Logo Sektion Schwanenstadt

Das Jahr 2014. (Alpenverein Schwanenstadt.)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /schwanenstadt_wAssets/mixed/bilder/av_sonstiges/av_150_vert.jpg

Chronik von Gerhard Greifeneder.

Das Jahr 2014.


So wie in den Vorjahren fand die Jahreshauptversammlung der ÖAV-Sektion Schwanenstadt im Veranstaltungszemtrum 4+ in Oberndorf bei Schwanenstadt statt, die im heurigen Jahr mit etwa 100 Besuchern ausgezeichnet besucht war. Der Vorsitzende und die Referatsleiter zeigten in ihren Berichten über das Jahr 2013, welche Dinge im Vorjahr vereinsmäßig vorgefallen waren, wo die Highlights des Jahres lagen, wo es noch Verbesserungsbedarf gibt usw. Grundsätzlich wurde bei der Jahreshauptversammlung Wert darauf gelegt die Sachen möglichst direkt – ohne Umschweife – anzusprechen, sodass der offizielle Teil der Veranstaltung mit nur 1 ½ Stunden  ein erfreulich kompakten Zeitrahmen beanspruchte. Mit 17 neuen Mitgliedern, einem Zuwachs von netto 1,6 %, konnte auch das Jahr 2013 mitgliedermäßig positiv abgeschlossen werden. Die beiden Bürgermeister Mag. Pauline Sterrer von der Gemeinde Rüstorf  und Rupert Imlinger von der Gemeinde Oberndorf bei Schwanenstadt sowie Vizebürgermeister Gerhard Igelsböck von der Stadtgemeinde Schwanenstadt, die Vertreter der ÖAV-Sektionen Vöcklabruck (D.I. Peter Hochleitner), Lambach (Harald Luger) und Laakirchen (Horst Seyr) sowie Hans Gebhart von den Naturfreunden Schwanenstadt konnten als Ehrengäste begrüßt werden.

Aufgrund einer Beanstandung der Finanzbehörden wurde bei der Jahreshauptversammlung darüber abgestimmt, dass drei Paragraphen verändert werden. Man bemängelte, dass bei der Formulierung der §§3, 4 und 20 zu viel Spielraum gegeben wurde. Die Anpassung der Satzungen wurde einstimmig angenommen.

Die langjährige Wirtin im Alpenvereinshaus Staig Maria Mairhofer wurde bei der Jahreshauptversammlung besonders geehrt. Barbara Greifeneder übernahm die Leitung der Geschäftsstelle ab der Jahreshauptversammlung.

Am Tag nach der Jahreshauptversammlung der ÖAV-Sektion Schwanenstadt nahm Gerhard Greifeneder an der Landesverbandstagung in Bad Goisern teil, um über die geplante Projekte in Oberösterreich informiert zu sein.

Die alle Jahre stattfindenden Veranstaltungen, wie die stimmungsvolle Weihnachtsfeier – dieses Mal mit dem Hausruck-Chor und das Oktoberfest im AV-Haus, die Wanderung am Pfingstmontag mit Bergmesse (Ochsenwaldkapelle) sowie das Sommerfest auf der Wiese vor dem Alpenvereinshaus waren auch 2014 bestens besucht. Erstmalig wurde im Februar ein Faschings-Gschnas im Alpenvereinshaus veranstaltet, das mit vierzig Teilnehmern erstklassig besucht war. Von einer Teilnahme am Stadtfest Schwanenstadt mit der mobilen Kinderkletterwand wurde nach mehr als zwei Jahrzehnten abgesehen: Die Anzahl der Besucher, die untertags das Stadtfest besuchen, hat sich in den letzten Jahren sukzessive reduziert, was eine weitere Beteiligung wenig sinnvoll erscheinen ließ.

Das Jahr 2014 wurde dazu genützt den versicherten Teil des Brennerriesensteiges einer Generalsanierung zu unterziehen. Die Stahlseile, Stifte, Trittbügel usw. wurden ersetzt, was mehrere arbeits- und materialintensive Arbeitstage erforderte.

Die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz war 2014 der Veranstaltungsort der Jahreshauptversammlung des Hauptverbandes. Die ÖAV-Sektion Schwanenstadt war mit neun Personen vertreten. Die am Freitag stattfindenden Workshops wurden dieses Mal nicht belegt, die Sitzung der oberösterreichischen Sektionen wurde von Ralf Kittl wahrgenommen.

So wie in den Vorjahren, veranstaltete Simon Doppler, der Leiter des Kletterreferates, drei Vereinsmeisterschaften in den Disziplinen Speed, Vorstieg und Bouldern sowie mehrere Tagesfahrten zu lokalen Sportklettergebieten und zur Outdoor-Sportkletterwand in Laakirchen sowie eine Kletterwoche in Slowenien.

Für die Ausbildung der Vereinsmitglieder wurden auch 2014 wieder drei Ausbildungskurse angeboten: Einerseits gab es den seit fast zwei Jahrzehnten stattfindenden Schitourenkurs im Jänner (dieses Mal auf der Planneralm in der Steiermark), ein LVS-Training (Lawinenverschüttetensuche) sowie ein Kletter- und Hochtourenkurs im Juni.

Bergsteigerisch war das Jahr 2014 ein besonders erfreuliches: Trotz der unterdurchschnittlichen Schneehöhe (im Norden) während des gesamten Winters gab es viele Schitouren, z.B. auf das Liebeseck, den Kleinen Bösenstein, die Wasserfallspitze, den Bleikogel über die „Trickl“, den Schermberg usw., eine Schitourenwoche im Ultental mit rekordverdächtigen Schneehöhen, eine Reihe von Radwanderungen in der Heimat und darüber hinaus (beispielsweise die Durchquerung Oberösterreichs von Nord nach Süd, die Steinberg-Radrunde rund um die Loferer und Leoganger Steinberge), deutlich mehr Mountainbiketouren als in den Jahren zuvor (z.B. „Auf und Ab“ im Hausruck mit den „Hausruckbikern“), einige Familienwanderungen, wie z.B. die Tour von Altaussee auf den Tressenstein bei traumhaftem Herbstwetter, klassische Bergtouren (Rinnerkogel, Hohes Brett, Hohe Schrott-Überschreitung, Salzburger Hochthron etc.) sowie wieder ein paar Klettersteigtouren (z.B. Intersport-Klettersteig auf den Gr. Donnerkogel, Postalm-Gamsleckenwand-Klettersteig).

Als bergsteigerisch herausragende Höhepunkte des Jahres 2014 müssen aber zweifellos die Besteigung des Elbrus (5.642 m) im russischen Kaukasus – er gilt in Bergsteigerkreisen als höchster Berg Europas – von fünf Mitgliedern des Vereins (Josef Rauchenbichler, Michael Reitmair, Hubert Distler, Fritz Holzmann, Thomas Holzmann) sowie die Ersteigung des Pik Korshenevskaya (7.105 m, einer der höchsten Berge des Pamir in Tadschikistan) durch Mag. Christine und Helmut Hadinger, Dr. Wolfgang Puchner sowie Gust Mairhofer im Sommer 2014 gelten. Herzlichen Glückwunsch zu diesen herausragenden Leistungen!

Im Juli organisierte Ralf Kittl eine Bergwoche im italienischen Val di Zoldo mit dreißig Teilnehmern. Leider zeigte sich das Wetter während der ganzen Woche von seiner wechselhaften Seite, weshalb die großen Berge des Tales (Monte Pelmo, Civetta)  nicht erstiegen werden konnten.

Erfreulich ist, dass die Tourenführer der Sektion an insgesamt acht Fortbildungskursen teilgenommen haben, um auf diese Weise ihre Führungsqualität zu verbessern, was schlussendlich allen Mitgliedern, die an ausgeschriebenen Touren teilnehmen, zu Gute kommt. Michael Reitmair absolvierte die Ausbildung zum „Übungsleiter Mountainbike“. Anton Hellwagner nahm an der Wegwartetagung teil. Josef Rauchenbichler und Christian Zopf besuchten die Alpinreferententagung.

So wie in den Jahren davor, beteiligte sich die ÖAV-Sektion Schwanenstadt wieder am Sommerferienprogramm 2014 der Stadtgemeinde Schwanenstadt mit einem Klettertag an der Indoor-Sportkletterwand im Alpenvereinshaus Staig.

Im Spätherbst des Jahres 2014 erhielt der Österreichische Alpenverein ein neues Logo. Auch der Schriftzug wurde ein wenig verändert und aus dem „Oe“ wurde ein modernes „Ö“.

Die Fahne vor dem Alpenvereinshaus wurde durch eine neue ersetzt.

Im Sommer half Helmut Hadinger dank seiner Sicherungstechniken aus dem Klettern bei der Renovierung der Atzbacher Kirche und Robert Wurzinger war Teil der Höhlenforschergruppe, die einen neuen Durchgang im Höhlensystem bei der Ischler Hütte entdeckte.

Der Alpenvereinsbus musste wegen mehrerer lästiger Defekte einige Male in die Werkstatt. Er leistete aber während der letzten fünf Jahre derartig gute Dienste, dass er nicht in Frage gestellt wurde.

Im August feierte einer der aktivsten Funktionäre der Sektion Alois Eberl seinen 60er und lud zu einer ausgesprochen netten Geburtstagsfeier ins Alpenvereinshaus.

Die mobile Kinderkletterwand wurde auch 2014 mehrfach verliehen und sorgte so für zusätzliche Einnahmen.

Ralf Kittl überarbeitete die Homepage des Alpenverein Schwanenstadt: Neues Aussehen, neue Verlinkungen usw.

Auch 2014 konnte die Mitgliederzahl gesteigert werden. Mit 33 neuen Mitgliedern (netto) konnte ein Plus von 3,0 % erzielt werden.

Vereinsaktivitäten


25. April 2014 … 15. Jahreshauptversammlung im Veranstaltungszentrum Oberndorf bei Schwanenstadt

Das VAZ Oberndorf hat sich als Veranstaltungsort unserer Jahreshauptversammlung in den letzten Jahren bewährt. Deshalb fand diese auch 2014 in den modernen Räumlichkeiten in Oberndorf statt. Der Bürgermeister der Gemeinde Oberndorf bei Schwanenstadt Rupert Imlinger und Mag. Pauline Sterrer von der Gemeinde Rüstorf sowie Vizebürgermeister Gerhard Igelsböck von der Stadtgemeinde Schwanenstadt gaben der ÖAV-Sektion Schwanenstadt die Ehre ihres Besuchs.

6. Juli 2014 … Sommerfest des Alpenverein Schwanenstadt

Das Sommerfest der Alpenvereinssektion Schwanenstadt steht wettermäßig unter einem guten Stern: Wieder war es sommerlich heiß. So stand einer Veranstaltung, die bis in die Abendstunden andauerte, nichts im Wege.

23. Oktober 2014 … 5. Oktoberfest des Alpenverein Schwanenstadt

Rascher als gedacht hat sich das Oktoberfest des Alpenverein Schwanenstadt zu einer fixen Einrichtung im Vereinsleben entwickelt. Das Vereinshaus in Staig war wieder vollbesetzt, die Besucher erschienen (fast) ausnahmslos in Tracht, es gab wieder – wie gewohnt - Münchner Weißwürste, bayerisches Weißbier und so weiter.

18. Dezember 2014 … Weihnachtsfeier des Alpenverein Schwanenstadt

Natürlich gehörte der letzte Donnerstag vor dem Weihnachtsfest im Jahr 2014 wieder der Alpenvereins-Weihnachtsfeier mit besinnlichen Gedichten, Glühwein, Keksen usw. Als Überraschung für die Gäste war dieses Mal ein Teil des Hausruck-Chors anwesend. Es wurden einige Stück zum Besten gegeben und alle Zuhörer waren von den stimmlichen Qualitäten der Sänger tief beeindruckt.


Die Jubilare der Sektion


50 Jahre Mitgliedschaft: 

Friedrike Pachler, 

40 Jahre Mitgliedschaft: 

Anna Unterrainer, 

25 Jahre Mitgliedschaft: 

Josef Dämon, Norbert Fugger, Dr. Wolfgang Puchner, Werner Putz, 
Walter Rathner, Josef Stritzinger, Rosina Stritzinger, Philipp Treibenreif


Gerhard Greifeneder

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung