Logo Sektion Rottenmann

Seitner Zinken 2164m (Seitner Zinken 2164m)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Seitner Zinken 2164m

03. September 2016

Seitner Zinken

Am Gipfel

Mit einem herrlichen Herbsttag wurden wir – 10 Weiblein/Männlein - bei der Besteigung dieses einsamen Gipfels belohnt. Vom Parkplatz Almwirt in der Gulling verfolgt man den Steig anfänglich Richtung Hochschwung, mündend in eine breite Schneise rechter Hand aufwärts, wo die nicht zu übersehenden Abzweigung auf den Schartner Zinken führt. Schnell ist das weite Schartner Kar erreicht und in dieser Weite verlieren sich dann auch die Steigspuren und man mutiert zum Pfadfinder. Der niedere Bewuchs wird aber alsbald von sanften Gemsheidematten abgelöst und ob der guten Sicht ist es ein leichtes im weglosen Gelände auf sanften Rücken den Gipfel zu erreichen. Bei sehr guter Fernsicht beginnt dann auch das Raten, welcher der weißen Gipfel am Horizont wohl der Ankogel oder der Hochalmspitz sein könnte. Nur beim Großglockner gibt es keinen Zweifel. Ich würde aber meinen, dass es wohl das Wichtigste ist, überhaupt soweit zu kommen, um raten zu können. Wir haben uns, schon wegen der Preiselbeerbestände und Neugierde auf das sehenswerte Bauwerk auf der Seitenalm, für den Abstieg eben dorthin entschlossen. Unschwer zu erraten dass es auch hier keinen Steig gibt und das Gelände bis zur unendlichen Forststraße zurück ins Tal, als sehr fordernd beschrieben werden kann. Eine Belohnung gab es durch einen guten Bestand an Eierschwammerln der die Mühen vergessen ließ.

Fritz Iglar

Abmarschbereit beim Almwirt in Oppenberg
Abmarschbereit beim Almwirt in Oppenberg
Die letzten Gipfelmeter
Die letzten Gipfelmeter
Die beiden haben wohl den falschen Weg erwischt.
Die beiden haben wohl den falschen Weg erwischt.
Weglos hinab zur Seiten Alm
Weglos hinab zur Seiten Alm
Seiten Alm
Seiten Alm
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung