Logo Sektion Umhausen

Schitourenwochenende rund um die Sesvenna Hütte (Schitourenwochenende rund um die Sesvenna Hütte)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Schitourenwochenende rund um die Sesvenna Hütte

Schitourenwochenende rund um die Sesvenna Hütte

Eines vorweg, dieses herrliche Schitourenwochenende wird mir lange in bester Erinnerung bleiben. Denn mir gehen meistens folgende Gedanken am Tag vor der Abfahrt durch den Kopf: Kann ich sportlich mithalten, schaffe ich die Höhenmeter? Kann ich halbwegs auf der Hütte schlafen und wie meistere ich die Abfahrten? Zusammengefasst lautet mein Resümee: Besser geht’s nicht!

Wir (Betreuerduo Armin und Wolfgang, Melitta, Christian, Thomas M., Thomas Sch., Florian M., Ronald, Florian K., Christian, Hubert und Hannes) starteten fast ganz pünktlich am Samstag, den 19. März 2016. Doch ein guter Fahrer holt oft den Zeitrückstand auf. Entspannt fuhren wir über den Reschen Pass und hinunter über die Malser Heide und dann gleich rechts nach Burgeis. Vorbei am Benediktinerkloster Marienberg ging es in das Schlinig Tal bis zum Parkplatz des Cafes Unia, wo wir noch einen Latte macchiato genossen. Bei herrlichem Sonnenschein marschierten wir in Richtung Schliniger Alm und dann weiter zur Sesvenna Hütte (2.256 m). Nach einer kurzen Rast freuten wir uns schon auf den nächsten Teilabschnitt hinauf zur Sesvennascharte (2.824 m). Ein Teil der Gruppe stieg noch weiter zum Schadler und in Richtung Piz Rims auf und hatte dann unverspurte Tiefschneehänge vor sich. Der andere Teil der Gruppe fuhr entlang der Aufstiegstour über sehr angenehm zu fahrende Hänge wieder zur Hütte ab. Nach diesen ersten sportlichen Meisterleistungen freuten wir uns sehr auf das Abendessen. Hüttenwirt Andres mit seinem Team kredenzte uns regionale Köstlichkeiten in einem 3 Gänge Menü. Nach der kulinarischen Stärkung folgte der nächste (musikalische) Höhepunkt mit dem großartigen Duo Hubsi und Chris samt den zahlreichen Sängern. Die Nachtruhe verlief sehr ruhig, wobei böse Zungen behaupten, die lautesten Nachtgeräusche kämen vom oberen Bettenstock des Matratzenlagers. Gut ausgeschlafen und gestärkt ging es am 2. Tag wieder hinauf zur Sesvennascharte. Nach einer kurzen Abfahrt zogen wird anschließend in einer Karawane Richtung Piz Sesvenna. Der sportliche Trupp meisterte den Ostgrat direkt zum Gipfel und die ambitionierte Hobbymannschaft erreichte das Schidepot. Mit vielen herrlichen Eindrücken aus dem Grenzgebiet Italien/Südtirol – Schweiz - Tirol ausgestattet, fanden wir im ersten Teil feinste Pulverschneehänge vor. Nach einem weiteren Aufstieg (ca. 150 Hm) auf ein Joch lag der noch gut fahrbare Mittelteil vor uns. Im letzten Abfahrtsteil durch den Wald wollte unser Tourenführer Armin noch mal alles aus uns rausholen und führte uns punktgenau (mit brennenden Wadln!) zur Sesvenna Alm. Nach einer letzten, rückblickenden Besprechung auf der Alm kamen wir gut in Schlinig und weiter in Umhausen an. Vielen Dank für diese gelungene Tour.

Hannes Marberger

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: