Logo Sektion Rodlland

Rucksack 2011 3. Ausgabe (RUCKSACK September 2011)

MITGLIED werden
zur Anmeldung
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/2011-3/titelbild_rucksack_2011-3_300x300.jpg

Opa / Oma Tour

Auf dem Predigstuhl bei Bad Goisern

Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg

Rucksack 2011 3. Ausgabe

 

 

25. Jahrgang                                                                       Nr. 3 / September  2011

 

____________________________________ Seite 1 ___________________________ Rucksack

 

 

 

Aus der Rucksackredaktion

 


 

Herbstgedanken

 

Das folgende Gedicht fanden Sissy und ich bei unserer Wanderung nahe der Ruine Weißenstein im Fichtelgebirge / Bayern. Ich denke, es sollte auf lustige Weise wieder einmal jenen zu denken geben, die sehr sorglos unterwegs sind:

 

WARNUNG VOR DEM BERGWALDSCHWEIN

 

Seit vielen Jahren hat sich hier,

zu Hase, Rehbock, Rotwildtier,

in unsre schöne Welt,

ein neues Säugetier gesellt.

 

Es wird von unsrem Wild gemieden,

Brehms Tierbuch hat es nicht beschrieben,

und doch  ist es kein Jägerlatein,

es gibt es hier, das Bergwaldschwein.

 

Es kommt bepackt mit Picknicksachen,

um sichs im Wald bequem zu machen.

Packts  Essen aus, aus vielen Hüllen,

um sich dann den Bauch zu füllen.

 

Zieht es weiter, voll gefressen,

sieht man genau, wo es gesessen.

Plastiktüten, Dosen, Flaschen,

hat es einfach liegen lassen.

 

Es trägt zum Wald gern viel und schwer,

nach Haus wärs leichter, weil ja leer.

Es liegt der Mist im Wald herum,

man sieht, das Bergwaldschwein ist dumm.

 

Denn geht es dem Zwei Bein Schwein

Nicht in den blöden Schädel rein,

dass es demnächst, am selben Fleck,

setzt sich in den eignen Dreck.

 

Gerade der Herbst bietet oft schöne Tage und damit verbunden herrliche Touren. Zu unseren Unternehmungen darf ich alle herzlich einladen, natürlich sind auch Nicht- oder Nochnichtmitglieder willkommen.

Daneben gibt es diesmal ein buntes Spektrum über unsere Aktivitäten, von Berg- über Radtouren zu Wanderungen und der Haslmühle. Allen die zum Gelingen dieser Ausgabe beigetragen haben ein herzliches Dankeschön und viel Spaß wünscht euch

 

Wolfgang Wittmann, Redakteur

e-mail: w.wittmann@gmx.at

rodlland@sektion.alpenverein.at

 

Das Titelbild von Ganter Ulli zeigt diesmal wiederum ein Gipfelkreuz, jedoch mit völlig anderen Wanderern als beim letzten Rucksack aufgenommen bei der Opa / Oma Tour auf dem Predigstuhl bei Bad Goisern. Näheres dazu in diesem Rucksack.

 

____________________________________ Seite 2 ___________________________ Rucksack

 

 

 

Bergmesse am Schoberstein bei Ternberg

 

!!! Wegen Schlechtwetter ausgefallen !!!

 

Wir freuen uns, dass es auch heuer wieder eine Bergmesse geben wird. Ziel ist der Schoberstein, die große Wiese beim Gipfel bietet sich dazu bestens an. Um 7 Uhr ist Abfahrt in Zwettl mit Privat PKWs. Der Aufstieg ist gemütlich und gefahrlos von Gasthaus Klausriegler aus in 2 Stunden zu bewältigen, um 11 Uhr feiern wir mit Pater Meinrad die Heilige Messe. Die knapp unterhalb des Gipfels gelegene Hütte bietet sich ideal zum Mittagessen und zum geselligen Beisammensein an. Dazu laden wir recht herzlich ein, bitte sagt dies weiter, denn auch Freunde und Nichtmitglieder sind willkommen.

Nähere Infos bei Alois Hinterhölzl, Tel. 0664 73068145

 

____________________________________ Seite 3 ___________________________ Rucksack

 

 

 

 

Wandern in der näheren Umgebung

 

 

Im September erfolgt nun der Gegenbesuch unserer Krumauer Freunde:
Samstag, 24. September 2011:Wanderung mit den Krumauer Freunden am Hengstpass. Um 7 Uhr 30 starten wir in Zwettl und gelangen über Windischgarsten zum Hengstpass.Eine nahrhafte Wanderung steht auf dem Programm, der Almenweg führt uns an drei bewirtschafteten Almen, zwei Gasthöfen und einer Jausenstation vorbei. Daneben hat diese Tour aber auch landschaftlich einiges zu bieten. Gesamtgehzeit etwa 4, Std., etwa 600 Hm.

Wir laden dazu alle recht herzlich ein, auch Gäste sind gerne willkommen. Teilnehmer unserer Tour in Tschechien am 7. Mai können gratis teilnehmen, ansonsten beträgt der Unkostenbeitrag 10 ( 15 für Nichtmitglieder).

 

ACHTUNG: Terminänderung wegen der Bergmesse:

Samstag, 1. Oktober 2011:Wanderung von Haibach ob der Donau nach Inzell und retour. Treffpunkt ist um 9 Uhr bei der Kirche in Haibach. Vormittags 9,6 km und nachmittags 8,6 km führt die Tour zum Ausblick auf die Donauschlinge bei Schlögen und zum Steiner Felsen, etwa 600 Hm. gesamt.

 

Samstag, 12. November 2011: Wanderung von Schlägl über St. Wolfgang nach Ulrichsberg und im Mühltal retour. Treffpunkt ist um 9 Uhr bei der Stiftskirche Schlägl. Vormittags 10,5 km und nachmittags 7,2 km bietet die Tour immer wieder schöne Ausblicke, etwa 540 Hm. gesamt.

 

Samstag, 10. Dezember 2011: Vorweihnachtliche Wanderung. Wo genau hin uns die Tour führen wird, erfährst du im nächsten Rucksack.

 

Samstag, 7. Januar 2012:

Jahresschlusswanderung mit der Krumauer Freunden in der Umgebung von Zwettl. Näheres im nächsten Rucksack.

 

Nähere Infos und Anmeldung bei Wolfgang Wittmann, 0732 /244653 und 0650 / 4241299 und w.wittmann@gmx.at.

 

Wolfgang Wittmann

 

____________________________________ Seite 4 ___________________________ Rucksack

 

 

Bergwochenende für Familien und Freunde!

vom 23.bis 25.September auf der Tauplitzalm.
Ich habe mich für die Tauplitzalm entschieden, weil dieses Bergwochenende auch  für junge Familien geeignet sein soll. Kleine Kinder und deren Eltern haben meist das Bedürfnis ohne große Anstrengungen Erholung zu bekommen.  Das Hollhaus hat neben den netten Hüttenwirtsleuten, dem Hund der niemals bellt, dem Schlaflager und dem guten Essen (HP mit Abendessen und Frühstück) auch schöne Zimmer in denen auch ein Gitterbett platz finden kann. Weiters gibt es auch eine Steckdose für´s Babyphon.

Ich habe dieses Wochenende mit meiner kleinen Familie im Hollhaus verbracht.
Wir haben am Sa eine kleine Wanderung zum Großensee gemacht, wo wir  nach einem Picknick ein bisschen schwimmen konnten (17Grad, in Wirklichkeit eher 15). Danach gingen wir die Runde Richtung Hollhaus fertig und kehrten noch in eine der, leider zahlreichen, Gaststätten auf der Tauplitzalm ein.
Am Sonntag gingen wir, mit Luis (wieder) im Rucksack, auf einen nahegelegenen Gipfel (Gehzeit ca. 1-1,5h langsam) und danach über den Rand der Alm zurück zur Hütte. Zu Mittag sind wir Richtung Grundlsee gefahren und waren dort noch ein bisschen schwimmen, bevor wir wieder nach Hause fuhren.

Es gibt aber nicht nur diese kleinkindertauglichen Touren sondern auch ausgewachsene Wanderungen ins Herz des Toten Gebirge. Der Hüttenwirt hat mir außerdem von einer leichten Kletterroute, und ein paar neuen Routen, die in Lektüren noch nicht zu finden sind, erzählt und wird mir noch näheres zukommen lassen.

Ein Schmankerl für MTB-Fahrer könnte auch ein abendlicher Downhill ins Tal, begleitet von einer Kopfzermürbenden 10 Kehren langen Auffahrt auf der Mautstraße zurück zur Tauplitzalm sein.

Hütte:
http://www.hollhaus.at/haus.htm

Kinder: Es gibt einen Spielplatz vor der Hütte, aber auch sonst ist alles was man auf der Hütte findet für Kinder geeignet, so wie das Lagerfeuer am frühen Abend das der Hüttenwirt persönlich vor dem Sonnenuntergang entfacht.

Kletterer:
http://www.gps-tracks.com/gps-klettern-steiermark-sturzhahn-(2028m)-s%FCdwand-E00132.html

Ich würde mich über eure baldige Anmeldung freuen da ich die Zimmer bzw. Lagerplätze natürlich auch reservieren muss.

 

Infos und Anmeldung unter:     Lukas_Rechberger@gmx.at oder 0664/88419381
 

 

____________________________________ Seite 5 ___________________________ Rucksack

 

 


 

 

In eigener Sache Mitgliederverwaltung

 

Wir begrüßen als neue Mitglieder:

 

Name/n

Ort

Kategorie

 

 

 

 

 

Maureder Rosa

Zwettl

B

 

Dr. Peter und Mag. Olga Hamberger

Kirchschlag

A + B

 

Katharina und Michael Hamberger

Kirchschlag

JGD + KD

 

Hochreiter Claudia

Sonnberg

A

(ab Jänner 2012)

Übertritt von Linz

Hochreiter Otmar und Maria

Sonnberg

A + B

Hochreiter Julia und Jakob

Sonnberg

JUN + JGD

Mag. Rechberger Katrin

Hellmonsödt

A

OGR

Bachl Hannah

Zwettl

JGD

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen in unserer Sektion bzw. Ortsgruppe und Berg Heil!

 

 

SEPTEMBERAKTION des ÖAV:

 

Jetzt dem ÖAV beitreten und Mitgliedsbeitrag einzahlen.

Der Jahresbeitrag gilt dann ab dem Datum der Einzahlung und auch für das ganze Jahr 2012.

Somit hast Du Deine Mitgliedschaft samt Versicherungsschutz für 16 Monate zum Preis von nur 12 Monaten!

Für alle, die diese Daueraktion noch nicht gekannt haben:

BITTE WEITERSAGEN !

 

Neuanmeldungen sind ab jetzt ganz einfach:

http://www.alpenverein.at/rodlland/Mitgliedwerden/index.php?navid=13

 

Vorteile für Mitglieder:

http://www.alpenverein.at/portal/Mitgliedwerden_Vorteile/index.php?navid=14

 

 

____________________________________ Seite 6 ___________________________ Rucksack

 

 

 

Familienermäßigung:

Die Beiträge der studierenden Kinder sind nicht zu überweisen. Dafür benötigen wir jedoch unbedingt eine Schul- bzw. Inskriptionsbestätigung. Das betrifft die Jahrgänge 1985 bis 1993, deren Eltern ebenfalls Mitglieder der Sektion Rodlland (bzw. Ortsgruppe Hellmonsödt) sind, aber auch Alleinerzieher.

Zivil- und Grundwehrdiener sind mit einer Bestätigung beitragsfrei.

Wenn diese Bestätigungen für 2012 spätestens bis zum 15. Oktober 2011 bei uns vorliegen, werden die neuen Ausweise für 2012 automatisch als bereits bezahlt zugestellt.

 

 

Kündigung:

Solltest du 2012 kein Alpenvereinsmitglied mehr sein wollen was wir natürlich nicht hoffen so sende uns spätestens bis zum 15. Oktober 2011 eine schriftliche Kündigung per Post, Fax oder E-Mail.

Die Nichtbezahlung des Mitgliedsbeitrages hat keine automatische Kündigung zur Folge! Du ersparst Dir damit Ärger und dem Verein Portospesen und Verwaltungsaufwand für Zahlungserinnerungen.

 

Anschrift:

Obermühlweg 4

4180 Zwettl an der Rodl

 

Fax: 07212-6803

oder per Mail an: verwaltung.rodlland@sektion.alpenverein.at

 

 

____________________________________ Seite 7 ___________________________ Rucksack

 

 

 

 

Veranstaltungen und Termine:

 

 

 

Die AV - Gutscheine kannst du bei praktisch jeder Veranstaltung der OAV Sektion Rodlland selbst bzw. der OGR Hellmonsödt einlösen.

Zu den Wanderungen für die Junggebliebenen laden wir herzlich ein:  diese finden am letzten Mittwoch im Monat statt. Treffpunkt: 13 Uhr AV - Heim. Nähere Informationen bei Hofbauer Sepp, Tel.: 07212 / 6168.

 

 

 

KLUBABENDE DES FOTOKLUBS:

 

Der traditionelle Klubabend des Fotoklubs findet an jedem ersten Donnerstag im Monat (außer Juli und August) im AV-Heim statt (19 Uhr 30). Gäste sind herzlich willkommen.

 

 

 

Der Zwettler AV Stammtisch

 

Jeden letzten Donnerstag im Monat gibt es um 20:00 Uhr einen AV- Stammtisch im  Imbiss Rudolfo, Linzer Straße 6.  Dazu sind alle Mitglieder und Interessenten herzlich eingeladen.

 

 

KURZFRISTIGE TERMINE DER OGR. HELLMONSÖDT UND DER SEKTION RODLLAND JETZT NEU IM INTERNET:

 

Kurzfristige Veranstaltungen, Wanderungen und Touren der OGR Hellmonsödt werden im Internet unter www.alpenverein.at/rodlland/ unter Termine bekannt gegeben.

Kurzfristige Veranstaltungen, Wanderungen und Touren der Sektion Rodlland:Wenn du also künftig ganz aktuell über Angebote informiert werden möchtest, melde dich unter programm.rodlland@sektion.alpenverein.at 

an. Du wirst dann in unseren E-Mail-Verteiler aufgenommen.

 

Bouldern

 

Jeden Dienstag ab 18.00 im kleinen Zwettler Turnsaal, Infos bei Harald Schernhorst 0650/5993194

 

Klettertreff - Freies Klettern für alle Interessierten

 

Jeden Donnerstag ab 18.00 Uhr in der Kletterhalle Bad Leonfelden, Infos bei Stefan Schmidinger 0676/7068340

 

Klettern in der Halle für fortgeschrittene Semester:

Dies ist ein ausgezeichneter Sport auch für ältere Personen und wir werden uns daher den Umgang mit den Sicherungsmitteln zeigen lassen. Anmeldung bei Alois Hinterhölzl,Tel. 0664 73068145

 

 

____________________________________ Seite 8 ___________________________ Rucksack

 

 

 

Termine

 

September 2011:

 

Donnerstag, 1. September 2011:

Monatlicher Klubabend des Fotoklubs im AV - Heim. (19 Uhr Vorstand), 19 Uhr 30, Gäste herzlich willkommen.

 

Donnerstag, 8. September 2011:

Radtour: Mauthausen - Burg Klam - Saxen - Mauthausen, ca. 50 km

Abfahrt: 9.00 Uhr, Parkplatz beim Notarzt, mit Privat-PKW

Nähere Info: Sepp Niederhametner, Tel.: 07212/6616

 

Sonntag, 11. September 2011:

Bergwanderung auf die Kathrin und weiter zum Gipfelkreuz auf dem Hainzen bei Bad Ischl. Nähere Info: Lehner Josef  Tel.:07212 / 6784 od. 0664 / 6155314

 

Samstag, 17. September 2011:

Radtour: Oswald b. Haslach - Schwemmkanal - Oberhaid und zurück, ca. 50 km. Abfahrt: 8.00 Uhr, Parkplatz beim Notarzt, mit Privat-PKW. Nähere Info: Sepp Niederhametner, Tel.: 07212/6616

 

Freitag, 23. September bis Sonntag, 25. September 2011:

Bergwochenende für Familien und Freunde auf der Tauplitzalm, Hollhaus. Näheres in diesem Rucksack. Anmeldung und Info bei Lukers Rechberger, Tel.: 0664/88419381, oder: Lukas_Rechberger@gmx.at

 

Samstag, 24. September 2011:

Wanderung mit den Krumauer Freunden am Hengstpass. Näheres dazu in diesem Rucksack, Anmeldungen bei Wolfgang Wittmann, 0732 / 244653, 0650 / 4241299 und w.wittmann@gmx.at

 

Montag, 26.September bis Mittwoch, 28.September 2011:

Durchquerung des Toten Gebirges, Hüttenwanderung. Anmeldung bei Alois Hinterhölzl, Tel. 0664 73068145.

Mittwoch, 28. September 2011:

Wanderung für Junggebliebene. Treffpunkt: 13 Uhr AV - Heim. Nähere Informationen bei Hofbauer Sepp, Tel.: 07212 / 6168.

 

Donnerstag, 29. September  2011:

Monatlicher Stammtisch der Sektion Rodlland im Imbiss Rudolfo, Linzerstraße 6 um 20 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen.

 

____________________________________ Seite 9 ___________________________ Rucksack

 

 

 

Oktober 2011:

 

Samstag, 1. Oktober 2011:

Wanderung von Haibach ob der Donau nach Inzell und retour. Treffpunkt ist um 9 Uhr bei der Kirche in Haibach. Näheres in diesem Rucksack. Anmeldung und Infos bei Wolfgang Wittmann, Tel.: 0732 / 244653 und 0650 / 4241299 und w.wittmann@gmx.at

 

Dienstag, 4. Oktober 2011:

Radtour: Grenzlandweg: Reichenthal - Wullowitz - Windhaag/Fr. - Rainbach - Reichenthal, ca. 60 km. Abfahrt: 9.30 Uhr, Parkplatz beim Notarzt, mit Privat-PKW. Nähere Info: Sepp Niederhametner, Tel.: 07212 / 6616

 

Donnerstag, 6. Oktober 2011:

Monatlicher Klubabend des Fotoklubs im AV - Heim. (19 Uhr Vorstand), 19 Uhr 30, Gäste herzlich willkommen.

 

Samstag, 8. Oktober 2011:

Bergmesse auf dem Schoberstein bei Ternberg. Abfahrt um 7:00 mit Privat-PKW am Marktplatz, Aufstieg (gemütlich 2 Std.) Hl. Messe um 11:00 Uhr, anschließend kann in der Hütte gegessen werden. Nähere Infos bei Alois Hinterhölzl, Tel. 0664 73068145

 

Dienstag, 11. Oktober 2011:

Radtour: Enns - St.Valentin - St.Pantaleon - Enns, ca. 50 km. Abfahrt: 10.00 Uhr, Parkplatz beim Notarzt, mit Privat-PKW. Nähere Info: Sepp Niederhametner, Tel.: 07212 / 6616

 

Freitag, 21. Oktober bis Sonntag,  23. Oktober 2011:

Törggelen in Zöbing (NÖ). Um ehest mögliche Anmeldung wegen der Quartierreservierung wird gebeten. Nähere Infos bei Karl Weberndorfer, Tel.: 07212 / 6386 und 0664 / 6177261.

 

Mittwoch, 26. Oktober 2011: (Nationalfeiertag)

Wanderung für Junggebliebene. Treffpunkt: 13 Uhr AV - Heim. Nähere Informationen bei Hofbauer Sepp, Tel.: 07212 / 6168.

 

Donnerstag, 27. Oktober  2011:

Monatlicher Stammtisch der Sektion Rodlland im Imbiss Rudolfo, Linzerstraße 6 um 20 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen.

 

____________________________________ Seite 10 ___________________________ Rucksack

 

 

 

November 2011:

 

Donnerstag, 3. November 2011:

Monatlicher Klubabend des Fotoklubs im AV - Heim. (19 Uhr Vorstand), 19 Uhr 30, Gäste herzlich willkommen.

 

Samstag, 12. November 2011: Wanderung von Schlägl über St. Wolfgang nach Ulrichsberg und im Mühltal retour.Näheres in diesem Rucksack. Anmeldung und Infos bei Wolfgang Wittmann, Tel.: 0732 / 244653 und 0650 / 4241299 und w.wittmann@gmx.at

 

Mittwoch, 23. November 2011:

Wanderung für Junggebliebene. Treffpunkt: 13 Uhr AV - Heim. Nähere Informationen bei Hofbauer Sepp, Tel.: 07212 / 6168.

 

Donnerstag, 24. November  2011:

Monatlicher Stammtisch der Sektion Rodlland im Imbiss Rudolfo, Linzerstraße 6 um 20 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen.

 

 

Dezember 2011:

 

Donnerstag, 1. Dezember 2011:

Monatlicher Klubabend des Fotoklubs im AV - Heim. (19 Uhr Vorstand), 19 Uhr 30, Gäste herzlich willkommen.

 

Samstag, 10. Dezember 2011:

Vorweihnachtliche Wanderung. Wo genau hin uns die Tour führen wird, erfährst du im nächsten Rucksack

 

Mittwoch, 28. Dezember 2011:

Wanderung für Junggebliebene. Treffpunkt: 13 Uhr AV - Heim. Nähere Informationen bei Hofbauer Sepp, Tel.: 07212 / 6168.

 

Donnerstag, 29. Oktober  2011:

Monatlicher Stammtisch der Sektion Rodlland im Imbiss Rudolfo, Linzerstraße 6 um 20 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen.

 

Freitag, 30. Dezember 2011:

Jahreshauptversammlung der Sektion Rodlland. Näheres dazu im nächsten Rucksack.

 

____________________________________ Seite 11 ___________________________ Rucksack

 

 

 

 Vorschau Winter 2010 / 2011:


Samstag, 7. Januar 2012:

Jahresschlusswanderung mit den Krumauer Freunden in der Umgebung von Zwettl. Näheres im nächsten Rucksack. Anmeldung und Infos bei Wolfgang Wittmann, Tel.: 0732 / 244653 und 0650 / 4241299 und w.wittmann@gmx.at

 

 

Hast du einen Internetzugang? Ja? Dann schau doch mal rein! Unter www.alpenverein.at/rodlland und : www.fotoklub-zwettl.at findest du  viel Interessantes. Also, nichts wie los. Viel Vergnügen!

 

Besuchen Sie auch unsere Homepage:www.alpenvereinsjugend.atwww.spot-seminare.atwww.risk-fun.comwww.erlebnispaedagogik.at

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Mit einem überaus gelungenen Fest beim Ranner wurde am 2. Juli der runde Geburtstag von Alois Hinterhölzl gefeiert. Auch an dieser Stelle unserem Lidi alles Gute für die Zukunft, wir hoffen, dass er im Ruhestand nun viel Zeit finden wird, um seinen Interessen nachzugehen.

 

____________________________________ Seite 12 ___________________________ Rucksack

 

 

 

Sonnwendfeuer beim Ranner

22. Juni 2011

 

Ein sehr gelungenes Fest wurde das beim Ranner veranstaltete Sonnwendfeuer. Den musikalischen Ausklang des Abends gestaltete "SERAPHIM". Alle Beteiligten waren sich sicher dieses Fest wird sicherlich wieder stattfinden.

Kajetan

 

____________________________________ Seite 13 ___________________________ Rucksack

 

 

 

Die Bergwoche im Südtiroler Sarntal Regeneration für Leib und Seele

 

Am 10. Juli ist wieder eine 20-Personengruppe in die südliche Bergwelt aufgebrochen, um dort die Freiheit der Natur und das schöne Gefühl von Kameradschaft zu genießen.

Unser Quartier, das Hotel Kircherhof, in Reinswald auf fast 1500  Höhenmetern gelegen, hat allen Komfort und köstliche Verpflegung geboten.

Der 1. Bergtag führte und auf die Getrumalm (2094m) und zum Schutzhaus Latzfonser Kreuz (2304m), von dem uns ein herrlicher Blick in die Dolomiten gegönnt war. Die schnelle Truppe bestieg am Rückweg noch die Ritzlar-Spitze (2528m), die Kassianspitze (2581m) und die Getrumspitze (2588m).

Am nächsten Tag ging es auf die Meraner Hütte (1960m) und zur Öttenbacheralm (1942m) und für die Supersportler wieder über das Kesselwandjoch (2300m) und das Missensteiner Joch (2126m) auf den Großen Ifinger (2552m).

Der Mittwoch war eher abenteuerlich, weil wir die Markierung verfehlten, dann aber doch über Stock und Stein und durch die Latschen die Pfnatschalm erreichten. Die Bergziegen hingegen bestiegen über das Totenkirchl (2180m) den Villandersberg (2509m).

Es regnete schon am Rückweg und der nächste Morgen war wolkig und nebelig, was uns aber nicht abhielt, das Sattele (2460m) zu besteigen. 5 Minuten vor dem Gipfel des Plankenhorn (2589m) kehrten wir um, weil es zu regnen begann. Die schnelle Truppe peilte an diesem Tag  die Jakobspitze (2745m) an, musste aber wegen Schneefall und dichtem Nebel ca. 50 Höhenmeter vor dem Gipfel umkehren.

Der letzte Wandertag führte uns von Durnholz (1558m) zum Durnholzer Jöchl (2235m) und hinunter nach Pens (1458m), wo uns Ernst mit dem Kleinbus abholte. Die Speedgruppe bestieg vom Penser Joch (2211m) das Sarner Weißhorn (2557m).

Am letzten Abend gab es von Doris Schwiegereltern gebackene Bio-Pizza in einer alten Mühle. Mit singen und plaudern fand die Bergwoche einen gemütlichen Abschluss.

Danke an die Organisatoren Hermann Schernhorst und Marianne Hinterhölzl. Heinz Zukrigl hat wieder einen Kleinbus organisiert und er und Peter Herber chauffierten uns. Heinz hat auch mit Karte bewaffnet die gemütliche Gruppe ausgezeichnet geführt danke!

Hanni Gußner

 

____________________________________ Seite 14 ___________________________ Rucksack

 

 

 

Oma-Opa-Tour

Wie jedes Jahr seit mehr als 10 Jahren bot der Alpenverein im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Zwettl die bereits traditionelle Oma-Opa Tour an.

Ebenfalls traditionell ist der Termin, nämlich der letzte Mittwoch im Juli heuer war es eben der 27. Juli 2011.

In einem voll besetzten Bus fuhren die mehr als 50 Teilnehmer, darunter viele Kinder, Omas und Opas bzw. auch Familien um 7.00 Uhr in Zwettl los. Auch einzelne Senioren folgten der Einladung, da die Fahrt auch als monatliche Seniorenwanderung ausgeschrieben war.

Heuriges Ziel war Bad Goisern und die Wanderung auf die Hütteneckalm bzw. für besonders Eifrige der Predigstuhl. Wie es heißt Wenn Engel reisen.. hätte das Wetter nicht besser sein können es war noch dazu der einzige Sonnentag in der letzten Juliwoche. Daher konnten auf der Terrasse der Hütte nicht nur der köstliche Kaiserschmarren, die Wiener Schnitzel und die Kasnocken genossen werden, sondern auch der herrliche Blick auf den Dachstein. Interessiert schauten wir dem ständig kreisenden Hubschrauber mit Personen im Hängeseil zu alles Filmaufnahmen für einen Bergfilm. Besonders schön war auch beim Aufstieg auf die 1240 m gelegene Hütteneckalm der teilweise Blick auf den Hallstättersee. Außer für die Gipfelstürmer des Predigstuhls (1278 m) war es diesmal eine eher gemütlichere Wanderung, aber dennoch sehr abwechslungsreich von Forststrassen, Waldwegen bis teilweise steinige Pfade. Nach einer Kaffeepause auf der Terrasse des Hotels Predigstuhl, wo sich die gesamte Gruppe wieder zusammenfand und auch der Bus auf uns wartete, fuhren wir zum Abschluss auf einen Kurzbesuch nach Bad Goisern. Um 19.30 kehrten wir nach Zwettl zurück teils müde, aber um die Erfahrung einer schönen Bergwanderung  im Salzkammergut reicher.

Während ich mich lediglich um die Buchung des Busses kümmerte, übernahmen Traudi und Heinz Zukrigl nicht nur die Auswahl der Wanderstrecke und die Organisation, sondern machten sich auch die Mühe, die Wanderung vorher zu testen. Besten Dank dafür. Danke auch dem Kassier Wolfgang Zukrigl fürs Geldeinsammeln und Abrechnen.

Johanna Scheiblhofer

 

____________________________________ Seite 15 ___________________________ Rucksack

 

 

Hallo Fahrradfreunde!

 

Unser umfangreiches Programmangebot an Radtouren kommt nicht von allein.

Nein, das erstellt unser Sepp Niederhametner, man kann sagen, im Alleingang.

 

Daher möchten wir an dieser Stelle unserem Profi im Tourenaussuchen einen herzlichen Dank sagen.

Nicht nur die Touren sind immer perfekt geplant, auch die Einkehrmöglichkeiten sind gut bedacht und (meistens) ist auch Schönwetter bestellt.

Die letzte Tour am Schwarzenbergschen Schwemmkanal in Tschechien am 11. August war wieder ein Leckerbissen für alle Teilnehmer.

Danke Sepp, für deine wunderschön geführten Radwanderungen. Wir freuen uns schon auf die Nächste mit dir.

 

Heinz Zukrigl

 

____________________________________ Seite 16 ___________________________ Rucksack

 

 

 

ALMKOGEL im ENNSTAL

 

An einem der wenigen Schönwetterzwickeltage im August fuhren (leider nur) vier eifrige Wanderer ins Ennstal, um einen Eisenwurzenführer-Weg zu begehen.

Unter der bewährten Führung unseres Josef Lehner stiegen wir von Großraming zunächst bis zu der auf 1295m gelegenen Ennser Hütte. Dort wurde erst einmal gerastet und die Küche der Hütte getestet. Wir waren alle sehr zufrieden. Die auf der Speisekarte angeführte Möhspeis um 129,90 ist vom Preis her sicher verhandelbar, wie uns der Hüttenwirt glaubhaft erklärte. Dagegen war die Pfannkuchenschnittenbrühe, die für unsere nördlichen Nachbarn gedacht war, um 4,- DM sehr günstig ausgepreist. Was tut man nicht alles, um den Tourismus anzukurbeln? Preise in Tschechen-Kronen haben wir allerdings vermisst.

Nach der Jause ging es dann zum Gipfel des Almkogels (1513m), von wo wir eine traumhafte Fernsicht erleben durften.

Der Abstieg führte uns über die bewirtschaftete Stallburgalm. Dort genehmigten wir uns noch einen Durstlöscher, bevor es ins Tal nach Küpfern und mit einem Taxi zurück nach Großraming ging. Unsere Beine (manche davon mit Kniestrumpf bestückt) haben die 1200 Höhenmeter ganz gut vertragen.

Ein herzlicher Dank an unseren Josef für die Organisation.

 

Heinz Zukrigl

 

____________________________________ Seite 17 ___________________________ Rucksack

 

 

 

 

MITTELALTER in der HASLMÜHLE

 Der Ritter von der Traurigen Gestalt rief zum Aufbruch und seine Getreuen folgten ihm bis ins tiefste Mittelalter. Darunter holde Maiden, flinke Jäger und auch so mancher Vertreter der verschiedensten Zünfte (wie z.B. Henker oder Schmiede). Angekommen im Waldaisttal errichteten wir natürlich als erstes unser Lager, Lagerfeuerstellen wurden ausgehoben, das erste Brennholz gesammelt. Und noch bevor unsere Fahne das erste Mal gehisst wurde, stieg schon Rauch vom Lagerfeuer auf.

Unsere Brandeisen zur Geldherstellung wurden von gemeinen Dieben gestohlen und versteckt und es war gar nicht so leicht sie wieder zu finden. Doch nicht nur die anschließende Geldbrennung war eine heiße Sache.

Wir kamen aber auch sonst sehr ins Schwitzen. Z.B. beim Bomfball, beim Floßfahren oder auf der Slackline (die quer über den Bach gespannt war), beim Rugby spielen, beim Steinbackofen bauen, auf dem Marsch zum Singenden Wirt, der tollen Flusswanderung zum Mönchstein, bei unserer langen und orientierungslosen Wanderung nach Burg Reichenstein, bei der Holzschwemme, oder auch bei so mancher (unfreiwilligen) Wasserschlacht.  

Nicht nur bei Wespenstichen war da das kalte Wasser der Aist die perfekte Abkühlung.

Stand die Sonne gar zu hoch, verzogen wir uns aber in den Schatten um uns in den höheren Künsten zu üben. Wie dem Schreiben mit der Feder, der Sprache des Mittelhochdeutschen (Dû bist mîn, ich bin dîn. des solt dû gewis sîn. dû bist beslozzen in mînem herzen; verlorn ist das sluzzelîn: dû muost ouch immer darinne sîn), Tätowieren, Postkarten malen, Speckstein bearbeiten, Knüpfen oder einfach nur Hängematten liegen. Und, ganz wichtig Werwolf spielen!

Die Tage (und Nächte) vergingen wie im Flug manche schliefen draußen (auch ohne Zelt), die Maiden feierten mit Auserwählten ihren berüchtigten Mädchenabend, das Weiße Gold wurde uns von den Jägern gebracht, die Posis blind ausgesetzt, Nägel und Messer wurden geschmiedet, wilde Feste mit auserlesenen Speisen wurden an der Tafelrunde gefeiert, es wurde gekauft und verkauft, am Lagerfeuer gesungen und sogar Weihnachten gefeiert.

Unser Glück schien komplett doch das, weshalb wir hergekommen waren, hatten wir immer noch nicht gefunden den Hl. Gral! Also machten wir uns am späten Abend auf zur Gralssuche. Viele Erwachsene behaupten so mutig zu sein und in stockfinstrer Nacht alleine durch eine verfallene Ruine zu gehen. Aber wirklich tun? Das machen nur die Wenigsten! Ich bin stolz darauf 40 Maiden, Jäger und Seniors zu kennen, die wirklich den Schneid hatten und den Gral auf der Burgruine Prandegg gefunden haben.

Danach saßen wir noch lange am Lagerfeuer, sangen unsre Lieder, hielten Fahnenwacheund so mancher träumte schon von der nächsten Haslmühle.

Kajetan

 

____________________________________ Seite 18 - 20 ___________________________ Rucksack

 

 

 

Übern Peternpfad auf die Planspitze

 

Unser Ziel war es, eine ähnlich schöne Tour wie im letzten Jahr (Grimming) zu unternehmen. Lukers, Pö, Gerli und ich machten uns somit an dem einen schönen Juliwochenende auf und fuhren zum Ausgangspunkt nach Gstatterboden. Nach einem einstündigen Aufstieg erreichten wir mit großem Hunger und Durst die Haindlkarhütte. Kurz darauf kamen dann noch Daniel und Claudia. Leider war der komplizierte Hüttenwirt ein wenig überfordert und so mussten wir geduldig auf unser Essen und Trinken warten. Somit schafften wir es in 4,5h auf nur 3 Getränke und mussten die Nacht ein wenig unterhopft antreten!

Im Gegensatz zum letzen Jahr  gingen wir am nächsten Morgen, gestärkt durch ein ausreichendes Frühstück, los.

Beim Peternpfad handelt es sich um den leichtesten Weg durch die Gesäuse Nordwand. Steht man das erste Mal unter dieser Wand, so kann man sich eigentlich nicht vorstellen wie man auf einem Wanderweg da hinauf kommen soll. Mit dem Wandern war´s dann auch bald vorbei. Irgendwann wechselt die Markierung vom gewohnten rot-weiß-rot auf einen roten Punkt, hier beginnt der eigentliche Pfad. Dieser ist nur stellenweise mit Bohrhaken versehen, Fixseile sind nicht vorhanden. Nach der seilfreien Kletterei bis zum 2. Schwierigkeitsgrad erreichten wir die  Peternscharte. Hier trennten wir uns von Daniel und Claudia, die Richtung Hochtor aufstiegen. Wir gingen weiter auf die 2114m hochgelegene Planspitze wo wir uns bei traumhafter Aussicht stärkten. Danach stiegen wir über den Wasserfallweg wieder ab. Dieser besteht aus vielen zum Teil sehr spektakulär angebrachten Leitern.

Letztendlich war es eine anstrengende und traumhafte Tour. Genauso wie im Vorjahr war das schlechteste der Hüttenwirt!

Robert Gahleitner

 

____________________________________ Seite 21 ___________________________ Rucksack

 

 

 

 

Neue ROTHER-Führer in der Öffentlichen Bibliothek

 

 

Jakobswege Schweiz

Wer meint, auf dem Jakobsweg zu pilgern sei zwingend mit einer Reise ins ferne Spanien verbunden, irrt. Wie viele andere Länder verfügt auch die Schweiz über eine lange Jakobustradition. Die Wiederbelebung der historischen Wege durch das Alpenland ermöglicht das, was vor Jahrhunderten selbstverständlich war: ab der Heimat zum Grab des Apostels in Santiago de Compostela zu wandern.

In insgesamt 36 Etappen inklusive möglicher Varianten führt die Autorin Renate Florl die Pilger durch die wunderbaren Landschaften der Nordschweiz und schließt damit das Bindeglied zwischen den südwestdeutschen und den französischen Jakobswegen. Wahlweise von Konstanz und Rorschach am Bodensee bzw. dem österreichischen Rankweil vereinen sich die drei Zubringerrouten Schwabenweg, St. Galler Weg und Appenzeller Weg im historischen Kloster von Einsiedeln. Durch die Innerschweiz geht es über Luzern oder Thun ins Berner Oberland und weiter bis zum Genfer See. Unvergessliche landschaftliche und kulturelle Eindrücke sind hier garantiert. Ein immer dichter werdendes Netz an speziellen Pilgerunterkünften trägt seinen Teil bei zur besonderen, von den Jakobuswallfahrern so geschätzten Pilgeratmosphäre.

Neben den exakten Routenbeschreibungen bietet die Autorin zahlreiche nützliche praktische und kulturelle Informationen. Bei jeder Etappe sind Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten (verschiedener Preisklassen) sowie sonstige wichtige Infrastrukturen angegeben. Wanderkärtchen mit eingezeichnetem Routenverlauf und Höhenprofile erleichtern die Orientierung und Tagesplanung. Ein unentbehrlicher Wanderführer für eine entspannte Pilgerreise durch die wunderbare Schweiz!

 

 

 

 

 

 

 

Rother Wanderführer

Renate Florl: Jakobswege Schweiz. Von Konstanz, Rorschach und Rankweil bis Genf

1. Auflage 2011, 216  Seiten mit 99 Farbfotos, 36 Höhenprofilen, 35 farbigen  Wanderkärtchen im Maßstab 1:100.000, 6 Stadtplänen sowie 2 Übersichtskarten im Maßstab 1:950.000 und 1:2.700.000.
Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert mit Polytex-Laminierung.

ISBN 978-3-7633-4068-2 Preis    15,40

 

____________________________________ Seite 22 ___________________________ Rucksack

 

 

 

 

Tirol · Unterinntal

 

Die berühmten Berggegenden der östlichen Tiroler Bergwelt sind wie geschaffen für Wanderer und Bergsteiger: steile Felsen im Karwendel, ausgedehnte Waldgebiete in den Tuxer- und Zillertaler Alpen, die schroffen Kalkmassive des Kaisergebirges und der Loferer Steinberge bieten jedem Bergfreund das Richtige. Mit abwechslungsreichen Touren locken Brandenberger Alpen mit dem berühmten Rofangebirge. Genußreiche Wege finden sich in den Kitzbüheler Alpen.

Siegfried Garnweidner hat eine vielfältige Auswahl von Bergtouren zusammengestellt, die für den normal ambitionierten Bergfreund zu schaffen sind. Von zackigen Klettersteigen, Beinahe-Hochtouren und bekannten »Paradebergen« bis zu einfachen Halbtageswanderungen und verschwiegenen, aber nicht minder schönen Gipfeltouren reicht das Angebot. Die Schwierigkeiten gehen über den Schwierigkeitsgrad I nur selten hinaus, den Schwierigkeitsgrad II überschreiten sie nicht. Die 50 Touren sind meistens als Rundtouren vorgestellt, sodass Spannung und Abwechslung garantiert sind.

Zu jeder Wanderung sind Hinweise zu Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten am Weg sowie zu den Anforderungen aufgeführt. Detailgenaue Routenbeschreibungen, aussagekräftige Höhenprofile und Kartenskizzen sowie brillante Bilder sorgen dafür, dass schon zu Hause beim Schmökern Lust auf neue Bergtouren aufkommt. Präzise Wanderkarten mit eingetragenem Routenverlauf und wichtige GPS-Wegpunkte im Tourenverlauf und in den Höhendiagrammen sorgen für die perfekte Orientierung im Gelände. Die GPS-Daten stehen alle zum Download bereit.

 

Rother Wanderführer

Siegfried Garnweidner: Tirol · Unterinntal. Karwendel · Rofan · Zillertal · Kaiser

1. Auflage 2011, GPS-Daten zum Download. 168 Seiten mit 107 Farbfotos, 50 Wanderkärtchen im Maßstab 1:50.000 und 1:75.000 mit eingezeichnetem Routenverlauf,  GPS-Daten zum Herunterladen, 50 Höhenprofilen sowie einer Übersichtskarte.
Format 12,5 x 20 cm, kartoniert

ISBN 978-3-7633-3060-7 Preis   15,40

 

Geöffnet: Sonntag: 8:15 8:45 + 09:30 11:30 Uhr || Montag + Mittwoch (wenn Werktag): 18:00 19:30 Uhr || Samstag (wenn kein Feiertag): 18:30 19:30 Uhr

 

 

____________________________________ Seite 23 ___________________________ Rucksack

 

 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: