Logo Sektion Rodlland

Rucksack 2010 2. Ausgabe (RUCKSACK Juli 2010)

MITGLIED werden
zur Anmeldung
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/2010-2/vorschaubild_rucksack_2010-2_300x225.jpg

Wandergruppe am 1. Mai

Von Grein nach Bad Kreuzen und zurück.

Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg
Bild /rodlland_wAssets/mixed/bilder/rucksack/weis_300x1.jpg

Rucksack 2010 2. Ausgabe

   

Der Rucksack als PDF zum Download

 

 

24. Jahrgang                                                                       Nr. 2 / Juli  2010

____________________________________ Seite 1 ___________________________ Rucksack

 

 

Aus der Rucksackredaktion

 


 

Fitness Studios wachsen derzeit fast wie Schwammerl aus dem Boden. Und es hat, horcht man sich speziell unter jungen Leuten um den Anschein, man ist nicht in, ist man nicht Mitglied in einem dieser Muskel- und Wellnesstempel.

Bei genauerer Betrachtung aber bemerkt man, so schnell wie diese aus dem Boden gewachsen sind, so schnell sind sie auch wieder verschwunden. Modetrends kommen, Modetrends gehen. Vor allem aber kostet eine Mitgliedschaft nach Durchsicht des Kleingedruckten meist viel Geld.

Nun betrachten wir einmal das breite und vielseitige Angebot unserer Sektion und der Ortsgruppe. Hier werden die Kilometer nicht auf einem Laufband wie bei einem Meerschweinchen im Käfig abgespult, es ist nicht monotones Gewichtstraining, welches die Muskeln stärkt. Ob zu Fuß, mit dem Rad, im Gebirge, im Fels oder auch in der Kletterhalle,  die Bewegung erfolgt auf wesentlich natürlichere Art und Weise.

Zugegeben, auch die Mitgliedschaft im Alpenverein ist nicht kostenlos. Viele unserer Angebote sind aber mit keinen oder nur geringen weiteren Kosten verbunden, zudem ist für mich der umfassende Versicherungsschutz ein wichtiges Argument. Auch für diesen Sommer haben wir wiederum ein reichhaltiges und vielseitiges Programm für diesen Rucksack zusammengestellt, zu dem wir alle herzlich einladen möchten.

Daneben ist dem Alpenverein die Erhaltung einer intakten Umwelt ein wesentliches Anliegen, wir verfolgen derzeit Expansionspläne von Liftbetreibern am Warscheneck mit größer Aufmerksamkeit, da hier Naturschutzgebiete betroffen sein könnten (siehe dazu den Artikel in dieser Ausgabe).

Zu guter Letzt möchte ich noch auf eine Neuerscheinung hinweisen. Johann Lenzenweger und ich haben in den vergangenen Monaten einen Wanderführer für den neu errichteten Donausteig verfasst, der rechtzeitig zur Eröffnung dieses Weitwanderweges im Verlag Rother / München erscheinen wird. Der Donausteig führt entlang der Donau von Passau bis Grein und weiter nach Sarmingstein, Waldhausen und über Bad Kreuzen zurück nach Grein. Näheres dazu in den Rezensionen.

Ein herzliches Dankeschön allen Helfern dieser Ausgabe, einen schönen Sommer und viel Vergnügen bei unseren Aktivitäten.

 

Wolfgang Wittmann, Redakteur

e-mail: w.wittmann@gmx.at

rodlland@sektion.alpenverein.at

 

Das Titelbild zeigt die Wandergruppe, die am 1. Mai von Grein nach Bad Kreuzen und zurück unterwegs war.

 
____________________________________ Seite 2 ___________________________ Rucksack


 

ZUSAMMENARBEIT DES KČT START ČESKÝ KRUMLOV MIT DER SEKTION RODLLAND / ZWETTL DES ÖSTERREICHESCHEN ALPENVEREINS

Von Peter Resch

 

Wir schreiben das Jahr 1989. In Europa lässt die politische Spannung spürbar nach. Diese Situation wollen wir dazu nützen, Plätze zu besuchen, die der Bevölkerung umgrenzt vom Eisernem Vorhang nur sehr beschränkt zugänglich waren. Unser Mitglied Milan Marko kam mit dem Vorschlag, einen Kontakt mit einer touristischen Organisation auf der anderen Seite zu knüpfen. Mit einer gemeinsamen Unternehmung könnte unser Wunsch vielleicht machbar sein.

Auf seine Initiative hin wurde ein gemeinsames Treffen am Ende des Sommers mit den Vertretern der Sektion Rodlland aus dem der Grenze nahe gelegenen Zwettl an der Rodl besprochen. Das Treffen fand im Gebäude des tschechischen Zollhauses beim Grenzübergang Studánky bei Hohenfurth statt. An diesem ersten Treffen nahmen vier Teilnehmer aus jedem Land teil.

Zur Gesprächführung an der Staatsgrenze berechtigte uns eine schriftliche Bewilligung die von der Polizei in Krumau ausgestellt wurde. Im Nachtrag dieser Bewilligung war die Bedingung, dass das Gespräch nur über das Thema geführt werden dürfe, das in unserem schriftlichen Antrag, denn wir vorher machen müssten, angegeben wurde. Eine weitere Bedingung war die Anwesendheit eines Polizisten, der das Recht hatte unser Treffen zu unterbrechen, sollte dieser Punkt nicht eingehalten werden. Heute rufen diese Praktiken nur ein Lächeln hervor.

Es wurde ausgemacht, dass im Rahmen des ersten Unternehmens Ausflüge sowohl auf der österreichischen, als auch auf tschechischer Seite vorgenommen werden. Das jeweilige Gastgeberland sorgt für Erfrischung und Unterkunft. Danach wurden mit der damaligen Führung des Startes konkrete Aufgaben durchdacht, die zur Verwirklichung  des Unternehmens führen sollten.

Es kam zum zweiten Treffen. Dieses fand schon in Österreich, kurz nach der Grenzenöffnung, statt. Wir mussten uns damals an eine zweistündige Schlange von Autos, die von Hohenfurth bis zur Staatsgrenze reichte, anschließen. An eine Schlange, in der auch jene Tschechen warteten, die uns bis dahin das Verbot in den Westen zu fahren aufdrückten und jetzt selbst neugierig waren, wovor sie eigentlich ihre Mitbürger so lange schützten.

Die Verhandlungen fanden in der Wohnung der Familie Lenzenweger in Zwettl statt. Hier wurden die organisatorischen Einzelheiten und Termine besprochen.

Das erste gemeinsame Unternehmen war ein viertätiger Marathon, der auf beiden Seiten der Staatsgrenze verlief. Das Interesse war riesig. Es haben viele Touristen teilgenommen, die nicht Mitglieder des Starts waren. Die große Teilnahme am ersten Treffen war durch die Euphorie der ersten Monate der Freiheit verursacht.

Da es für die Organisatoren ein ziemlich großer Bissen war, wurde vereinbart, dass in Zukunft die zweitätigen Unternehmungen abwechselnd in beiden Länder mit einer bestimmten Zeitspalte verlaufen.

 

____________________________________ Seite 3 ___________________________ Rucksack
 

 

 

Da zwischen den Sommeraktivitäten eine zu lange Zeit verlief, wurde ein Vorschlag gemacht, dazwischen noch ein Treffen zu veranstalten. Das sollte einmal in Österreich und abwechselnd in Tschechien gemacht werden. Es sollte in der Zeit des Jahrenwechsels sein. Dieser Gedanke bewährte sich und heute ist die so genannte Jahresschlusswanderung eine unverzichtbare Tradition unserer gemeinsamen Unternehmen.

Nach zehnjähriger Zusammenarbeit fing das Interesse an zweitägigen Aktionen abzunehmen. Deshalb haben wir uns entschlossen, nur eintätige Ausflüge zu planen. Gleichzeitig haben wir einen Versuch gemacht, auch Ausflüge mit dem Fahrrad zu unternehmen. Das Interesse stieg wieder an, so dass der Bus wieder voll besetzt war.

Am Ende des Vorjahres waren es nun zwanzig Jahre seit unserem ersten gemeinsamen Treffen. Wir haben sowohl in Österreich als auch in unserem Lande eine ganze Reihe sehenswerter Plätze besucht. Alle Ziele unserer Wege zu nennen, würde die Möglichkeiten dieses Beitrages sprengen. Ich möchte daher einige Höhepunkte erwähnen.

Zusammen veranstalteten wir 53 Ausflüge, gingen zusammen hunderte Kilometer, überwanden tausende Höhenmeter und erlebten nicht bloß einmal die Ungunst des Wetters. Zu den schönsten Ausflügen in Österreich gehört der Weg entlang des Gosaukammes, Aufstiege auf den Schober, Ötscher und Hainzen. Auf dem Gipfel des letztgenannten waren wir bei der Einweihung des Gipfelkreuzes der Sektion Rodland anwesend. Der Aufstieg in ausgesprochen unfreundlichem Wetter zur Tappenkarseehütte, die Besichtigung des Salzbergwerkes und Erzberges, der Besuch des Karthause in Gaming, die Reise in die Wachau und zu den Seen des Salzkammergutes bleiben für alle Teilnehmer sicher ein unvergessliches Ereignis.

Auch wir ließen uns nicht beschämen und zeigten unseren Freunden Schönheiten und Sehenswürdigkeiten unserer Heimat. Auch hier ist es angebracht wenigstens einige Plätze und Orte, die unsere Gäste begeisterten, zu erwähnen. Es waren z.B. der Mährische Karst, das Tschechische Paradies, der Nationalpark an der Thaya, die Sächsische Schweiz, Tábor, Klattau, die Westböhmischen Bäder. Selbstverständlich fuhren wir auch nach Prag. In beiden Ländern wurde eine ganze Reihe von Kirchen, Klöster, Museen, Burgen, Schlössern und Grotten besichtigt.

Zu einer schönen Tradition wurde das gegenseitige Bewirten. Das Gastgeberland bietet verschiedene Mehlspeisen, wie Wuchteln, Strudeln, Kugelhupfe und süße und gesalzene Schnitten an. Was sehr lieb ist, ist die Tatsache, dass alles aus den Händen unserer Teilnehmerinnen stammt. Ich bin überzeugt, es ist ein würdiger Dank den sich alle Frauen verdienen, die so viel Mühe in die Bewirtung legten. Mit ihrer Arbeit leisten sie einen bedeutenden Beitrag dazu, dass unsere Unternehmungen um die menschliche Dimension bereichert werden.

In den vergangenen zwanzig Jahren hat uns die Zeit mehrmals an ihren unerbittlichen Lauf erinnert. Manche von denen, die regelmäßig an unseren Ausflügen teilnahmen oder sie sogar organisierten sind in unseren Reihen nicht mehr auffindbar. Deswegen, weil ihnen das Alter oder der Gesundheitszustand es nicht mehr erlauben oder sie sich sogar auf einen Weg begaben, der viel länger ist, als ihre Wanderungen auf dieser Welt. Wir sollten sie nie vergessen.

Bei unserem letzten Treffen, das am Anfang Jänner in Zwettl verlief, wurden die Termine beider Besuche in diesem Jahr präzisiert.

 

____________________________________ Seite 4 ___________________________ Rucksack

 

 

Zwanzig Jahre Zusammenarbeit zwischen der Sektion Rodlland des österreichischen Alpenverein und dem Klub der tschechischen Touristen Start brachte nicht nur denen, die teilnahmen, die Erkenntnis der naturhaften und kulturellen Schönheiten beider Länder. Sie wurden durch die Kenntnis bereichert, dass es nicht genügt die Grenzen aus Balken, Drähten und Beton zu entfernen, damit wir uns als zwei Nationen in Europa nähern können, sondern dass es auch manchmal noch nötig ist die Grenzen in den Herzen und Köpfen mancher Menschen aufzulösen, die entweder nicht verzeihen können oder eingeprägte Vorurteile mit sich weiterschleppen. Die Teilnehmer beider Länder kamen sich näher durch das Erkenntnis, dass wir auf beiden Seiten der Staatsgrenze ähnliche Probleme lösen müssen und dass man nirgends etwas umsonst bekommt.

Durch die gemeinsame Tätigkeit entstand zwischen den langjährigen Betreuern eine Reihe wahrhaftiger Freundschaften. Die Zeit, während der unsere Zusammenarbeit dauert und die gemeinsamen Pläne, die in die Zukunft gerichtet sind, zeigen, dass eine Annäherung von Menschen, die gewaltsam voneinander sowohl physisch als auch ideologisch getrennt wurden, möglich ist. Es ist dabei nicht nötig auf Anweisungen von oben, auf Ausschreibungen von EG Mitteln oder Annäherungsprogramme der EU zu warten. Es genügt mit reiner Absicht diese Zielsetzung zu verfolgen.

Wünschen wir uns, dass wir diese gemeinsame Bemühung noch lange, erfolgreich und ungestört fortsetzen können.

 

                                                                                                               

Dieser Artikel, wurde für ein Büchlein geschrieben, dass zum Anlass des 90. Jahrestages des Bestehens des START Český Krumlov geschrieben wurde. Das Büchlein soll im Laufe heurigen Sommers erscheinen. Peter Resch hat ihn für unsere Sektion aus dem tschechischen übersetzt.

 

____________________________________ Seite 5 ___________________________ Rucksack

 

 

Opa und Oma auf Tour : Im Ferienprogramm

 

 

Am Mittwoch den 28.Juli um 6Uhr 30

 

Dieses Mal fahren Traudi Zukrigl und Johanna Scheiblhofer mit euch ins Gesäuse. Unser Ziel ist der Admonter Kalbling. Er ist 2.196m und von der Oberst-Klinke-Hütte in  2 Stunden zu besteigen.

Wir fahren mit einem großen Autobus gemeinsam nach Admont. Von dort weiter in die Kaiserau und auf der Mautstraße hinauf Richtung Oberst-Klinke-Hütte 1.504m. Der Parkplatz liegt 30 Gehminuten unterhalb. Dann besteigen wir den Gipfel des Kalbling und nach einer Gipfelrast gehts wieder hinunter zur Hütte. Dort wartet der Hüttenwirt mit Speisen und Getränken auf uns.

Ich hoffe dass wir schönes Wetter haben und eine schöne Aussicht vom Gipfel.

Interessenten erfahren Näheres aus dem Ferienprogramm bzw. am Gemeindeamt Zwettl, wo man sich auch unbedingt rechtzeitig anmelden muss mit einer Anzahlung von 20,--Euro. pro Person.

 

Auf eine gemeinsame Gipfelbesteigung freuen sich Traudi und Johanna.

 

____________________________________ Seite 6 ___________________________ Rucksack

 

 

 

Vorschau: Wanderung mit den Krumauer Freunden:

Schoberstein Grünburger Hütte

am 25. September

 


 

Da wir mit dem Bus unterwegs sind, werden wir unsere diesjährige Tour in Österreich zu einer Streckenwanderung vom Ennstal hinüber zum Steyrtal nützen. Wir starten in Zwettl um 7 Uhr 30, über Steyr gelangen wir in das Ennstal und weiter durch Ternberg zum Gasthaus Klausriegler. Hier beginnen wir unsere Wanderung auf den Gipfel des Schobersteins, der einer der schönsten Aussichtsberge ist. Der Weiterweg führt vorbei an der Schutzhütte leicht an Höhe verlierend Richtung Westen zur Grünburger Hütte. Nach einer Stärkung in einer der beiden Hütten (oder auch in beiden Hütten) wird uns der Bus oberhalb des Steyrtales wieder erwarten.

Natürlich hoffen wir schon wegen der Aussicht vom Weg und speziell vom Gipfel auf schönes Wetter, sollte es nicht ganz nach Wunsch laufen, werden wir das Feitlmuseum in Ternberg besichtigen.

Wegstrecken: Gh. Klausriegler Schoberstein: 2 Std. / 3 km,  632 hm, Schoberstein Grünburger Hütte 1 ¼ Std. / 4 km, Abstieg 200 hm, Grünburger Hütte Parkplatz ¾ Std / 2,5 km, Abstieg 300 hm

Wir laden dazu alle recht herzlich ein, auch Gäste sind gerne willkommen. Teilnehmer unserer Tour in Tschechien am 8. Mai können gratis teilnehmen, ansonsten beträgt der Unkostenbeitrag 10 ( 15 für Nichtmitglieder). Nähere Infos und Anmeldung bei Wolfgang Wittmann, 0732 /244653 und 0650 / 4241299 und w.wittmann@gmx.at

 

____________________________________ Seite 7 ___________________________ Rucksack

 

 

 

 

Wir begrüßen als neue Mitglieder:

 

Wir begrüßen 23 neue Mitglieder:

 

Name/n

Ort

Kategorie

 

 

 

 

 

Schlagnitweit Lukas

Linz

JUN

 

Faldner Martina

Fraham

A

 

Faldner Nico

Fraham

JGD

 

Stöttner Luis

Gallneukirchen

KD

OGR H.

DI. Rössler Michael und Swetlik Daniela

Sonnberg

A + B

OGR H.

Swetlik Victoria und Matthias

Sonnberg

KD

OGR H.

DI Eibensteiner Florian und Gabi

Zwettl

A + B

 

Eibensteiner Tobias und Lukas

Zwettl

JGD

 

Eibensteiner Raphaelund Sara

Zwettl

KD

 

Kogseder Jessica

Zwettl

JGD

 

Braunschmid Elisabeth

Zwettl

JUN

 

Leitner Daniela

Haibach/Mk

B

OGR H.

Leitner Juliana und Theresa

Haibach/Mk

KD

OGR H.

Grasböck Anja

Zwettl

JGD

 

 

 

 

Herzlich willkommen in unserer Sektion bzw. Ortsgruppe und Berg Heil!

 

Letzter Aufruf für beitragsfreie Kinder (Studenten)

 

Bitte eine Kopie der Familienhilfenbeihilfenbestätigung bzw. eine Studienbestätigung an unsere Sektion schicken.

Andernfalls gelten beitragsfreie Kinder als unbezahlt und haben daher keinen Versicherungsschutz beim ÖAV!!

 

Anschrift:

Obermühlweg 4

4180 Zwettl an der Rodl

 

Du kannst die Bestätigung auch per Mail schicken.

 

E-Mail an:

verwaltung.rodlland@sektion.alpenverein.at

 

Heinz Zukrigl

 

 

Hinweis in eigener Sache:

 

Sende bitte Anschriftsänderungen, Bestätigungen, Anfragen per Post, Fax oder Mail NIE an den Gesamtverein in Innsbruck, sondern an deine zuständige SEKTION RODLLAND in Zwettl / Rodl

 

Anschrift:

Obermühlweg 4

4180 Zwettl an der Rodl

 

oder per Mail an: verwaltung.rodlland@sektion.alpenverein.at

 

Danke!

 

____________________________________ Seite 8 ___________________________ Rucksack

 

 

Schigebietserweiterungen Hutterer Höß und Wurzeralm

Wie sicherlich durch verschiedene Mediendarstelllungen schon bekannt ist, ist eine Erweiterung der Schigebiete Wurzeralm und Hutterer Höß geplant, bzw. denkt man offensichtlich sogar an einen Zusammenschluss dieser beiden Schigebiete. Damit verbunden sind logischerweise massive Eingriffe in die Natur bzw. sollten die Darstellungen in den Zeitungen stimmen, wären es sogar Eingriffe in das neue Naturschutzgebiet Warscheneck Nord.

Erst 2008 wurde der östliche und der nördliche Teil des Warschenecks von der oberösterreichischen Landesregierung einstimmig unter Naturschutz gestellt. Nun soll dieser Beschluss fallen, weil in diesem Teil neue Schipisten und Lifttrassen gebaut werden sollen. Dies bedeutet massive Eingriffe in ein Naturparadies, welches an Schönheit und Vielfalt kaum zu übertreffen ist.

In diesem Zusammenhang möchte ich auf eine ausgezeichnete Darstellung der Sektion Steyr (http://www.alpenverein.at/steyr/Home/TopNews/2010_04_27_57193567_Warscheneck.php ) verweisen.

Seitens des Alpenvereines gibt es daher eine klare Absage zu Schigebietserweiterung im Warscheneck, es wird allerdings viel Ausdauer und  Anstrengung nötig sein, um diese Projekte und damit die Zerstörung des Naturschutzgebietes zu verhindern.

Wolfgang Wittmann

 

 

____________________________________ Seite 9 ___________________________ Rucksack

 


 

 

Veranstaltungen und Termine:

 

Die AV - Gutscheine kannst du bei praktisch jeder Veranstaltung der OAV Sektion Rodlland selbst bzw. der OGR Hellmonsödt einlösen.

Zu den Wanderungen für die Junggebliebenen laden wir herzlich ein:  diese finden am letzten Mittwoch im Monat statt. Treffpunkt: 13 Uhr AV - Heim. Nähere Informationen bei Hofbauer Sepp, Tel.: 07212 / 6168.

KLUBABENDE DES FOTOKLUBS:

 

Der traditionelle Klubabend des Fotoklubs findet an jedem ersten Donnerstag im Monat (außer Juli und August) im AV-Heim statt (19 Uhr 30). Gäste sind herzlich willkommen.

 

 

KURZFRISTIGE TERMINE DER OGR. HELLMONSÖDT UND DER SEKTION RODLLAND JETZT NEU IM INTERNET:

Kurzfristige Veranstaltungen, Wanderungen und Touren der OGR Hellmonsödt werden im Internet unter www.alpenverein.at/rodlland/ unter Termine bekannt gegeben.

Kurzfristige Veranstaltungen, Wanderungen und Touren der Sektion Rodlland:Wenn du also künftig ganz aktuell über Angebote informiert werden möchtest, melde dich unter programm.rodlland@sektion.alpenverein.at  

an. Du wirst dann in unseren E-Mail-Verteiler aufgenommen.

 

Neu in Zwettl der AV Stammtisch

 

Ab Anfang Mai gibt es jeden ersten Sonntag im Monat um 20:00 Uhr einen AV- Stammtisch im  neuen "Cafe Max" (bisher Gasthaus Abrandner). Dazu sind alle Mitglieder und Interessenten herzlich eingeladen.

 

 

Montagsklettern der Ogr. Hellmonsödt:

Betreutes Klettern für Kinder, Jugendliche und Kletterbegeisterte. Das Klettern findet jeden Montag in den Sommerferien von 17:30 bis ca. 19 Uhr beim Kletterturm in Hellmonsödt (Freizeitzentrum) statt. Wenn es regnet, kann nicht geklettert werden. Bequeme Kleidung und Turn- bzw. Kletterschuhe sind von Vorteil! Auf dein/euer Kommen freut sich der Alpenverein Hellmonsödt! (Nähere Infos bei Stefan Schmidinger,  Tel.: 0676/7068340)

 

____________________________________ Seite 10 ___________________________ Rucksack

 



 

Juli 2010:

 

Donnerstag, 1. Juli:

Monatlicher Klubabend des Fotoklubs im AV - Heim. (19 Uhr Vorstand), 19 Uhr 30, Gäste herzlich willkommen.

 

Samstag, 3. Juli bis Sonntag,  4. Juli

Grimming Überschreitung. Alpine Bergtour für Geübte. Nähere Infos und Anmeldung bei Robert Gahleitner Tel. 0681 10871043

 

Samstag, 3. Juli:

Radtour: Walding - Aschachtal - St.Agatha - Haibach - Walding, ca. 70 km. Abfahrt: 9.00 Uhr Zwettl Parkplatz beim Notarzt

Info: Sepp Niederhametner, Tel.: 07212 / 6616

 

Sonntag, 4. Juli:

Monatlicher Stammtisch der Sektion Rodlland im Cafe Max (früher Gh. Abrandner) um 20 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen.

 

Samstag, 10. Juli bis Sonntag, 11.Juli

Schermberg über den neuen Klettersteig. Schwierigkeitsgrad: C.Ausrüstung: Komplette Klettersteigausrüstung und Helm.Nähere Info: Lehner Josef  Tel.:07212-6784 od. 0664-6155314

 

Samstag, 10 Juli, Ersatztermin Samstag 24. Juli :
Kanufahren auf der Modlau für Familen! Mit ausgeliehenen Kanus ein Stück der Moldau entlang! Für Kinder ab  5 Jahren geeignet. Anmeldung bitte bei Gabi Huber 07212/6859

 

Sonntag, 11.Juli bis Freitag, 16.Juli:

Bergwanderwoche im Lesachtal, Quartier mit HP in Obertilliach. Organisation: Hermann Schernhorst 07212 6739 oder 0664 73418284

 

Montag, 12.Juli:

Montagsklettern der Ogr. Hellmonsödt. Näheres siehe weiter vorne unter Termine und Veranstaltungen.

 

Montag, 19. Juli:

Goldsuche und Schatzsuche im Rahmen der 14. Zwettler Kinder und Jugenderlebnistage. 16 Uhr 30 bis 20 Uhr. Näheres Infos bei Friedl Schraml, Tel.: 07212 / 6538.

 

Montag, 19.Juli:

Montagsklettern der Ogr. Hellmonsödt. Näheres siehe weiter vorne unter Termine und Veranstaltungen.

 

 

____________________________________ Seite 11 ___________________________ Rucksack

 

 

Samstag, 24. Juli:

Radtour: Pettenbach - Almsee - Pettenbach, ca. 65 km

Abfahrt: 8.00 Uhr Zwettl Parkplatz beim Notarzt

Info: Sepp Niederhametner, Tel.: 07212 / 6616

 

Montag, 26.Juli:

Montagsklettern der Ogr. Hellmonsödt. Näheres siehe weiter vorne unter Termine und Veranstaltungen.

 

Mittwoch, 28.Juli:

Wanderung für Junggebliebene. Treffpunkt: 13 Uhr AV - Heim. Nähere Informationen bei Hofbauer Sepp, Tel.: 07212 / 6168.

 

August 2010:

 

Sonntag, 1. August:

Monatlicher Stammtisch der Sektion Rodlland im Cafe Max (früher Gh. Abrandner) um 20 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen.

 

Montag, 2. August:

Montagsklettern der Ogr. Hellmonsödt. Näheres siehe weiter vorne unter Termine und Veranstaltungen.

 

Samstag, 7. August:

Radtour: Bad-Goisern - Obertraun - Hallstatt - Bad-Goisern, ca. 50 km. Abfahrt: 8.00 Uhr Zwettl Parkplatz beim Notarzt

Info: Sepp Niederhametner, Tel.: 07212 / 6616

 

Sonntag, 8. August bis Mittwoch, 11. August:

Bergtour auf den Ortler Hintergrat. Anspruchsvolle Hochgebirgstour. Schwierigkeitsgrad: 4. Ausrüstung: Gletscherausrüstung inkl. einer Eisschraube je Teilnehmer, 2 lange Bandschlingen, 3-4 kurze Bandschlingen, 3 Schraubkarabiner, 4-5 Karabiner.

Nähere Info: Simon Karl Tel.:07213-8474 od. 0664-73545502

 

Montag, 9. August:

Montagsklettern der Ogr. Hellmonsödt. Näheres siehe weiter vorne unter Termine und Veranstaltungen.

 

Samstag, 14. August bis Freitag, 20. August:
Tour de Frosch. Für alle 14./15.jährigen Jugendlichen. Organisation und Infos bei Carmen Wakolbinger 0660/25 84 896
 

 

____________________________________ Seite 12 ___________________________ Rucksack

 

 


Samstag, 14. August bis Samstag, 21. August

Jugendlager in der Haselmühle. Nähere Infos bei Kajetan und Friedl Schraml, Tel.: 07212 / 6538.

 

Montag, 16. August:

Montagsklettern der Ogr. Hellmonsödt. Näheres siehe weiter vorne unter Termine und Veranstaltungen.

 

Sonntag, 22. August

Bergtour auf den Hainzen bei Bad Ischl. Leichte Bergtour.Nähere Info: Simon Karl Tel.:07213-8474 od. 0664-73545502

 

Montag, 23. August:

Montagsklettern der Ogr. Hellmonsödt. Näheres siehe weiter vorne unter Termine und Veranstaltungen.

 

Mittwoch, 26. August:

Wanderung für Junggebliebene. Treffpunkt: 13 Uhr AV - Heim. Nähere Informationen bei Hofbauer Sepp, Tel.: 07212 / 6168.

 

Samstag, 28. August:

Radtour: Tschechien  Vyssi Brod (Hohenfurth)- Svetlik (Kirchschlag) - Vyssi Brod, ca. 70 km

Abfahrt: 9.00 Uhr Zwettl Parkplatz beim Notarzt

Info: Sepp Niederhametner, Tel.: 07212 / 6616

 

Samstag, 28. August

Bergtour auf das Warscheneck über die Zellerhütte. Ca 4-5 Std, AufstiegNähere Info: Simon Karl Tel.:07213-8474 od. 0664-73545502

 

Montag, 30. August:

Montagsklettern der Ogr. Hellmonsödt. Näheres siehe weiter vorne unter Termine und Veranstaltungen.

 

 

September 2010:

 

Donnerstag, 2. September:

Monatlicher Klubabend des Fotoklubs im AV - Heim. (19 Uhr Vorstand), 19 Uhr 30, Gäste herzlich willkommen.

 

Sonntag, 5. September

Almenwegwanderung am Hengstpass. Wandertour mit ThemenwegNähere Info: Lehner Josef  Tel.:07212-6784 od. 0664-6155314

 

____________________________________ Seite 13 ___________________________ Rucksack

 

 

Sonntag, 5. September:

Monatlicher Stammtisch der Sektion Rodlland im Cafe Max (früher Gh. Abrandner) um 20 Uhr. Gäste sind herzlich willkommen.

 

Montag, 6. September:

Montagsklettern der Ogr. Hellmonsödt. Näheres siehe weiter vorne unter Termine und Veranstaltungen.

 

Samstag, 12. September:

Radtour: Ebensee - St.Gilgen - Ebensee, ca. 75 km

Abfahrt: 8.00 Uhr Zwettl Parkplatz beim Notarzt

Info: Sepp Niederhametner, Tel.: 07212 / 6616

 

Sonntag, 19. September

Auf dem Großen Hufeisen über Damberg und Schwarzberg. Leichte Höhenwanderung nähe Steyr.Nähere Info: Lehner Josef  Tel.:07212-6784 od. 0664-6155314

 

Samstag, 25. September:

Tour mit den Krumauer Freunden auf den Schoberstein bei Ternberg und zur Grünburger Hütte. Abfahrt in Zwettl beim AV Heim um 7 Uhr 30. Näheres im diesem Rucksack. Anmeldung und Infos bei Wolfgang Wittmann, Tel.: 0732 / 244653 und 0650 / 4241299 und w.wittmann@gmx.at

 

Mittwoch, 29. September:

Wanderung für Junggebliebene. Treffpunkt: 13 Uhr AV - Heim. Nähere Informationen bei Hofbauer Sepp, Tel.: 07212 / 6168.

 

Vorschau Herbst 2010:


Samstag, 2. Oktober:

Wanderung von Lipno nach Frymburk (Friedberg) am Moldaustausee und retour. Näheres im nächsten Rucksack. Anmeldung und Infos bei Wolfgang Wittmann, Tel.: 0732 / 244653 und 0650 / 4241299 und w.wittmann@gmx.at

 

Freitag, 22. Oktober bis Dienstag, 26. Oktober:

Töggelen in Südtirol. Infos und Anmeldung bei Johann Lenzenweger, Tel.: 07212/6592

.

 

 

Hast du einen Internetzugang? Ja? Dann schau doch mal rein! Unter www.alpenverein.at/rodlland und : www.fotoklub-zwettl.at findest du  viel Interessantes. Also, nichts wie los. Viel Vergnügen!

 

Besuchen Sie auch unsere Homepage:
www.alpenvereinsjugend.at
www.spot-seminare.at
www.risk-fun.com
www.erlebnispaedagogik.at

 

AV-OG Hellmonsödt
http://beam.to/oghell (beamt dich direkt auf die Homepage)       
zum Bergsteigerball -->
http://www.bergsteigerball.at

 

 

____________________________________ Seite 14 ___________________________ Rucksack


 

 

Ortsgruppe Hellmonsödt - Schiwoche 2010Am Wilden Kaiser !

 

Wie unschwer zu erraten ist, führte uns die gemeinsame Leidenschaft des Schifahrens in die Gegend um den Wilden Kaiser, genauer gesagt nach Hopfgarten ( www.skiwelt.at ).

Unmittelbar vor unserer Unterkunft war auch gleich eine Haltestelle des Schibusses, der sich allerdings die ganze Woche nicht blicken ließ, sodass wir die wenigen Minuten zum Einstieg ins Schigebiet mit dem Autozurücklegen mussten.

Für einige Insider enttäuschend, öffneten die Bergbahnen jeden Tag erst um 8:30. Es war also dringend angeraten, zumindest um diese Zeit schon bei der Gondel zu sein. Immerhin war das erklärte Tagesziel zumindest 10 000 Höhenmeter zu fahren, sonst ist das ja ohnehin kein g´scheiter Schitag! Da wir heuer in der Karwoche unterwegs waren, waren ausser uns nicht mehr viele Schifahrer auf den Pisten unterwegs, und man verlor daher beim Anstellen an den Liften kaum Zeit.  Natürlich waren alle möglichst bald auf der Piste, um die guten Bedingungen am Vormittag noch auszunutzen. Immerhin gab es auch ein paar Mal Neuschnee! Nachmittags allerdings, wenn die Temperaturen dann stiegen, wurde vor allem weiter unten der Schnee doch recht schwer. Bei den Talabfahrten, die ein paar unserer Schifahrer besonders lieben, musste man dann schon zwischen den Wasserlachen Slalom fahren! Die Zeit wurde also gut genutzt, und man konnte dann schon etwas früher wieder heimfahren, und die Sonnenstrahlen auf der Sonnenbank vor dem Haus genießen !

Wie immer wurden wir abwechselnd von der eingeteilten Küchenmannschaft köstlich bekocht. Und wie immer war viel zu viel von allem da. Da musste man dann nach dem Essen schon mal einen Fettspalter zu sich nehmen, damit das Essen nicht zu schwer im Magen liegt.

Abends wurde dann auf die einzelnen Tische verteilt gespielt, gelacht, geredet, diskutiert und sogar getrunken. Natürlich wurde wieder der Gstieß gejagt. Es wurde sogar ein Tarockkurs für Fortgeschrittene unter der Leitung von Rechberger Franz abgehalten.  Zudem wurde viel UNO gespielt und gesiedelt.

Die Schiwoche und auch das schöne Wetter neigten sich zu schnell dem Ende zu und am Karsamstag nach dem gemütlichen Frühstück, bei dem einem durch die eifrigen Aufräumer beinahe die Marmelade vom Brot geräumt wurde, machten wir uns dann wieder auf den Heimweg.

Wir möchten uns natürlich wieder bei allen, die bei den Vorbereitungen geholfen haben bedanken!

 

 

____________________________________ Seite 15 ___________________________ Rucksack

 

 

Ostermontagwanderung am 5. April 2010

 

 

Wir trafen uns wie immer um 09:00 Uhr zu unserer Frühjahrswanderung am Marktplatz in Zwettl.

Trotz nicht ganz so einladendem Wetter waren 36 wanderfreudige Erwachsene und 11 Kinder mit von der Partie. Wir fuhren mit den Autos nach Hellmonsödt zur Musikhauptschule.

Ausgerüstet mit Stöcken, Rucksäcken, Regenschirmen (die wir aber gottlob umsonst mitgeschleppt haben), Kinderwägen, Dreiradlern und Kinderfahrrädern marschierten wir los.

 

Der Weg führte uns zuerst nach Wirth, wo wir natürlich den Aussichtsturm Sterngartlwarte (mit 130 Stufen) erklommen. Wie weit man hier in die Ferne blicken kann, konnte man leider nur erahnen.

Weiter ging es immer leicht bergab über Renning, Kaindorf, Kelzendorf zur Jausenstation Poscher, wo wir pünktlich zur Mittagszeit ankamen und auch die Sonne wieder lachte.

Das gute Essen stärkte uns für den Rückweg, auch wenn so mancher wegen der riesengroßen Portionen ein wenig Magendrücken verspürte. Aber wie heißt es im Volksmund ?: Lieber den Magen verrenken, als dem Wirt was schenken. An dieser Stelle ein Kompliment an die tüchtigen Wirtsleute, die man getrost allen weiterempfehlen kann.

Zurück ging es dann über Baumgarten, weiter durch den Hellmonsödter-Wald bis zum Ausgangspunkt.

Ein Danke allen Teilnehmern für Eure gute Laune und Pünktlichkeit.

Wenn es Euch gefallen hat, so sagt es weiter, wenn Euch etwas nicht gefallen hat, so sagt es bitte mir.

Und noch was: Sollte wer Rechtschreibfehler in meinen Berichten finden, so darf er sie behalten. Ich mach mir wieder Neue.

 

 

H. Zukrigl

 

____________________________________ Seite 17 ___________________________ Rucksack

 

 

Eröffnungswanderung 2010

In´d Geng eini gaunga !

 

Am 1. Mai war es wieder soweit. Mit der Eröffnungswanderung wurde die Wander- und Bergsteigesaison offiziell eröffnet.

Bei gutem Wanderwetter (bewölkt, aber trocken) ging es für ca. 30 Wanderinnen und Wanderer vom Marktplatz in Hellmonsödt aus auf dem Wanderweg vorbei an der Pöllersmühle und der Sturmmühle zur Edelmühle. Dort machten ein paar einen Zwischenstopp um sich zu stärken, während die anderen schon mal voraus wanderten

Richtung Untergeng. Schon so mancher freute sich nun auf Ziel der Wanderung, dem Wasserwirt in der Geng, wo wir uns zum Mittagessen angemeldet hatten und wir auch schon erwartet wurden.

Nach der Stärkung fiel es uns dann nicht allzu schwer die Steigung über Kirchschlag zurück nach Hellmonsödt zu überwinden. Obwohl fieberhaft nach einem direkten Übergang nach Davidschlag gesucht wurde, kamen wir doch nur knapp hinter dem Breitenstein aus dem Wald heraus.Einige der Gruppe wurden dann mit einem Kaffee oder einem Kaltgetränk bei Fam. Kaineder am Feldweg belohnt (Ein herzliches Danke an dieser Stelle).

 

 

____________________________________ Seite 16 ___________________________ Rucksack

 

 

Hallo, liebe Fahrradfreunde!

 

Zum ersten Mal ist es mir gelungen, mit Sepp bei einem Radausflug dabei zu sein. Und vorweg möchte ich auch schon eine zusammenfassende Meinung kundtun: Es war SUPER!!!!

Vom Kraftwerk Abwinden ging es zunächst über die Donau und dann weiter nach St. Florian. Dort mussten wir wegen eines Patschens   L E I D E R  eine längere Rast in einem Kaffeehaus einlegen.

An Enns vorbei führte uns Sepp noch zu einem wunderbaren Mostheurigen, wo wir dem (zumindest meinem) rasch einsetzenden Hungergefühl eine hervorragende Jause gegenüberstellen konnten. Weiter in immer gemütlichem Tempo fuhren wir über den südlichen Donauradweg wieder zurück zu den abgestellten Autos.

Danke Sepp, für diese schöne Radwanderung, für meinen Hintern hatte sie genau die richtige Länge.

Alfred Zukrigl

 

____________________________________ Seite 18 ___________________________ Rucksack

 

 

 Von Kuriositäten bis zur uralten Linde, 8. Mai 2010

 

Pelhrimov, das Ziel unserer Tour mit den Krumauer Freunden, ist ein reizvoller Ort östlich von Jindrichov Hradec (Neuhaus). Nach einer doch längeren Busfahrt von Krumau aus war das Museum der Kuriositäten unsere erste Station. Vergleichbar mit dem Nonseum in Herrenbaumgarten im Weinviertel zeigt dieses Museum, zu welchen Leistungen  oder Verrücktheiten Menschen fähig sind.

Nach dieser heiteren Episode wanderten wir auf den Berg Kremesnik. Der Zeitplan unserer Freunde hat leider nicht so genau gepasst, was zwar für uns kein Problem war, der Wirt allerdings musste auf uns, seine Gäste, doch ziemlich lange warten. Doch ein ausgezeichnetes Essen stärkte uns, über eine Schipiste, die bei uns bestenfalls ein Anfängerhang wäre, ging es hinunter zum Busparkplatz.

Auf der Heimreise besuchten wir in Kamenice die älteste lebende Linde in Tschechien, die über Jahrhunderte allen Einflüssen getrotzt hat und von der Größe her beeindruckend ist.

Viel zu schnell verging der ausgefüllte Tag, am 25. September erwarten wir dann die Krumauer Freunde bei uns, wo es auf den Schoberstein gehen wird.

Wolfgang Wittmann

 

____________________________________ Seite 19 ___________________________ Rucksack

 


 

Hallo, liebe Fotofreunde,

Heute wollen wir einmal keine trockene Abhandlung über irgendwelche Fotoprobleme halten.

Wir wollen lieber feiern! Unser Mitglied Karl Koller hat es geschafft, heuer den Titel eines Vizestaatsmeisters tragen zu dürfen. Und das noch dazu in der Königsdisziplin, in der Kombination. Dabei dürfen je 4 Bilder in den Sparten Schwarzweißbild, Farbbild und Projektionsbild (das sind entweder Dias oder digitale Daten) eingereicht werden. Karl Koller war in allen Sparten auf Spitzenplätzen vertreten und hat sich nur dem Freistädter Manfred Hölzl geschlagen geben müssen.

Wir gratulieren ihm auf diesem Weg ganz herzlich!

Aber nicht nur die Wettbewerbsfotografie beherrscht das Fotoklubleben:  Bei einem gemeinsamen Fotoausflug in den Zoo in Schmiding sind einige Spitzenaufnahmen entstanden. Und die wollen wir Euch natürlich nicht vorenthalten.

Ich freue mich, Euch nach der Sommerpause wieder voller Tatendrang wieder zu sehen.

 

Gut Licht

Alzu

 

 

____________________________________ Seite 21 ___________________________ Rucksack

 

 

 

NEU eingestellt in die AV-Bibliothek (Führer vom Bergverlag ROTHER, München)

 

SCHWARZWALD Fernwanderwege

Genau wie bei uns gibt es im SCHWARZWALD Fernwanderwege, von denen die drei bekanntesten in der Schmuck-und Goldstadt Pforzheim am nördlichen Schwarzwald-Rand beginnen. Alle führen nach Süden, bis an die Schweizer Grenze, und sind jeweils über 700 km lang. Auf Ihnen lässt sich zu Fuß der Schwarzwald mit seinen verschiedenen Landschaften am besten erkunden. Das höchste deutsche Mittelgebirge im Südwesten Deutschlands weist verträumte Täler, grüne Tannenwälder, saftige Wiesen, rauschende Bäche und zwischendurch auch ein paar Felsen und Gipfel auf, bei denen sich ein Panorama bis hin zu den Alpen auftut. Urige Hütten und Berggasthöfe kredenzen einheimische Spezialitäten. Der Westweg bis Basel berührt dabei auch den höchsten Gipfel des Massivs, den 1493 m hohen Feldberg, den höchsten Punkt aller deutschen Mittelgebirge, und führt schließlich vorbei an der letzten deutschen Stadt, Lörrach, oder als Variante von Titisee über Degerfelden (nahe Rheinfelden), ins schweizerische Basel. Der Mittelweg zieht über Freudenstadt und Neustadt in zwei Schlussvarianten nach Waldshut am Rhein. Der Ostweg schließlich benützt die Route Calw Freudenstadt Neckarquelle zu den Ausläufern der Schwäbischen Alb, der jungen Donau östlich von Donaueschingen und zurück durch den östlichen Schwarzwald (Wutach.-Tal) zur Schweizer Grenze, und hat  das schweizerische Schaffhausen (Rheinfall!) als Ziel.

Die günstigste Jahreszeit ist Frühjahr bis Herbst, wobei auf den Bergen bei einem frühen Pfingstfest durchaus noch Schnee liegen kann. Die Westwege weisen 13, der Mittelweg 9, der Ostweg 12 Wanderetappen auf, wobei bei einem späteren Start auch Wochentouren möglich sind. Daneben werden im Buch auch noch weitere Fernwanderwege im Schwarzwald angeführt. Farbfotos,  Wanderkarten und Höhenprofile sowie Hinweise auf Übernachtungs- und Einkehrstätten sowie Tipps für Sehenswürdigkeiten können auch für kürzere Wanderungen eine gute Hilfe sein.

Martin Kuhnle, Schwarzwald Fernwanderwege; 191 Seiten, 101 Farbfotos, 41 farb. Wanderkärtchen im Maßstab 1.100.000, 41 Höhenprofile, zwei Übersichtskarten (1: 950.000,.1:2.000.000), Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert mit Polytex-Laminierung, ISBN 978-3-7633-4398-0, Preis: 15,40

 

 

____________________________________ Seite 22 ___________________________ Rucksack

 

Der DONAUSTEIG ein ganz neuer Führer durch Oberösterreich

Die 23 Etappen des Donausteigs entlang der oö. Donau wurden von den Mitgliedern unserer Sektion, Mag. Wolfgang Wittmann und Hans Lenzenweger, beschrieben. Wolfgang W. hat dabei die Beschreibung aller Etappen und die Karten geliefert. Hans L. hat die endgültige Formulierung, die Auswahl der von Wolfgang gemachten Fotos, die Einleitungskapitel und das Gesamtregister verfasst. So ist zur geplanten Eröffnung des Weges zum Ferienbeginn ein informatives Büchlein erschienen, das auf 191 Seiten den gesamten Steig ausführlich darstellt. 8 Etappen im Norden, 7 im Süden und schließlich erneut 8 gemeinsame Etappen (ebenfalls im Norden) am Donaustrom werden in diesem neuen Donausteig-Führer beschrieben. Vor allem für Wanderer aus Deutschland, aber auch aus dem Wiener Raum, dürfte das Büchlein über den Anfang Juli von der Werbegemeinschaft Donau OÖ. /  WGD Tourismus GmbH geschaffene Weg interessant sein. Er löst den früheren Donau-Höhen-Weg ab, der inzwischen (in die Jahre gekommen) stellenweise markierungsmäßig kaum mehr zu finden war. Die Route geht allerdings auf beiden Seiten ausschließlich von West nach Ost (Start in Passau, Ende in Grein an der Donau). Bei den einzelnen Orten am Steig gibt es allerdings auch noch kurze (lokale) Rundwanderungen, die ganz kurz erwähnt und (nach örtlichen Angaben) beschrieben sind, sodass sich auch für kürzere (Wochenend-)Ausflüge gute Möglichkeiten finden lassen. Und schließlich kann ja die Gesamtroute auch in mehreren Einzel- Etappen gemacht werden. Auch einzelne Teilstrecken (z. B. das Pesenbachtal, der Kürnberg-Weg oder die Etappe von Mitterkirchen nach Grein) sind interessant. Klarer Weise sind auch in diesem Buch wieder illustrative Farbfotos (alle von Wolfgang W.), Höhenprofile und Hinweise auf Verpflegungs- und Nächtigungsmöglichkeiten sowie Tipps für Sehenswürdigkeiten enthalten, die das Büchlein zu einem wertvollen heimatkundlichen Werk machen.

Hans Lenzenweger / Wolfgang Wittmann: Der DONAUSTEIG Wanderlust von Passau bis Grein, 23 Etappen entlang der Donau; 192 Seiten, 78 Farbfotos, 23 Wanderkärtchen 1:75.000, 2 Übersichtskarten (1:500.000, 1:1.250.000; Freytag & Berndt, Wien), 2 Stadtpläne im Maßstab 1:20.000, Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert mit Polytex-Laminierung, ISBN 978-3-7633-4398-0, Preis: 15,40.

 

Geöffnet: Sonntag: 8:15 8:45 + 09:30 11:30 Uhr || Montag + Mittwoch (wenn Werktag): 18;00 19:30 Uhr || Samstag (wenn kein Feiertag): 18.;30 - 19,30 Uhr

 

 

____________________________________ Seite 23 ___________________________ Rucksack

 

 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: