Logo Sektion Umhausen

Über den Großen Timmler Schwarzsee zum Schneeberghaus (Schneeberghaus)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Über den Großen Timmler Schwarzsee zum Schneeberghaus

Schneeberghaus

Seit dem Erscheinungstermin unseres Strahlkogel Kalenders sind schon wieder Monate vergangen und entsprechend wenigen AV-Mitgliedern ist die Ausschreibung zu dieser wunderschönen Herbstwanderung noch in Erinnerung. Da die Wettervorhersage im Zielgebiet recht unsicher war, traute ich mich nicht, kurzfristig weitere Aspiranten zu dieser Tour einzuladen.

So kam es, dass ich schlussendlich das Vergnügen hatte mit einer vierköpfigen Damenrunde am Morgen des 19. September 2015 bei dichtem Hochnebel in Richtung Timmelsjoch zu fahren. Knapp unter der Passhöhe durchstießen wir die Nebeldecke und mussten gleich anhalten, um einige Fotos von dem Wattemeer, das über dem Ötztal lag, zu machen. Ein Blick auf die Alpensüdseite zeigte einen wolkenlosen Himmel und so wanderten wir schon bald frisch vergnügt und gut gelaunt von der Schönaueralm ausgehend über herrliches Almgelände, vorbei an Unter- und Oberkrumpwasser zum Großen Timmler Schwarzsee.

Für eine von mir angedachte Umrundung dieses wunderschönen Gewässers konnte ich leider keine Mehrheit finden und so zogen wir gestärkt an Leib und Seele mal aufwärts mal abwärts weiter und erreichten nach einer weiteren Stunde den höchsten Punkt unserer Rundwanderung die Karlscharte. Hier war es etwas windig und dies veranlasste uns bald zum Schneeberghaus abzusteigen. Neben dem Weg beobachteten wir eine Menge wohlgenährter Murmeltiere bei ihren letzten Vorbereitungen auf den nahen Winter. Auch die marmorweißen Berge wie der Schneeberger- und Moarer Weißen durften wir immer wieder bewundern. Im Schutzhaus von St. Martin am Schneeberg ließen wir uns mit Schmankerln aus der regionalen Küche verwöhnen und hatten nebenbei einen guten Hoangart mit einheimischen Gästen. Der Abstieg zur Erzaufbereitungsanlage und die anschließende Querung zu unserem Ausgangspunkt an der Timmelsbrücke hat sich dann doch etwas in die Länge gezogen.

Natürlich wünscht man sich als Tourenleiter etwas mehr Teilnehmer an so einer Genusswanderung, wenngleich eine Kleingruppe durchaus ihre Vorteile hat.

Hansjörg Fiegl

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung