Logo Sektion Schladming

Höhlenretter im Silberbergwerk Bromriesen/Obertal (Höhlenretter im Silberbergwerk Bromriesen/Obertal)

Achtung, auf der Schladminger Hütte sind keine Nächtigungen mehr möglich!


Partner & Sponsoren

Salewa Mountainshop Schladming

Schladming Dachstein

Planai-Hochwurzen Bahnen

Bergrettung Schladming

Wien Energie

Alpiner Notruf: 140


like us on Facebook
Follow us on Instagram
Gipfeltratsch online lesen auf Issuu
 
Mitglied werden
zur Anmeldung

Höhlenretter im Silberbergwerk Bromriesen/Obertal

Untertage, das ist der Einsatzort der Höhlenrettung und Grubenwehr.

Im dunklen Inneren der Bergwelt, wo natürliche Hohlräume gewaltige Höhlensysteme bilden, und wo durch Menschenhand zum Teil uralte Bergwerksstollen gewältigt wurden, sind Unfälle und Bergungen oft wesentlich schwieriger und komplizierter als oberirdisch in der Außenwelt. Alljährlich übt die Steirische Höhlenrettung mindestens zweimal mit ihren Ortsstellen und Gruppen. Sie stärkt damit ihre Einsatzbereitschaft als Sonderrettungsdienst im Katastrophenschutznetz des Landes Steiermark.

Die diesjährige Herbstübung fand im Obertal, Gemeinde Rohrmoos, im Schaubergwerk Bromriesen statt. Die Vor- und Nachbereitung der einzelnen Übungsabschnitte in dem zum Teil mittelalterlichen Stollensystem wie auch weitere Ausbildungsthemen wurden im Hotel Gleimingerhof, Familie Fredi Trinker, vorbesprochen und durchgeplant. Die Alarmübung, mustergültig von Thomas Kaserer vom Höhlenrettungsdienst Schladming organisiert, brachte 55 aktive Höhlenretter und auch Bergretter von Schladming in Einsatz.

Das Schaubergwerk Bromriesen bedarf einer zuständigen Grubenwehrrettungsstelle. Die Grubenwehr der Heeresmunitionsanstalt Buchberg, Bischofshofen, unter Oberst Hubert Graser rückte mit 7 Mann aus. Ihre Einsatzannahme war ein Gasschutzunfall. Die schwere Untertageausrüstung dazu konnte mit einem Hubschrauber der Staffel 1, Aigen-Hörsching vor Ort gebracht werden. Die verschiedenen Höhlenrettungseinsätze in den Stollenanlagen des Bergwerkes wurden im perfekten Rettungsablauf der einzelnen Höhlenrettungsmannschaften der Steiermark bewältigt.

Vom Einsatz mittels der Schlupfschleipfe im hautengen Lüftungsschacht bis zur Bergung mittels der Mumientrage und der Errichtung von zwei Außenbergeseilbahnen spannte sich der Einsatzbogen. Die Landesleitung der steirischen Höhlenrettung mit Hilde und Günther Lammer waren begeistert vom raschen und fachlich hoch qualifizierten Übungsablauf  der gesamten Übung.

Magister Philipp Kernbauer vom Katastrophenschutz des Landes Steiermark, bestätigte die hohe Qualität, den äußerst unkomplizierten und harmonischen Übungsablauf und die hervor-ragende Kameradschaft untereinander. Er bedankte sich im Namen des Landes Steiermark für diese einmalige Großübung und versprach weiterhin die gute Zusammenarbeit.

Ing. Toni Streicher, Betriebsleiter des Schaubergwerkes, verstärkte diesen Dank und sprach auch der Gemeinde Rohrmoos-Untertal, den Grundbesitzern, den Behörden, der Grubenwehr Buchberg, dem Hubschrauberpiloten sowie dem Bergrettungsdienst Schladming ein großes Danke-schön aus für ihre Kooperation und Mithilfe bei der äußerst interessanten Großübung in den alten Stollenanlagen des ehemaligen Silberbergwerkes Bromriesen. Eine kräftige Jause, gesponsert von der Gemeinde Rohrmoos-Untertal beschloss den ereignisreichen Tag.

6 Bilder

 
 
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung