Logo Sektion Schwanenstadt

Das Jahr 2017. (Alpenverein Schwanenstadt.)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /schwanenstadt_wAssets/mixed/bilder/av_sonstiges/av_150_vert.jpg

Chronik von Gerhard Greifeneder.

Das Jahr 2017.


 Nach einigen Jahren Pause fand die Jahreshauptversammlung der ÖAV-Sektion Schwanenstadt wieder im ehemaligen Volksheim (Gasthaus „Schmankerl“) am Stadtrand von Schwanenstadt statt. Sehr erfreulich war, dass mehr als hundert Alpenvereinsmitglieder der Einladung des Vorstandes zur diesjährigen Jahreshauptversammlung folgten und der Saal beachtlich voll war. Wie gehabt, zeigten die Referatsleiter und der Vorsitzende, dass das Jahr 2017 wieder mit vielen Aktivitäten vollgepackt war, sodass den Vereinsmitgliedern oft die Qual der Wahl blieb. Als Ehrengäste konnten Ulrike Hille, Bürgermeisterin der Gemeinde Desselbrunn, Rupert Imlinger (Bürgermeister der Gemeinde Oberndorf), Josef Huber (Vizebürgermeister der Gemeinde Redlham), Kurt und Erich Lindschinger (ÖAV Sektion Lambach), Georg Schröder (ÖAV Sektion Laakirchen), Dipl.-Ing. Peter Hochleitner (ÖAV Sektion Vöcklabruck) und Hans Gebhart (Naturfreunde Schwanenstadt) sehr herzlich begrüßt werden.

 Nach dem Wahljahr 2016 mussten auch 2017 wieder Wahlen vorgenommen werden, da der langjährige Kassenprüfer Werner Bartel sein Amt gesundheitshalber zurücklegen musste. Als sein Nachfolger im Kassenprüferteam wurde Franz Harringer einstimmig gewählt.

 Die große Baustelle 2016 mit der Umgestaltung des Gastgartens des Alpenvereinshauses in Staig wurde 2017 mit einigen weiteren Tätigkeiten endgültig fertiggestellt. Darüber hinaus konnten verschiedene Behördenverfahren abgeschlossen und noch einige notwendige Maßnahmen (wie der Brandschutz an der Holzhütte) oder die Anbringung des AV-Logos am Transformator auf der Habenseite verbucht werden. Damit scheinen vorderhand größere Bautätigkeiten nicht mehr notwendig zu sein. Kleinere Mängelbehebungen stehen beim AV-Haus jedoch immer wieder einmal an. Die Gemeinde Schlatt hat den Umbau des AV-Hauses dankenswerterweise mit einer Subvention von € 1.000,-- unterstützt.

 Nicht nehmen ließ es sich der Verein auch im Jahr 2017 einige Feierlichkeiten durchzuführen. Da wäre in erster Linie das Sommerfest auf der Wiese vor dem Alpenvereinshaus zu nennen, bei dem es auch heuer wieder Schönwetter gab (wenngleich nicht ganz so heiß wie in den Jahren zuvor), das Oktoberfest mit Weißwurst und Weißbier und die stimmungsvolle Weihnachtsfeier. Letztere wurde heuer von der Familie Aichmayr musikalisch und textlich wunderbar gestaltet. Daneben gab es die mittlerweile schon fast zur Tradition gewordene „Rehsuppe“ und diverse Geburtstagsfeiern.

 Zu den Aufgaben der ÖAV-Sektion Schwanenstadt gehört es u.a. einige Steige im Höllengebirge in Schuss zu halten. Dies ist eine Daueraufgabe, denn der steile „Brennerriesensteig“ gibt ständig Anlass für Sanierungsarbeiten und die Wege am Höllengebirgsplateau würden zuwachsen, wenn unser Wegwart Anton Hellwagner und sein schlagkräftiges Team diese nicht in regelmäßigen Abständen „ausschneiden“ würden. Vier Arbeitseinsätze und zahlreiche Kontrollbegehungen durch den Wegwart waren 2017 erforderlich.

 2017 lud der Hauptverband des Österreichischen Alpenvereins zur Jahreshauptversammlung nach Kufstein in Tirol ein. Fünf Personen von der ÖAV-Sektion Schwanenstadt war dabei. Am Freitag Abend fand die Sitzung der oberösterreichischen Sektionen im Lokal „Auracher Löchl“ statt. Die eigentliche Jahreshauptversammlung war dann am Samstag in der Arena Kufstein, die pünktlich um 14 Uhr zu Ende ging. Prof. Dr. Arnulf  Hartl war der Gastredner mit einem überaus interessanten Vortrag zum Thema „Bergsport und Gesundheit“. Nach einem geselligen Abend wurde dann am Sonntag früh die Heimreise angetreten.

 Das Jahr 2017 war im Jugendteam von einer großen Anzahl von Aktivitäten gekennzeichnet, wofür der Jugendteamleiterin Burgi Reisner und ihrem Jugendteam größte Anerkennung gebührt. Die verschiedenen Generationen zu gemeinsamen Unternehmungen zusammenzubringen bzw. Kinder und Jugendliche stärker von der künstlichen Kletterwand zum Alpinsport zu bringen, waren die Hauptaugenmerke in der Jugendarbeit 2017. So gab es beispielsweise ein verlängertes Wochenende am Prielschutzhaus, wo der Kletternachwuchs an das Klettern im alpinen Umfeld herangeführt wurde. Natürlich kam aber auch der Spaß nicht zu kurz – mit Baden, Radeln, Abenteuertagen auf der Edelrautehütte in der Steiermark und vielem mehr.

 Der ausgeschriebene Schitourenkurs musste 2017 mangels Teilnehmer (nach 21 Jahren!) erstmalig abgesagt werden. Es zeigte sich, dass hier eine Neukonzeptionierung notwendig ist. Gut besucht war hingegen der Mountainbike-Fahrtechnikkurs im Juni.

 Auch 2017 verliefen alle ausgeschriebenen Berg- und Radtouren unfallfrei, wofür den umsichtigen Tourenführern größter Dank zusteht. Aus dem reichhaltigen Programm  seien hier stellvertretend zahlreiche Schitouren in der Osterhorngruppe und im Toten Gebirge, die Schitourentage auf der Edelrautehütte, auf den Leobner in den Gesäusebergen, auf die Dreitausender im Ahrntal Südtirols, die Schihochtourendurchquerungen „Hoch Tirol“ und „Haute Route“ genannt. Die Schneeschuhwanderer machten verschiedene Berge in der engeren Bergheimat unsicher und fuhren für mehrere Tage ins Mürzer Oberland. Im Sommer und Herbst ging es zum Kohleflöz an den Hausruck, zur Pfingstwanderung auf das Maisenkögerl, rund um den Gosaukamm, ins Steinerne Meer, über den „Kaiser Franz Joseph“ Klettersteig auf die Seemauer, auf den Großen Bösenstein, auf die einsamen Drei Türme im Toten Gebirge, zum Bergsteigen ins Werdenfelser Land, zum Klettern in die Geisler Gruppe in den Dolomiten und auf dem Stubaier Höhenweg quer durch die gesamte Gebirgsgruppe. 

 Nicht weniger als neun unserer Tourenführer besuchten 2017 Fortbildungskurse im Rahmen der Alpenvereins-Akademie, was in Summe 33 Ausbildungstage ausmachte. Damit hat der Verein auch drei weitere „Übungsleiter“ und einen neuen „Instruktor Schitouren“ in seinem Alpinteam.

 Erfreulicherweise erwies sich der Alpenvereinsbus im Jahr 2017 als weniger defektanfällig als im Jahr zuvor und begleitete die AV-Mitglieder viele Male ohne größere Probleme in die Berge.

 Die von Gust Mairhofer konstruierte mobile Kinderkletterwand wurde wieder mehrere Male verliehen und sorgte so für zusätzliches Geld in der Vereinskasse.

 Leider hatte der Verein im Jahr 2017 einen Mitgliederschwund von 16 Personen zu verzeichnen. Der Mitgliederstand reduzierte sich von 1.135 auf 1.119 Personen (- 1,4 %).

Vereinsaktivitäten


21. April 2017. … 18. Jahreshauptversammlung im Gh. „Schmankerl“ Schwanenstadt

Nach ein paar Jahren Pause war das ehemalige Volksheim in Schwanenstadt der Veranstaltungsort der Jahreshauptversammlung. Einige Ehrengäste, darunter z.B. Bürgermeisterin Ulrike Hille aus der Gemeinde Desselbrunn, waren unter den Gästen. Das Kassenprüferteam wurde neu gewählt (Rudolf Stadlmayr, Franz Harringer).

2. Juli 2017 … Sommerfest des Alpenverein Schwanenstadt

Das Sommerfest des Alpenverein Schwanenstadt ist von besonders viel Wetterglück begünstigt. Nicht ganz so heiß wie in manch anderem Jahr schien auch 2017 die Sonne vom Himmel und ließ das Sommerfest zu einem gemütlichen Beisammensein für Jung und Alt werden. Kulinarisch wurden wir mit einem „Pulled Burger“ verköstigt.

5. Oktober 2017 … 8. Oktoberfest des Alpenverein Schwanenstadt

O’zapft is! hieß es auch 2017 im Alpenvereinshaus. Aus einer lustigen Idee heraus geboren, wurde das Oktoberfest zu einer fixen Institution im Vereinsleben.

21. Mai 2017 … Fossiliensuche

Im Rahmen einer „Naturschutzwanderung“ wurden nicht nur die Beine bewegt, sondern auch in einem Bachbett im Karbachtal nach schönen Versteinerungen gesucht. Einen Riesen-Hetz!

21. Dezember 2017 … Weihnachtsfeier des Alpenverein Schwanenstadt

Wie alle Jahre gehörte der letzte Donnerstag vor dem Weihnachtsfest wieder der Alpenvereins-Weihnachtsfeier mit besinnlichen Gedichten und Geschichten, Glühwein, Keksen usw. Für die musikalische und textliche Umrahmung sorgte Familie Aichmayr.

Die Jubilare der Sektion


50 Jahre Mitgliedschaft:

Helene Pöschko
Peter Hlauschka

40 Jahre Mitgliedschaft:

Hildegard Braun
Paul Backe

25 Jahre Mitgliedschaft:

Erna Anzenberger
Gabriele Greifeneder
Gertrude Wiesmüller
Albert Eder
Wolfgang Haas
Arno Kittl
Eric Kittl
Siegfried Kittl
Josef Rauchenbichler
Robert Wurzinger

Gerhard Greifeneder

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung