Logo Sektion St. Peter/Au

Sektion St. Peter/Au

Mitglied werden
zur Anmeldung

[GL] ÖTZTALER ALPEN: Wildspitze (3768 m)

13.07.2018

Herrliche Gletschertour zum zweithöchsten Berg Österreichs

TourenführerIn: Manuel Kellauer & Christoph Seimair

Um 6:00 Uhr morgens starteten acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Reise zum zweithöchsten Berg Österreichs, der Wildspitze (3768 m) im Tiroler Ötztal. Nach circa fünf Stunden Autofahrt erreichten wir Vent, den Ausgangspunkt unserer Tour, wo noch eine Teilnehmerin zur Gruppe hinzustieß. Bei herrlichem Wetter brachen wir auf. Es galt etwa 950 Höhenmeter bis zur Breslauer Hütte (2844 m) zu überwinden. Dort angekommen, warteten bereits zwei weitere ÖAV-Mitglieder, die für einen Hochtourenkurs seit Sonntag im Ötztal unterwegs waren.

Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen. Um 4:45 Uhr klingelte der Wecker und um kurz vor 6:00 Uhr marschierten wir bei leicht bewölktem Himmel los. Zuerst ging es etwa 1 ½ Stunden über ein Geröllfeld bis zum Mitterkarferner. Dort fanden wir nach kurzer Suche den Einstieg zum Klettersteig. Zuvor legten wir Gurte und Steigeisen an, da es doch etwas steiler wurde. Über den versicherten Klettersteig gelangten wir schließlich zum Taschachferner. Von hier gingen wir als Seilschaft weiter. Etwa 100 Höhenmeter unter dem Gipfel konnten wir unsere Steigeisen wieder ablegen und kraxelten die letzten Meter hinauf zum Gipfelkreuz. Als wir unser Ziel schließlich nach 3 ¾ Stunden und 924 Höhenmetern erreichten, riss auch der Himmel wieder etwas auf und die Sonne ließ sich blicken. Dies bescherte uns eine tolle Aussicht auf den Gletscher und die umliegenden Berge. Nach einer kurzen Rast und einigen Gipfelfotos stiegen wir wieder zu unseren Steigeisen ab und legten eine kurze Jausenpause ein.

Schließlich machten wir uns wieder auf den Weg. Bei der Einstiegsstelle zum Klettersteig teilte sich die Gruppe. Ein Teil stieg ab, der andere entschied sich, auch noch den Hinteren Brochkogel (3635 m) zu besteigen. Dieses Unterfangen musste jedoch nach kurzer Zeit wegen plötzlichem Nebeleinbruch und fehlender Orientierung abgebrochen werden und so ging es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder zurück zur Hütte, wo sich einige mit einer heißen Suppe und einer Mehlspeise stärkten.

Die beiden, die schon seit Sonntag in den Bergen unterwegs waren, stiegen noch am selben Tag ab. Der Rest verbrachte noch einen gemütlichen Abend auf der Hütte. Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde auf die erfolgreiche Besteigung des zweithöchsten Berges Österreichs und gleichzeitig höchsten Berges Tirols angestoßen.

Am Sonntag frühstückten wir zeitig und um 6:00 Uhr begannen wir unseren Abstieg, der uns noch über das Wilde Mannle (3023 m) führte. So legten wir noch 265 Höhenmeter aufwärts und 1200 Höhenmeter abwärts zurück.

Unten angekommen gab es noch Kaffee und Kuchen und um 11 Uhr traten wir die Heimreise an.

Danke an Manuel Kellauer und Christoph Seimair für die Organisation und Führung dieser tollen Tour! 

 
 
<
>
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung