Logo Sektion Rodlland

Radtour Halbenrain: 24. bis 27. September 2014 (Radtour Halbenrain)

MITGLIED werden
zur Anmeldung

Radtour Halbenrain: 24. bis 27. September 2014

kurze Pause

kurze Einkehrpause

Am 24.September 2014 fuhren 10 radbegeisterte AV’ler über Sattledt – Graz – Leibnitz nach Halbenrain.

Bei herrlichem Wetter starteten wir die 1. Tour Richtung Dietzen – Donnersdorf –Diepersdorf und über einen Abstecher auf den Murturm (einer imposanten Stahlkonstruktion in den Gosdorfer Murauen). Weiter ging‘s zur Schiffsmühle nach Mureck und auf slowenischer Seite wieder retour Richtung Halbenrain. Zum Abendessen kehrten wir in einer Buschenschank ein, wo es ein „harter Kern“ von 6 Teilnehmern etwas länger aushielt. Dieser wurde am Nachhauseweg vom „Schiebeteufel“ überrascht, sodass ein Fahren mit den Rädern nicht mehr sinnvoll war. Kurz vor Bad Radkersburg bemerkten wir, einen Umweg von ca. 4 km gemacht zu haben - letztlich kamen aber alle wieder gut ins Quartier.

Am 2. Tag wollten wir über Klöch u. St. Anna nach Tischen fahren, mussten aber die Tour wegen Regen abbrechen. Eine Gruppe fuhr in die Therme nach Bad Radkersburg, der Rest machte eine Streckenerkundungsfahrt für den nächsten Tag mit dem Auto, verbunden mit Buschenschankbesuchen.

Der 3. Tag startete von Radkersburg nach Slowenien bis nach Razkrizje u. wieder retour zum Ausgangspunkt. Die Landschaft, Radwege und die Gastronomie waren für die Gruppe eher enttäuschend. Leider hat der „Schiebeteufel“ kurz nach Tourbeginn wieder zugeschlagen und Hanni hatte einen größeren Schaden an ihrem Rad, den wir nicht reparieren konnten und sie musste ihr Rad zurück nach Radkersburg schieben und von dort mit einem Taxi samt Rad ins Quartier fahren. Am Abend kehrten wir in der Gostilna „Ajda“ ein, ein bekanntes Gasthaus unseres Guides, wo wir vorzüglich speisten. Bis auf unseren Guide, der sich risikobereit eine Zuspeisenspezialität namens „Dödeli“ (ein Körndlgericht) bestelle. Es sah aus wie das Pappmaschee für den Tunnelbau bei einer Modelleisenbahn – und schmeckte auch so.

Am Abreisetag fuhren wir nach Leibnitz und machten eine kleine Tour über den Sulmsee nach Jahring – St. Nikolai – Flamberg – Tillmitsch. Nach einem Abschlussachterl ging es zurück nach Leibnitz und auf die Heimreise.

Insgesamt fuhren wir 175 km, für die wir uns bei unserem Guide Sepp Niederhametner herzlichst bedanken und ihm baldige Genesung nach der zwischenzeitlich erfolgten OP wünschen.

Heinz Kranzer

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: