Logo Sektion Umhausen

Bergtour zum Habicht (3277 m) (Habicht)

Bergtour zum Habicht (3277 m)

Bergtour zum Habicht

Zu einer kurzfristig organisierten Bergtour trafen sich 14 AV Mitglieder um 5 Uhr beim Feuerwehrhaus in Umhausen. Da die Tour eigentlich als Übernachtungstour geplant war und nun an einem Tag bewältigt werden sollte, war ich zu unserem Ziel „dem Habicht mit einer Höhe von 3277m im Stubaital“ mit einem etwas mulmigen Gefühl mitgekommen. Galt es doch ca. 2000 Höhenmeter zu bewältigen! Positiv überrascht war ich dann, als es hieß, ein Hüttentaxi bringt uns auf die etwas höher gelegene Karalm im Pinnistal. Guten Mutes, bei langsam aufgehender Sonne und somit perfektem Bergwetter, starteten wir unsere Tour. Schon bald ging es in Serpentinen steil bergauf und wir erahnten, dass es keine leichte Wanderung wird. Nach ca. 1,5 Stunden erreichten wir die Innsbrucker Hütte auf 2370 m am Pinnisjoch.

Einstimmig beschlossen wir auf ein kurzes Frühstück einzukehren. Gut gestärkt ging es bald weiter. Nach kurzer Zeit wurde der Weg steiniger und anspruchsvoller, sodass sich die Gruppe aufzuteilen begann. Jeder musste sein eigenes Tempo finden und auch mir wurde schnell bewusst, dass heute Kondition und Atemtechnik gefragt sind. Das Wetter war rund herum traumhaft schön, nur unser Gipfel bekam mehr und mehr eine Nebelmütze, die mir gar nicht gefiel. Während ich mir noch so meine Gedanken machte, ob das Gehen wohl leichter fällt, wenn es nicht so heiß ist, kamen einige Bergkameraden schon wieder vom Gipfel retour. Etliche Gedenkmarterl und Kreuze säumten den Weg und stimmten mich nachdenklich. Dann erzählte auch noch jemand, dass kurz unter dem Gipfel ein Unfall passiert und bereits ein Rettungshubschrauber angefordert worden sei. Als wir dann ca. 50 m unter dem Gipfel diese Stelle passieren mussten, stellte sich heraus, dass unser Tourenmitglied Kathrin genau den richtigen Beruf erlernt hat! Sie hat nicht nur sofort Erste Hilfe geleistet, sondern blieb auch bei der verletzten Frau und koordinierte den Abtransport der Verletzten mit dem Hubschrauber. Nebenbei bemerkt hat sie auf diese Weise sogar unserem 4erTeam den Gipfelsieg, nach 2 Stunden und 15 Minuten Aufstieg überlassen. – BERG HEIL !!!

Nach und nach kamen unsere restlichen Teilnehmer und wir konnten vom Gipfel aus gut beobachten, was ein Hubschrauberrettungsteam bei schwierigen Verhältnissen leistet. Heute kämpfte der Hubschrauberpilot hauptsächlich mit immer wieder über den Grat aufziehenden Nebelbänken, während wir, 50m höher am Gipfel, eine Traumsicht in Richtung Ötztal und Inntal hatten. Mit einer Stunde Verspätung kam dann schließlich auch Kathrin zum Gipfel und wir konnten ein gemeinsames Gipfelfoto machen. Nun war noch einmal volle Konzentration für den bevorstehenden Abstieg gefragt. Ohne längere Rast, aber mit vielen neuen Eindrücken erreichten wir schließlich wieder die Innsbrucker Hütte. Dort gab es dann bei Speis und Trank genügend Gesprächsstoff. Wir waren sehr froh als wir gegen halb sieben Uhr abends zwar müde aber gut und gesund nach Umhausen zurückkamen. Ein herzliches Vergelt´s Gott an den Tourenleiter Herbert Köfler und den Alpenverein fürs Organisieren dieser wunderschönen Bergtour!

Evelyn Auer

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung