Logo Sektion Schladming

Sektion Schladming

Achtung, auf der Schladminger Hütte sind keine Nächtigungen mehr möglich!

 
Schladming Dachstein

Planai-Hochwurzen Bahnen

Bergrettung Schladming

Wien Energie

Alpiner Notruf: 140


like us on Facebook
Follow us on Instagram
Gipfeltratsch online lesen auf Issuu
 
Mitglied werden
zur Anmeldung

Indoor-Kletterzentrum in Schladming

18.03.2015

Der Klettersport erlebt in den letzten Jahren einen unglaublichen Boom. Im Outdoor-Bereich, sei es beim Klettern am Felsen oder auf Klettersteigen, ist die Region Schladming längst kein Geheimtipp mehr. Nacholbedarf besteht jedoch noch im Indoor-Bereich.

Der Klettersport erlebt in den letzten Jahren einen unglaublichen Boom. Im Outdoor-Bereich, sei es beim Klettern am Felsen oder auf Klettersteigen, ist die Region Schladming längst kein Geheimtipp mehr. Nacholbedarf besteht jedoch noch im Indoor-Bereich.

Es sollte einerseits Möglichkeiten geben, dass auch in Übergangs- und Schlechtwetterphasen alle Kletterbegeisterten ihrem Hobby nachgehen können, andererseits besteht eine große Nachfrage nach Trainingsmöglichkeiten für die Vorbereitung auf den Fels. Der Ruf einer geeigneten Location wird immer lauter.

Diesem Ruf möchte nun der wiedergewählte Bürgermeister von Schladming, Jürgen Winter, folgen und plant die Errichtung eines Kletterzentrums mit einer geeigneten Boulderhalle und einem Kletterturm.

 
Erster Entwurf des Kletterzentrums Schladming im Schwimmbad Areal - Ing. Elke Böhm (Planungsbüro Reiter)
Erster Entwurf des Kletterzentrums Schladming im Schwimmbad Areal - Ing. Elke Böhm (Planungsbüro Reiter)
 

Das Kletterzentrum soll im direkten Anschluss südlich an das bestehende Erlebnisbad und das Fitness-Studio in Schladming errichtet werden. Dies bietet sich vor allem deshalb an, weil hier eine Symbiose mit den bestehenden Objekten geschaffen und die bereits vorhandene Infrastruktur genutzt werden kann.

Der Entwurf sieht einen Kletterum mit einer Vorstiegs-Kletterfläche von ca. 410m2 bei einer Höhe von 17m vor. In der aktuellen Versione (Anm.: Stand Ende 2014) sind etwa 21 Sicherungslinien in den Schwierigkeitsgraden 3 bis 10 geplant, mit denen die Bedürfnisse aller Sportler – vom Hobbykletterer bis zum Profisportler – bestens bedient werden können. So soll der Kletterturmm so ausgeführt werden, dass hier zum Beispiel auch Wettbewerbe veranstaltet werden können.

Im Untergeschoß wird der Vorstiegsturm mit einem großen Boulderbereich erweitert. Ca. 200m2 Boulderfläche (mit der Möglichkeit zur Erweiterung) bei einer Höhe von ca. 4 Meter bieten ein großzügiges Angebot, das ebenfalls sowohl Anfänger als auch Profis mehr als zufrieden stellen wird. Eine eventuelle Eiskletterwand wäre für die Westseite des Turmes vorgesehen. Dort findet sich genügend Raum für ca. 90m2.

Mit der Umsetzung der Pläne hofft der Initiator des Vorhabens, Bürgermeister Jürgen Winter, ein umfangreiches sportliches Angebot zu schaffen, welches sowohl von der heimischen Bevölkerung als auch von Gästen und Besuchern genutzt werden kann und soll.

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung