einem alten unmarkierten Kriegsweg gefolgt, der uns durch den Grat zum Gipfel von Cimon di Crasulina geführt hat. Hier war das Panorama noch weiterer als auf den Monte Terzo. Über den normalen Weg sind wir bis zur Abzweigung und dann zum Sattel zurückgekommen. Von hier sind wir runter bis zur Casera di Chiaula alta (1568 m) und danach bis zur Casera Lavareit (1470 m), eine Alm die im Sommer als Bauernhof bewirtschaftet ist, heute leider geschlossen.

Wir sind zurück Richtung Startpunkt über eine Forststrasse abgestiegen. Sie hat am Rand viele Baumstämme, die in Tiere und Elfe von schlauer Holzbildauer verarbeitet wurden. Wir haben wieder den CAI-Weg Nr. 155 gefunden, durch den den Startpunkt erreicht haben.

Bericht:  Nicola Carbone
Fotos: 2021 © Nicola Carbone

16 Bilder

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: