Logo Sektion Salzburg, Ortsgruppe Ostermiething

Fotos Hochtour Schwarzenstein, Zillertaler Alpen, 25.-27. August 2017

Sektion Salzburg
Grillabendzoom
Programm 2020
Mitglied werden
zur Anmeldung

Hochtour Schwarzenstein, Zillertaler Alpen, 25.-27. August 2017

Tourenführer: Christian Scholz, 11 Teilnehmer 

Aufgrund mehrerer Anfragen entschied ich mich 2016 für eine Hochtour für Einsteiger. Der Schwarzenstein mit seinem breiten Schneerücken schien mir ideal. Aufgrund von Neuschnee und sehr nebligen Verhältnissen mussten wir 2016 auf gut 3.000 m dem Gipfel den Rücken kehren und wieder absteigen. Tags darauf gelang es uns auch nicht das "Horn" zu besteigen. Die Absturzgefahr war bei der Schneelage zu hoch. Also einfach im neuen Jahr wieder versuchen! Wir waren insgesamt zu elft und eine gute Mischung aus Einsteigern und erfahrenen Hochtourengehern.
Wir fuhren am Freitag ins Zillertal und starteten unsere Hochtour am Schlegeisspeicher. Der gut zweistündige Weg durch den Zemmgrund mit seinen großen Monolithen und vielen Wasserfällen zeigte sich viel sonniger und vor allem trockener als im letzten Jahr. Die Berliner Hütte liegt auf 2.042 m und wurde 1879 erbaut. Sie ist das einzige Schutzhaus Österreichs, welches den Status eines Baudenkmales trägt. Die Hütte ist einzigartig unter den Alpenvereinshütten - ein eindrucksvolles Zeugnis aus jener Zeit, als das deutsche Kaiserreich und dessen Hauptstadt sich mit Glanz und Gloria auch im Hochgebirge darstellen musste.
Samstag Früh ging es los Richtung Schwarzenstein (3.369 m), 8 km und 1.300 Hm liegen bis zum Gipfel vor uns. Der Weg bis zum Anseilplatz war diesmal scheefrei, forderte aber trotzdem schon einiges an Anstrengung. Nach mäßig steilem Gletscheraufschwung erreichten wir den Schwarzensteinsattel auf 3.100 Metern, und den ersten Schnee. Der Gipfel liegt im Blickfeld und ist doch noch gute 1,5 Stunden entfernt. Langsam aber sicher erreichte der größte Teil das Gipfelkreuz. Ein paar Leute warteten am ABC (Advanced Base Camp) auf fast 3.200 m auf die Gipfelrückkehrer um dort Kraft für den Rückweg zu sammeln. Sicher und gut gelaunt erreichten wir alle, nach einem langen Tag, die Berliner Hütte. In geselliger Runde wurde dann die gelungene Hochtour ein wenig gefeiert.
Sonntag teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe ging aufs Horn, ein kleiner Aussichtsgipfel auf 2.650 Meter, und die andere zum Schwarzensteinsee der etwas tiefer liegt. Beide Touren sowie der anschließende Abstieg waren wirklich schön und genau richtig für eine gemütliche Sonntagstour. 

24 Bilder

 
 
 
 
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung